Terrorismus - überall (böser Osama!)



Wenn man derzeit die Medien abgrast, so werden sie durch die Bank - ob Nachrichtenportal im Web, Printmedium oder Nachrichtensendung im TV - von einem Thema bestimmt: Terrorismus.
Auslöser dafür ist der "vereitelte Terroranschlag in Detroit", zu dem sich hurtig das Terrornetzwerk Al-Quaida bekannte. Couragierte Passagiere hatten an Bord des Flugzeugs einen Nigerianer daran gehindert, einen Sprengsatz zu zünden und so zum Glück Schlimmeres verhindert.

Tragisch, keine Frage. Nicht auszudenken, wäre der Sprengsatz explodiert - es hätte wieder eine Menge Tote gegeben. Was allerdings Medien und Politik aus diesem Vorfall konzipieren, ist eine regelrechte Posse und man bekommt den Eindruck, als wäre vielen dieser vereitelte Terroranschlag gerade recht gekommen, um erneut ihre Forderungen nach mehr "Sicherheit" zu bekräftigen und letztlich auch umzusetzen.
Die ganze Welt diskutiert nun über den Einsatz von Körperscannern (von Medien auch gerne "Nackt"scanner genannt), man spricht von "katastrophalen Fehlern", "menschlichem und systemischem Versagen", Barack Obama gelobt, den Kampf gegen den Terrorismus zu verschärfen, Europas Innenminister laufen Amok und diskutieren eifrig die Verschärfung von Überwachungsmaßnahmen. Musikhören mit dem Mp3-Player an Bord des Flugzeugs ist Geschichte, ebenso wie das Arbeiten mit dem Notebook. Und bald muss man eine Stunde vor der Landung an der Zieldestination auch noch im Flugzeug sitzen bleiben. Schluss mit Beine vertreten nach dem stundenlangen Flug, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Stattdessen bekommen wir von den netten Damen in Uniform vor dem Start bald Thrombosestrümpfe und blutverdünnende Spritzen, dazu eine Windel und schon kann man uns den ganzen Flug über festschnallen.
Beinahe könnte man meinen, unter dem Bett im Schlafzimmer verbirgt sich ein Terrorist (ich hab' heut morgen nachgesehen - nur zur Sicherheit, unsere Wohnung ist clean), der des Nächtens seinen Sprengstoffgürtel zündet, um uns für's CNN gucken zu bestrafen und so seine Jungfrauen abzugreifen.

Terrorexperten melden sich zu Wort und sprechen von einem "intelligenten und innovativen Terrorismus", welcher die Beschützer der Welt (insbesondere natürlich die US-Geheimdienste und die europäischen Innenminister) herausfordert.
Al-Quaida soll bereits über eigene Körperscanner verfügen und damit trainieren, so ein "Geheimdienstexperte". Das Ziel dieses Trainings sei es, "unerkannt explosives Material durch die Sicherheitsschleusen zu schmuggeln"(wie jetzt...wirklich?). "Jede neue Technik wird von al-Quaida getestet, jede Sicherheitslücke ausgespäht.", so der "Terrorismus-Experte" Rolf Tophoven.
Gut ins Konzept passt da auch das angebliche Bekennerschreiben der al-Quaida, in dem es da heißt: "Ihr werdet bekommen, was ihr fürchtet".
Ein Bekennerschreiben jener al-Quaida, die laut der gleichen Terrorismus-Experten, welche jetzt vor "intelligentem und innovativem Terrorismus" warnen, im Oktober noch pleite war und um Spenden bat. Demnach werden wir also von einer Pleiteorganisation terrorisiert, die in den Höhlen Afghanistans und in den Bergen des Jemens, oder in Pakistan, oder in Wien, oder in München...ach, was sag ich - AUF DER GANZEN WELT, mitten unter uns, neben dir, in DEINEM Keller mit "Nackt"scannern trainiert und sich Sprengstoff den Enddarm hochschiebt, um uns alle zu töten!
Na was jetzt - sind die pleite und kochen sich in ihren Höhlen Suppe aus Baumrinde, oder haben sie in Wahrheit High Tech Caves like Batman, in denen jede erdenkliche Sicherheitsapparatur des "friedlichen Westens" auf Herz und Nieren getestet wird?

Na da soll man doch nicht in Panik ausbrechen. Ich bin schon ganz zittrig und blicke mit bangen Erwartungen dem morgigen Abend entgegen. Wenn es rundherum kracht und am Himmel blitzt und leuchtet, weiß man ja so gar nicht - war das nun Osama? Oder doch nur eine Feuerwerksrakete.
Aber 2010 wird alles besser. Wir bekommen einen verschärften Kampf gegen den Terrorismus, dessen Methoden(zumindest einige davon) auch gleich dem Pakt zum internationalen Kampf gegen Piraterie - ACTA - zugute kommen. Dann bekommen wir eben besagtes ACTA, denn diese Raubkopierer sind *mindestens* so schlimm, wie Osama himself, gegen die muss man mit aller Härte vorgehen. Die Vorratsdatenspeicherung sollte man nicht vergessen, kommt nun ja auch in Österreich, die beschützt uns natürlich vor dem Bösen. Auch gegen diese Nikotinterroristen will man 2010 verschärft vorgehen im Lande - wird eh höchste Zeit, jede Zigarette könnte ein Sprengkörper sein.
2011 wird vermutlich noch beschissener und was uns 2012 erwartet, möchte ich lieber erst gar nicht wissen.

"Ihr werdet bekommen, was ihr fürchtet." ließ uns al-Quaida wissen.
Stimmt nicht. Haben wir schon längst. Osama hat gewonnen.


3 Responses So Far:

Barbara hat gesagt…

Osama - so es ihn wirklich als person gibt - hat unrecht. wir haben schon längstens bekommen was wir fürchten. und ich gebe zu - ich hasse ihn dafür und möchte nichts mehr als ihm das gleiche antun. blöder weise haben es die restlichen 99% der westlichen bevölkerung noch nicht kapiert. diese werden aber wohl erst aufwachen, wenn es zu spät ist.

Thomas hat gesagt…

Ach, dabei redet hier niemand über den wirklichen Hintergrund des Anschlags :)

PS: Guten Rutsch nach 2010, auf eine bessere Dekade.

Thumbsucker hat gesagt…

@Barbara: Man muss versuchen, das Beste aus diesem ganzen Spuk zu machen und ihm so gut als möglich auszuweichen - ich für meinen Teil arbeite da relativ hart daran - weil ich hab ja was zu verbergen (Privatsphäre und so nebensächliche Dinge) ;-)

@Thomas: So ähnlich stelle ich mir das vor - wenn sich US-Vizepräsidenten am Krieg bereichern dürfen, steht das den Terroristen auch zu^^

Wünsche euch beiden ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr und stoße virtuell mit euch auf die kommenden 12 Monate an. Mögen wir die Überraschungen des neuen Jahres gut verdauen ;-)

 
Real Time Web Analytics