Fingerprints im Reisepass nicht für Polizei gedacht - Geschichten aus dem Innenmysterium



Dass ab 2009 in den Österreichischen Reisepässen nicht nur ein Foto, sondern auch die Abdrücke der beiden Zeigefinger des Besitzers enthalten sind, ist mittlerweile bekannt. Diese Maßnahme sei ausschließlich dazu gedacht, den Pass fälschungssicher zu machen und vor Mißbrauch zu wahren (wieviele Reisepass - Mißbrauchsfälle sind eigentlich in Österreich bekannt?) Bei einer Pressekonferenz am Freitag bemühte sich Innenminister Ernst Platter (aka Metternich 2.0), die datenschutzrechtlichen Bedenken zu entkräften. Die Fingerabdrücke seien nicht für die Polizei, eine zentrale Datenbank für die Fingerprints sei nicht geplant, denn "das wäre unverhältnismässig", so der Innenminister. Auch das Heranziehen der Fingerabdrücke für polizeiliche Ermittlungen sei "nicht geplant". "Dafür wären die Abdrücke der Zeigefinger auch gänzlich ungeeignet, wenn, dann müssten alle zehn Finger abgenommen werden." (naja - besser 2 digitalisierte Fingerprints, als gar keiner, könnte man sich jetzt denken)

Seitens der Staatsdruckerei bekräftigt man, dass dies "der sicherste Reisepass aller Zeiten" sei. Die Fingerprints selbst sollen durch ein eigenes Zertifikat geschützt werden, welches an die jeweiligen Länder ausgegeben werde. Nur mit diesem könnten die Passlesegeräte auf die Daten zugreifen. Der Zugriff könne zudem nur bei geöffnetem Pass erfolgen, da dafür Informationen aus dem Pass [MRZ, der Code unter dem Passbild] benötigt würden. Der Chip selbst sei nur auf eine Distanz von maximal zehn Zentimetern auslesbar.

Irgendwie kommt mir das alles bekannt vor. Haben wir doch schonmal gehört, als es um die Auswertung der Daten von Verkehrskameras/Section Control ging, auf die die Behörden ebenfalls keinen Zugriff haben sollten. Folglich wird es wohl auch bei den Fingerprints in den Reisepässen bald heißen "Innenminister Platter fordert die zentrale Speicherung der Fingerabdrücke zur Verwendung bei polizeilichen Ermittlungen". Jeder, der die Diskussion rund um die Überwachungsmaßnahmen (aka Terrorbekämpfung) verfolgt, wird angesichts der Beteuerungen Platters die Stirn in Falten legen und den Kopf schütteln. Also - dann wollen wir uns noch schnell Ende des Jahres einen neuen Reisepass holen. Dann entkommen wir der Fingerprint-Falle immerhin noch so lange, bis sie auf der zur Bürgerkarte umfunktionierten eCard gespeichert werden.... George Orwell dürfte im Grab rotieren.
(via futurezone)


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics