Kampf dem Terror in Österreich - 32 mal am Tag



Die österreichischen Einwohner scheinen wohl hauptsächlich aus Terroristen zu bestehen. Oder aber aus ungeübten Bergsteigern, die permanent in Bergnot geraten. 32 mal am Tag wird von der Polizei im Land der Berge vom neuen SPG Gebrauch gemacht. Geht man von einem normalen Arbeitstag mit 10 Stunden aus, wären dies 3 Anfragen pro Stunde.
3 mal pro Stunde sieht die Polizei also Anlass, Handynummern zu orten und IP-Adressen abzufragen. Das ist eine sehr bedenkliche Anzahl. Angesichts dessen fühle ich mich nicht mehr sicher. Ist doch fürchterlich, von lauter Terroristen umgeben zu sein. Berge werde ich künftig wohl auch meiden - scheint ein gefährliches Hobby zu sein. Schließlich hat man uns ja dutzendfach erklärt man würde von den Möglichkeiten der Abfrage von Handynummern und IP-Adressen nur dann Gebrauch machen, wenn es "dem internationalen Kampf gegen den Terrorismus" diene oder Gefahr im Verzug sei (unvergessen der berühmte in Bergnot geratene Landsmann, dem man mittels Handyortung das Leben retten könnte).

Geglaubt hat das ohnehin kaum jemand. Ich frage mich allerdings, für wie dumm Politik und Behörden uns halten. Warum will man uns so verarschen? Mal abgesehen davon, dass niemand es für notwendig hält zu diesem Machtmissbrauch und der ausufernden Überwachung Stellung zu nehmen, ist es so gesehen eine gute Nachricht, dass Innenminister Platter sich nach Tirol verabschiedet(was besseres kommt allerdings erfahrungsgemäß nicht nach).
Liebe Tiroler, mein Beileid - das habt ihr definitiv nicht verdient. Ihr habt gewählt, den Parteien ÖVP und SPÖ eine Ohrfeige verpasst - Respekt für dieses eindeutige Votum. Letztendlich aber ist dies eine gute Demonstration dessen, was die Meinung des Bürgers in Österreich zählt - nämlich NICHTS. Man belohnt euch mit einem Ex-Gendarmen als Landeshauptmann, der erheblich dazu beiträgt, die Demokratie zu Grabe zu tragen.
Bleibt zu hoffen, dass ihr bei der nächsten Wahl eure Meinung noch deutlicher demonstriert und diesen Meinungsräubern einen Riegel vorschiebt.


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics