Berühren verboten!! Was ist los mit Amerika?


Abermals führt uns die Reise ins Land of the free, home of the brave - die USA.
An der Armatage Elementary (entspricht der Grundschule Österreich/Deutschland) in Süd Minneapolis erhitzt eine neue Regel die Gemüter: die "Berühren verboten" - Regel.

Das heißt für die schulpflichtigen Knirpse: an den Händen halten - verboten; sich umarmen - verboten; beim herumtollen berühren - verboten; herumbalgen - verboten; Sportarten bei denen man sich berühren könnte - verboten;
Diese neue Regelung geht selbst den moralischsten unter den Eltern gegen den Strich - so unterstellen sie der Direktorin zwar die besten Absichten im Interesse ihrer Kinder, finden das gänzliche Verbot von Körperkontakt allerdings maßlos übertrieben und weltfremd. In einer E-Mail wird den Eltern erklärt, warum man so handelt:
"Unglücklicherweise leben wir in Zeiten, in denen Handlungen - auch wenn sie ehrenvoll sein sollten - fehlinterpretiert werden können und ehe man sich versieht, entgleitet einem die Situation. Wir wollen, dass unsere Schüler den Umgang genauso lernen wie die Tatsache, dass es Regeln zu befolgen gilt, deren Mißbrauch oder Nichtbefolgen anstößig sein kann und furchteinflößend für andere."
In einer weiteren E-Mail am Donnerstag wurde die Regelung dann neu formuliert - der Lehrkörper werde bei harmlosen Berührungen wie Händchenhalten oder Umarmungen ein Auge zudrücken.
Klingt vollkommen durchgedreht, denn Berührungen sind unabdinglich zur Bildung von Sozialkompetenz und notwendig, um gesunden Kontakt zu unseren Mitmenschen aufzubauen. Würde uns von klein auf beigebracht, Berührungen seien etwas schlimmes, moralisch verwerfliches und verbotenes, so würden wir uns wohl alle zu Soziopathen entwickeln, unfähig, unsere Gefühle zum Ausdruck zu bringen. In einem Land wie den USA allerdings, wo (wie vergangene Woche wieder passiert) 5jährige von der Polizei abgeholt und der Schule verwiesen werden, weil sie einer Mitschülerin einen Klaps auf den Hintern verpasst haben, könnte diese Regelung durchaus einen kranken Sinn machen. Jede Schule möchte sich wohl die Berichterstattung der US-Medien ersparen, wenn sich einer dieser kleinen zukünftigen Sexualstraftäter(Achtung - Zynismus!) am Hinterteil einer Schulkameradin vergreift.
Kranke Gehirne in England gehen sogar noch weiter und würden gerne den Grundschülern im Alter von 5 - 6 Jahren DNA-Proben entnehmen und speichern - für den Fall, dass einer der Knirpse in späteren Jahren mal straffällig wird. So wäre der Täter dann leichter zu identifizieren(Nein, das ist kein Scherz - erst vor wenigen Wochen wurde dies in den englischen Medien diskutiert).


Schöne neue Welt - noch vor 10 Jahren hielt man George Orwells Roman "1984" für Utopie. Heute sind wir klüger und wissen, dass auch wir in Europa in der Praxis schon längst George Orwells Phantasie überflügelt haben.
Erfahrungsgemäß wehrt der Durchschnittsbürger sich nicht, solange er einen Fernseher und genug zu essen hat. Allerdings wird das nicht immer so sein, und ein Aufstand der Bürger im nächsten Jahrzehnt wird immer wahrscheinlicher, sollte die EU weiterhin diesen Weg gehen und uns zielsicher in eine Diktatur führen. Viele werden den letzten Absatz belächeln, ihn vielleicht sogar als paranoid bezeichnen. Ich wünsche mir, dass ihr recht habt - wir werden es irgendwann wissen.


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics