UNICEF Foto des Jahres 2007



Während bei uns(aus gegebenen Anlässen) aktuell wieder hitzig über Pädophilie, Kindesmißbrauch und Kinderpornographie diskutiert wird, veranschaulicht uns das Unicef - Bild des Jahres 2007, wie präsent und (abartig) "normal" Beziehungen zu Kindern in anderen Kulturkreisen sind. Seltsamerweise werden viele beim betrachten dieses Fotos bei weitem nicht so an die Decke gehen, wie beim lesen der reißerischen Schlagzeilen in unseren Tagesmedien, obwohl es verachtenswertes zeigt.
Wir sehen hier eine 11jährige Kindsbraut neben ihrem 40jährigen Bräutigam. Der zugehörige Text zum Bild besagt, dass die "Braut" von ihren Eltern verkauft wurde, weil sie das Geld brauchten.
Der Bräutigam versprach den Eltern, seine Braut in die Schule zu schicken und ihr Bildung zukommen zu lassen. Aber die Frauen in dem Ort Damarda in Afghanistan glauben das nicht - sie sind davon überzeugt, das Mädchen würde bald Kinder gebären, denn ihre Männer brauchen keine gebildeten Frauen.
Für dieses Mädchen ist es vermutlich die normalste Sache der Welt, verkauft zu werden. Sie wird dieses Schicksal mit den anderen Frauen in ihrer Familie und ihren Freundinnen teilen und es ertragen, auch wenn - wie an ihrem Blick wohl unschwer zu erkennen - sie sich vermutlich dessen bewußt ist, wie falsch diese Vermählung ist.
Man versetze sich in die Lage dieser "Braut": Ein 11jähriges Mädchen wird von einem Tag zum anderen mitten aus seiner Kindheit gerissen und hat fortan eheliche Pflichten zu erfüllen....(...)


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics