Lost, found und zurückgegeben



Es gibt sie tatsächlich, die ehrlichen Finder. Und weil ich etwas Glück hatte, bin ich an einen solchen geraten. Wie hier bereits berichtet, kam meine Brieftasche abhanden.
Eigentlich hatte ich absolut nicht damit gerechnet, sie je wieder zu sehen.
Aber siehe da - jemand hatte sich tatsächlich die Mühe gemacht, und das gute Stück abgegeben, ohne sich am Inhalt zu vergreifen.
Alles da - Geld, Karten, Fotos, sentimentaler Kleinkram, den manch einer mit sich herumschleppt. Dafür wollte der gute Geist noch nicht mal seinen (ihm zustehenden) Finderlohn, denn "es sei eine Selbstverständlichkeit, die Brieftasche dem Eigentümer zurückzuführen".
Eine Selbstverständlichkeit ist es eben nicht, weswegen ich mich gebührend bedankt habe und dies auch für so erwähnenswert halte, dass ich diesem Umstand noch diesen zweiten Artikel widme - stellvertretend für alle ehrlichen Finder ;-)

Herzlichen Dank für die Courage!


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics