US-Soldat tötet Welpen - Update


Die im vorhergehenden Beitrag erwähnte Causa rund um den US-Soldaten David Motari schlägt weitere Wellen. Wie mittlerweile Seitens des US-Marine Corps per Mail bestätigt wurde, sind Ermittlungen gegen den Puppykiller bereits eingeleitet.
Wie in dem Mail vom Büro des leitenden Offiziers des Marine Corps Hawaii betont wird, entspricht das im Video gezeigte Verhalten des Soldaten nicht den hohen Standards, die man an die US-Marines stellt.
Wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Medien auf diese Geschichte stürzen. Man muß wirklich inständig hoffen, dass die Gemüter sich beruhigen und keine unbeteiligten Personen zu Schaden kommen. Wie bereits erwähnt, sollte die Bestrafung den zuständigen Stellen überlassen werden, von Selbstjustiz ist dringend abzuraten.
Weiters möchte ich dafür plädieren, nicht gleich wieder zu verallgemeinern und sämtliche US-Soldaten mit diesen im Video gezeigten Subjekten über einen Kamm zu scheren. Wie man in vielen Foren - unter anderem auch im "military forum" beobachten kann, sind Angehörige der US-Army weltweit entsetzt, distanzieren sich von Motaris Verhalten und fordern konsequente Aufklärung. Auch wenn der "Puppy-Killer" in keinster Weise vergleichbar ist mit den Vorkommnissen in Abu Ghuraib, schadet er dem internationalen Ansehen der US-Army einmal mehr. Auch wenn mittlerweile Zweifel an der Echtheit des Videos auftauchen, trägt es zu einem beträchtlichen Image-Schaden bei. Dennoch sollten wir mal kurz daran denken, dass auch bei der österreichischen/deutschen Bundeswehr immer wieder Dinge an die Oberfläche gespült werden, die einen nachdenklich machen. Von einzelnen verwirrten Köpfen auf das gesamte Militär abzuleiten, sollte man sich folglich sparen, genauso wie die primitive Amerika-Hetze, die jetzt in diversen Foren wie dem des Boulevardblattes "Österreich" losgetreten wird. Derartige Kommentare zeugen maximal von geistiger Armut... Die Tatsache, dass hier Online-Redakteure und Admins nicht eingreifen, sagt einiges über dieses Medium aus.


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics