Apple hat wieder zugeschlagen


Gestern war es endlich wieder soweit. Steve Jobs hat der Welt Neuheiten präsentiert und seine irre Innovation aus der Tasche gezaubert - das iPad.
Nun, lasst uns dieses neue HighTech-Wunderwerk mal genauer unter die Lupe nehmen:

Hosted by imgur.com

Na das ist doch mal was. Kein Multitasking, kein Flash (also auch keine Pornos, ihr Ferkel), wie immer ist der Akku fest verbaut und kann nicht gewechselt werden (jaa, ich weiß, liebe Apple User - wer braucht das schon heutzutage), kein Drag and Drop, kein USB(what the...), kein Karten-Einschub, keine Kamera...
Ich freu mich schon auf die Schönfärberei der Realitätsverweigerer, wenn sie abermals mit der Tatsache konfrontiert werden, dass Apple sie abzockt und bevormundet.


3 Responses So Far:

Mathias hat gesagt…

Naja, es ist halt auch ein bisschen kurzsichtig, immer nur auf Specs zu schauen und dabei den Anwendungsbereich des Gerätes völlig außer Acht zu lassen.
Beispiel Webcam: Wer braucht den Schmarrn auf einem Tablet-PC? Videochat ist doch kaum verbreitet, lustige Selbstportraits bekommt man mit jeder Billig-Digicam besser hin. Oder Speichererweitung: In Zeiten von Cloud Computing sind 16 GB eigentlich völlig ausreichend - ich frag mich ohnehin schon seit langem, was ich mit der 160-GB-Festplatte in meinem Netbook anfangen soll, immerhin handelt es sich dabei - ebensowenig wie beim iPad - keineswegs um einen Laptop-Ersatz für den allgemeinen Gebrauch.

Stimmt schon, ein paar Kritikpunkte sind erwähnenswert, etwa das fehlende Multitasking, die fehlende Flash-Unterstützung oder auch die Tatsache, dass man bloß ein erweitertes iPhone-OS als Betriebssystem einsetzt. Davon abgesehen sind Kritikpunkte wie "fehlendes Keyboard" (hallo, Tablet-PC, nicht Netbook!) aber völlig daneben, wenn man eben bedenkt, um welches Produkt es sich handelt, für was es gemacht ist und wer es einsetzen sollte.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich denke mal, das ist auch abhängig von den Anforderungen des Einzelnen.
Auch wenn es seit dem iPhone modern geworden ist, zu sagen "wofür braucht man Flash?" - Flash ist(ob man will, oder nicht) unentbehrlich beim Surfen. So nebenbei möchte ich selbst entscheiden, was auf meiner Hardware läuft und was nicht.

Stimmt natürlich - Keyboard ist ein hirnrissiger Kritikpunkt bei einem Tablet. Allerdings hat dieses Gerät eine bauchige Rückseite, das stelle ich mir beim Schreiben nicht gerade prickelnd vor.

Cloud Computing ist für die meisten noch ein spanisches Dorf. Mag auch nicht jeder - ich zum Beispiel will meine Daten nicht auf einen Server auslagern, weswegen ich um Android garantiert einen weiten Bogen machen werde. Bei den Android Smart Phones ist sogar die Sprachkennung serverbasiert, das ist für kleine Paranoiker wie mich vollkommen uninteressant ;)

Im Tablet liegt die Zukunft, da bin ich mir sicher. Allerdings hätte ich mir von Apple innovativeres erwartet, als ein übergroßes iPhone.

Anonym hat gesagt…

Sicher ist das iPad Multitasking-fähig. Hab das 3er. Das ist Multitasking-fähig.

 
Real Time Web Analytics