Das Kreuz mit dem Fernseher




Wie man den Medien entnehmen darf, beklagen diverse Sender Seherschwund, weil immer mehr Menschen lieber im Internet unterwegs sind, als den Fernseher einzuschalten.
Mal ehrlich, wen wundert das?
CSI Miami/New York/Las Vegas/Baden Baden, dummdreiste Standup-Comedy, Volksmusik, Schlager, Supernannys, Schuldnerberater, Frauentausch, Single-Bauern (natürlich streng nach Drehbuch), Kochsendungen, Heimwerkersendungen - das ganze unterbrochen von den immergleichen Werbespots - das hält doch keiner auf Dauer aus!!
Die "Eigenproduktionen" der öffentlich rechtlichen a la ORF in Österreich und ARD/ZDF in Deutschland sind von uns finanzierte Katastrophen.
Am Beispiel ORF: da wird eine Sitcom (zumindest hat man sie so bezeichnet) Namens "Mitten im Achten" produziert mit den Gebühren der Seher und so derart an die Wand gefahren, das man sie nach einigen Wochen wieder einstellt. Eine immens teure Programmreform für die Katz, das Geld ist futsch - wir zahlen ja weiterhin brav unsere Gebühren. Mal ehrlich: Wer von euch könnte es sich leisten so zu wirtschaften wie die TV-Sender das tun? Wir wären alle schon vollkommen pleite und würden unter der Brücke hausen, wenn wir ein ähnliches Finanzgebahren hätten. Wobei es ja sehr bequem ist, dafür andere zahlen zu lassen.

Nein,nein....diese Entwicklung passt schon. Greift zu einem Buch, klatscht euch eine DVD in den Player und hungert diese Bande aus. So bleibt euch zusätzlich zum finanziellen Verlust durch die Rundfunkgebühr wenigstens der geistige Schaden erspart.


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics