Prince dreht durch - nächstes Kapitel



Beim Müsli-löffeln bin ich heute über den nächsten Streich von Prince gestolpert.
Nachdem Prince aka "The Artist formerly known to sell albums" gegen Kindervideos auf Youtube rechtlich vorging, Prince-Fanseiten verklagte, die Löschung von Tattoo-Fotografien,welche von Prince-Motiven inspiriert wurden verlangte und auf das Entfernen der Bilder von Nummernschildern, die an Prince erinnernde Buchstabenkombinationen zeigten, trifft es diesmal einen bloggenden Taxifahrer.
Die "Adventures of a Taxi Driver" sind ein Blog von Paul Gunson, in dem er über seine Erlebnisse als Taxifahrer berichtet und diese mit Videos hinterlegt. Auf einer seiner Fahrten lief im Autoradio eine (gekaufte) Prince-Cd, sinnigerweise der Song "Let`s Go Crazy" - dies reichte Prince und seinem Label NPG Records vollkommen aus, eine Löschungsaufforderung zu schicken, welche zum Takedown seines Videos führte.
Paul, der seit seiner Schulzeit Prince-Fan ist: "Ich kam nicht einmal auf die Idee, dass es sich um einen Copyrightverstoß handeln könnte. Es war eine Original-CD, die ich gekauft hatte und die zufällig im Auto lief, als ich das Video aufnahm."

Tja, was soll man dazu sagen? So geht Prince also mit seinen Fans um - den Leuten, die ihn dahin gebracht haben, wo er heute ist. Ich persönlich würde lieber mit den Mädels von 2girls1cup eine Runde schmusen, als auch nur einen Cent für eine Prince-Cd auszugeben...naja...nicht wirklich...aber es stellt einmal mehr "Copyrightverletzungen" in Frage und man wundert sich, wo hier die Grenzen gezogen werden. Prince himself würde ich dringend einen Besuch bei seinem Therapeuten ans Herz legen.

Um nicht ins Fadenkreuz seines Labels zu kommen, habe ich darauf vrezichtet, diesem Beitrag ein Foto von Prince hinzuzufügen und stattdessen eine Krone eingestellt.


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics