Der DJ Tomekk-Skandal oder Die Scheinheiligkeit der Medien



Schon was von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" gehört? Falls nicht: einige insolvente C-Prominente werden dort gegen Bargeld genötigt, unappetitliche Dinge zu machen, die Körperhygiene zu vergessen und zwischendurch in Tränen aufgelöst vor den Kameras zu kuscheln. Zu diesen bedauernswerten Wesen gehört auch der neueste Skandalträger der deutschen Medienlandschaft - DJ Tomekk. In einem Anfall von geistiger Umnachtung hat sich der in Deutschland lebende Pole dazu hinreißen lassen, vor einer Kamera die Hand zum Hitlergruß zu heben und "Deutschland, Deutschland, über alles" zu singen. Das gehört sich nicht. Ist moralisch verwerflich. Wir alle kennen die Geschichte, muß man nicht mehr großartig erklären. Dieses Video fand nun seinen Weg in die Redaktion des Blattes "Bild" (nona, wohin sonst?) und wurde veröffentlicht. Der Übeltäter wurde vom Sender RTL sofort aus dem Dschungelcamp entfernt und nach anfänglicher Geheimniskrämerei zu DJ Tomekks Verbleib zündete man heute in trauter Einigkeit mit der "Bild" das mediale Vernichtungsfeuerwerk. Mit Headlines wie "Dieses Video schockt ganz Deutschland" und Kommentaren des stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann wird nach Eva Herman nun der nächste Pseudo-Promi gelyncht - und die Medien spielen geschlossen mit. Sensationsmache auf tiefstem Niveau, lebt doch gerade der Sender RTL davon, in allen möglichen Shows a la "Deutschland sucht den Superstar" ahnungslose Menschen nach dem unterzeichnen teils sittenwidriger Verträge ins lächerliche zu ziehen, ihren Ruf zu schädigen und irreparable gesellschaftliche und psychische Schäden zuzufügen.
Witzchen über den Holocaust zu machen, ist zweifelsohne nicht korrekt und zeugt von geistigem Dünnschiss. Die von RTL und Bild verlautbarten Meldungen wie "Skandal-Tomekk wird sich nie wieder reinwaschen können" sind aber nicht minder verwerflich - diese Art der Hexenjagd ist offensichtlich vollkommen legitim. Auch die in blumige Artikel verpackte Ausländerhetze der "Bild" findet kaum jemand bedenklich - das Verdrehen von Statistiken inklusive, welches man meist erst auf Intervention von Bildblog.de hin korrigiert. Ich persönlich kann mich nicht entscheiden, bei welchem dieser beiden Tiefpunkte mir das Essen im Magen höher steigt.
Bin schon gespannt, wer "Bild" dieses Video in die Hände gespielt hat. Wundern würde es mich nicht, würde RTL selbst dahinterstecken, um diesen TV-Müll in die Medien zu bringen und die Zuschauer vor den Fernseher zu locken. Genaugenommen sollte die Zuseherschaft kollektiv die letzten 3 Folgen dieser Sendung verweigern, um RTL die Rechnung für seine Art der Sensationsmache zu präsentieren. Wird aber nicht passieren, denn wir fühlen uns ja alle gut, wenn wir mit dem Finger auf andere zeigen können und dabei unsere eigenen Fehler vergessen.

Ich verlinke hier absichtlich nicht zu den Artikeln bei Bild und RTL, da ich diese niederträchtigen Medien keinesfalls mit Klicks unterstützen möchte. Macht euch euren eigenen Reim auf diese Geschichte und erspart euch diesen Mist im TV.


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics