Project Freeweb - Gegen Zensurwahn in Australien


Australien dreht durch und läuft langsam aber sicher selbst China den Rang ab.
Neben dem Verbot und der Zensur von Zeichentrick-Pornos, nackten Frauen mit besonders kleinen Brüsten und Game-Sites ist es Down Under mittlerweile auch strengstens verpönt, seine politische Meinung zur anstehenden Wahl kundzutun - es sei denn, man kommentiert mit seinem vollen Namen und der Postleitzahl, ansonsten drohen empfindliche Strafen.
Das alles natürlich nur neben den üblichen Verboten, Netzsperren, strafrechtlichen Verfolgungen sowie dem Zensieren von Wikileaks - mit halben Sachen begnügen sich die Aussies nicht.

Um auf diese beänstigende Entwicklung aufmerksam zu machen und dem entgegenzuwirken, hat einmal mehr die Gruppe Anonymous dazu aufgerufen, aktiv zu werden - und wendet sich mit dem Project Freeweb öffentlich an alle Webuser.

ImageBanana - Fixedfreeweb.png

Ab dem 20. Februar plant man weitreichende Proteste und Maßnahmen, Einzelheiten dazu erfahrt ihr hier und hier.
Solltet ihr euch also beteiligen wollen - jede Hilfe ist willkommen.

Heute in Australien, bald schon in Europa...


2 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Ja ist schon nicht schön wenn sich Menschen ohne Zensur Weltweit austauschen können.
Und dann noch zum größten Teil dabei Anonym bleiben.
Da muss man einfach was dagegen tun ;-)

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, gehört strikt unterbunden. Mehr Verbote braucht das Land ;)

 
Real Time Web Analytics