Schäuble will auch Priester überwachen



Der deutsche Innenminister Wolfgang
Schäuble schreckt vor nichts zurück und geht im Wettkampf um die absurdesten Überwachungsmaßnahmen einen Schritt weiter. Laut einem Vorabbericht des "Kölner Stadtanzeigers" will Stasi 2.0 den Schutz für Berufsgruppen fallen lassen und somit auch Priester, Rechtsanwälte und Abgeordnete bespitzeln. Wie auch schon die österreichischen Politiker begründet Schäuble diesen Schritt mit "bei Gefahr im Verzug" und
"zur Abwehr einer Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit einer Person". Man darf gespannt sein -
Schäuble legt sich nunmehr mit Juristen und der Kirche an. Ich glaube kaum, dass erwähnte Berufsgruppen dies so einfach über sich ergehen lassen, dies könnte neuen Schwung in die Diskussion rund um die Demontage der Demokratie bringen.
Macht fast den Eindruck, als würde zwischen
Schäuble und Platter ein heimlicher Contest laufen. Gewinner ist der Innenminister des Landes, dessen Bürger bis zum Jahreswechsel 2009 am flächendeckendsten überwacht werden. Der Sieger erhält vermutlich ein Himbeer-Bier in Brüssel...

Bei dieser Gelegenheit nochmals zur Erinnerung: nicht vergessen, HIER zu unterzeichnen und PLATTERWATCH
eifrig unterstützen!!!


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics