Freakshow der Woche - Sumo Dawg


Die Auswahl an kranken kuriosen Individuen im Web geht nicht aus - nein, im Gegenteil, sie wird immer größer. Im Falle von Sumo Dawg allerdings bin ich mir nicht sicher, ober er nicht mittlerweile an einer seiner Leibesfülle entsprechenden Krankheit verstorben ist, denn die Einträge auf seiner Website enden mit dem Jahr 2008 und der Betonung, er sei sich nicht sicher, ob er auch im Jahr 2009 sein Lieblingsfootball-Team, die Cleveland Browns, mit seiner Anwesenheit beehren könne.

ImageBanana - HerrimHimmel.jpg

Die Geschichte von Sumo Dawg klingt beinahe, wie die allseits beliebte Werbung für Tampons (Die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Mißverständnisse...).
Am 24. Dezember 1995 besuchte Sumo Dawg ein Spiel der Cleveland Browns  . Es war wohl ein heißer Dezember, die Temperatur kratzte an der 20 Grad Marke (nehme mal an Fahrenheit) und Sumo Dawg begann zu schwitzen. Was tut man also, wenn man schwitzt? Richtig, man zieht sein T-Shirt aus und präsentiert sich in seiner vollen Pracht, was laut Sumo Dawg dazu führte, dass niemand mehr das Spiel verfolgte, sondern jeder nur noch auf ihn starrte.

ImageBanana - yikes.jpg

Mit einem Übermaß an Selbstvertrauen gesegnet, bekam Sumo Dawg da wohl etwas in den falschen Hals und war fortan der Meinung, in ihm würde ein neuer Held schlummern, nach dem die Gesellschaft giert - und schuf eine Kunstfigur Namens Sumo Dawg...

ImageBanana - sumogun.jpg

Von seiner Mutter in diesem Glauben bestärkt, fühlte sich Sumo Dawg fortan dazu berufen, die Welt mit seinen Fotos zu beglücken. Sumo Dawgs gesamte Geschichte beschreibt er selbst in holprigem Englisch auf seiner Website.

Tadaaaa!!! Ein neuer Held war geschaffen.
Das World Wide Web...unendliche Weiten...


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics