US-Logik: Baby stillen = Kinderpornografie



Wie leicht man in den USA eines Verbrechens angeklagt wird, habe ich hier ja schon einige male berichtet, allerdings schafft die US-Justiz es immer wieder, ihre wirren Entscheidungen zu toppen.

Jacqueline Mercado hatte die gleiche Idee, wie sie wohl viele junge Mütter haben - nämlich für das Familienalbum ein paar Bilder von sich und ihrem Baby beim Stillen anzufertigen.
Man sollte sich denken, da ist nichts dabei - Stillen ist wohl die normalste Sache der Welt. Nicht so in den USA.
Jacqueline brachte ihren ausgeknipsten Film zum entwickeln. Kurze Zeit später stand die Polizei vor der Tür - mit einem Durchsuchungsbefehl in der Hand - und stellte Jacquelines Wohnung auf den Kopf - auf der Suche nach kinderpornografischem Material. Gefunden wurde selbstverständlich nichts - eine Anklage wegen "Besitz von Kinderpornographie" folgte dennoch.

Damit nicht genug. Eine Woche später erschien ein Sozialarbeiter bei den Mercados und nahm der jungen Familie die Kinder weg, um sie vor diesem bösen Treiben zu schützen. Wo kämen wir auch hin, wenn jeder ungestraft seine Kinder stillt, badet und dabei auch noch ein paar Fotos als Erinnerung knipst....

Eine Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren drohte den Eltern, sollten sie schuldig gesprochen werden.
Die Anklage wegen Besitzes von Kinderpornographie wurde mittlerweile von einem Richter fallengelassen. Die Kinder sind nach wie vor nicht bei ihren Eltern.

Getrost darf man sich fragen, was falsch läuft in den Köpfen vieler Amerikaner. Durch eine unbedachte und vollkommen harmlose Handlung wird man schnell zum Sexualstraftäter stigmatisiert und landet in der öffentlich einsehbaren Kartei. Was dies in einem Land von Scheinmoralisten bedeutet, muß man wohl nicht großartig erklären.....

Die ganze Geschichte gibt's hier.


2 Responses So Far:

Thomas hat gesagt…

Das ist echt nur mehr krank und leider nicht die erste diesbezügliche Geschichte aus Amerika, die ich höre.

Es sollen schon ein Vater immense Probleme bekommen haben, weil er mit seiner 4-jährigen Tochter händehaltend spazieren gegangen ist... und dann natürlich noch der 11-jährige (glaub ich?) der seiner viel jüngeren Schwester auf der Toilette geholfen hat und dann von der Polizei in Handschellen abgeführt wurde.

Thumbsucker hat gesagt…

Ja, ist sehr bizarr, was im Land of the free passiert.
Vor einigen Monaten wurde laut Medienberichten ein 7jähriger von der Polizei in Handschellen aus der Grundschule abgeführt, weil er einem Mädchen aus seiner Klasse auf den Podex geklatscht hat.
Traurig, mit welchem Bewußtsein und Verständnis für Zwischenmenschlichkeit die Kids in den USA aufwachsen...

 
Real Time Web Analytics