www.krone.at - die unterste Stufe der Evolution


Stellvertretend für viele weitere Kommentare dieser Art poste ich hier nur diesen Einen, der die Meinung einer Leserin in den Krone-Foren zu 64 von einer Schlepperbande in LKW's gepferchten Türken wiedergibt:

ImageBanana - krone.at.jpg

Dies, liebe Freunde, hat mit einer (durchaus notwendigen) Debatte über die Asylpolitik Österreichs nicht mehr das Geringste zu tun. Das ist einfach nur primitiv, rassistisch und eine Schande für den Webauftritt der größten Tageszeitung Österreichs.
Ich würde mich ins Fäustchen lachen, hätten die Krone-Administratoren den Mumm, die IP-Adressen, hinter denen ihr braunen Brüllaffen euch versteckt, den Behörden zu übermitteln. Dann könnte euch mal ein Richter den Unterschied zwischen einer zivilisierten Diskussion und rassistischem Gekotze erklären, ehe er euch eine ordentliche Geldstrafe aufbrummt.

Sehr geehrter Herr Dichand, sie sollten ernsthaft in Erwägung ziehen, ihre Onlineredaktion zu feuern. Rassistische, Volksverhetzende und homophobe Kommentare sind in den Krone-Foren an der Tagesordnung. Ein absolutes Armutszeugnis für "die größte Tageszeitung Österreichs" und ein mieserables Aushängeschild für unser Land.


4 Responses So Far:

Bulgariana hat gesagt…

(Ich habe heute daran gedacht, dass es vor 17-18 Jahren, als ich nach Österreich kam und noch kein Wort deutsch gesprochen habe, es mir nichts ausgemacht mit meinen Eltern in der U-Bahn zu fahren und bulgarisch zu reden. Heute vermeide ich das sehr bewusst.)

Das Kommentar ist bezeichnend. Leider ist es schon so, dass viele Polizisten oder Richter nicht unähnlich denken. Überhaupt denken viele Menschen so. Deswegen haben die österreichischen BZÖ und FPÖ auch so ein hohes Wahlergebnis im Vergleich zu ihren deutschen Äquivalente

Thumbsucker hat gesagt…

Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, was ich zu dieser Diskussion sagen soll. Es besteht massiver Handlungsbedarf - und zwar in beide Richtungen. Die Ideologien von FPÖ und BZÖ sind unter aller Sau, das ist keine Frage. So wie die Grünen es - komplett gegenteilig - gerne hätten, geht es allerdings auch nicht.

Leider ist eine objektive Diskussion zu diesem Thema nicht mehr möglich, Foren wie krone.at heizen die Stimmung noch zusätzlich an in dem sie diesem braunen Gesocks eine Plattform bieten, auf der man fast ungehindert und ungestraft Volksverhetzung und Rassismus mit Meinungsfreiheit begründet und herumrülpsen kann, wie es einem passt.

Schande. Gerade die Krone sollte als (leider)meinungsbildendes Medium einen Beitrag zur Verständigung leisten. Stattdessen engagiert man (gerüchtehalber) Mitarbeiter, um die Stimmung in den Diskussionen bewusst anzheizen.

Bulgariana hat gesagt…

Das, was die Grünen wollen, klingt für mich absurd und weltfremd. Ich bin allerdings selbst eine Art Opfer der österreichischen Ausländerpolitik gewesen und weiß wie schwer es ist hier Ausländer zu sein, irrtümlicherweise glauben die Krone.at Leser, dass Ausländer in Österreich irgendwelche Sonderrechte genießen.
Bis vor gar nicht so langer Zeit müsste man, um eine Niederlassungsbewilligung zu bekommen eine Arbeitsgenehmigung vorweisen. Die hat man nur bekommen, wenn man nachweisen konnte, dass man eine Niederlassungsbewilligung hat. Hat man einen Arbeitgeber gefunden, der diese Tortour auf sich nehmen wollte, musste man sofort mit einer Absage rechnen, weil zuert arbeislose Österreicher vermittelt werden müssen (was ja natürlich ok ist), auch wenn diese den Job nicht wollten, dann kamen die arbeitslosen Ausländer mit Arbeits- und Niederlassungsbewilligung dran, dann wurde das Ansuchen trotzdem abgelehnt. Einfach so. Wie sollen sich Ausländer unter solchen Umständen entwickeln? Die Antwort ist ziemlich eindeutig finde ich. Ach, das ist so ein schwieriges Thema... Jedenfalls, haben diese Gesetze nichts dazu beigetragen, dass Ausländer in Österreich willkommen sind. Die Tatsache, dass die Österreicher in diesen 17-18 Jahren ziemlich verarmt sind, trägt natürlich dazu bei. Je ärmer ein Land, umso intolleranter ist es Fremde gegenüber.

(Sorry, für etwaige Rechtschreibfehler, wenn ich mir alles durchlese, werde ich wahrscheinlich die Hälfte wieder löschen)

Thumbsucker hat gesagt…

Naja, so verarmt sind die Österreicher auch wieder nicht. Natürlich ist es in den letzten 2 Jahrzehnten abwärts gegangen in Sachen sozialer Sicherheit, Einkommen etc.
Aber verglichen mit anderen Nationen geht es uns noch hervorragend.

Ich für meinen Teil kenne z.B. sehr nette Türken, die selbst die Meinung vertreten, dass die junge, heranwachsende Ausländergeneration sich teils nicht integrieren *möchte* in Österreich. Einerseits verständlich, denn sie wachsen mit den Vorurteilen der Österreicher auf und sehen sich mit Kommentaren a la krone.at konfrontiert. Andererseits tragen sie mit ihrem Benehmen auch nicht sonderlich viel dazu bei, diese Vorurteile abzubauen. So ein klein wenig aufeinander zugehen wäre angebracht und von Vorteil, aber ich denke dieser Zug ist abgefahren.

Dass das Heranwachsen als Ausländer in Österreich kein Honigschlecken ist, kann ich mir lebhaft vorstellen...

 
Real Time Web Analytics