Songtexte zum Weinen



Wenn den ganzen Tag das Radio neben einem herumdüdelt und man zwischendurch mal bewußt hinhört, was einem da vorgesetzt wird, dann klatscht man sich öfter mal mit der flachen Hand auf die Stirn.

Dass uns bei Bon Jovi der Brechreiz überkommt, ist nix Neues (I want to lay you down on a bed of roses /For tonight I sleep on a bed of nails /I want to be just as close as the Holy Ghost is /And lay you down on bed of roses) - sagt doch mal zu eurer Frau, ihr wollt ihr so nahe sein, wie der Heilige Geist - vermutlich liegt ihr dann allein im Bett.

Aber auch Nickelback sind supi. Hörenswertes a la "Look at this photograph /Every time I do, it makes me laugh /How did our eyes get so red? /And what the hell is on Joey's head?" verpackt in rockigen Sound - vollkommen ausreichend für deutsche/österreichische Ohren. So nebenbei: Bei dem Ding "on Joey's head" handelt es sich um ein Einschussloch - das neue Nickelback-Album hat Joey in den Suizid getrieben...

Shakira philosophiert währenddessen ein wenig über ihre Brüste und lässt uns wissen "Lucky that my breasts /Are small and humble /So you don't confuse /Them with mountains" dagegen wirkt selbst "Katzenklo" noch intellektuell. So nebenbei kann diese Frau absolut nicht singen - ist also schon vollkommen wurscht, ob man ihre Brüste nun mit Bergen verwechselt, oder nicht.

Wenn ihr dachtet, dass Bono von U2 neben seinen spastischen Bewegungen und Gebeten auch noch gute Lyrics hervorpresst, hat geirrt:
"There's an insect /In your ear /If you scratch /It won't disappear" Aber bei Bono lässt man das schon durchgehen, denn der ist ja damit beschäftigt, die Welt zu retten und seinen Heiligenschein zu polieren. Also Bono - kratz dich mal schön weiter, vielleicht wird's ja doch noch was.

Weiter geht's im Radio mit America's "Horse With No Name" - imho gehört dieses Werk in die Kategorie "besonders wertvoll" und sollte in keiner Musiksammlung fehlen, denn
"There were plants /And birds /And rocks /And things" ist eine Weisheit, auf die man tunlichst nicht verzichten sollte. "Horse With No Name" ist ein "Song With No Sense" und vermutlich würden die meisten von euch eher den iPod versenken, als sich dieses Liedchen mit deutschen Lyrics zu Gemüte zu führen (aber das trifft auch auf die obigen Kunstwerke zu).

Könnt ihr euch noch an die Bangles erinnern? Deren Leadsängerin Susanna Hoffs diente dereinst so manchem als Wichsvorlage. Mit Lyrics wie
"I wish it was Sunday /That's my fun day /My I-don't-have-to-run day" lockten die Bangles aber nicht lange Fans hinterm Ofen hervor und verschwanden relativ bald in der Versenkung (oder einem Porno, man weiß es nicht so genau).

Auch Shania Twain war mal sehr erfolreich - und wenn man mal genauer hinhört, fragt man sich: warum eigentlich? Lyrics wie
"My panty line shows /Got a run in my hose /My hair went flat /Man, I hate that" würden nicht mal einem Patrick Lindner über die Lippen kommen und auch Jürgen Drews hat mehr Würde. Aber wenn das Wort "Panty" vorkommt, hören wir doch alle gern hin, egal wie sinnlos der Rest auch ist. Shanias derzeitiger Karrierehöhepunkt ist übrigens ein Gastauftritt als Juror in der US-Sendung "American Idol".

Puff Daddy..P Diddy..Diddy...Puffy..DumDidlDum..ach zur Hölle mit seinem Namen - ihr wisst schon, wer gemeint ist - ist ja bekanntlich ein Multitalent. Weltweit fressen ihm die Leute aus der Hand und finden es cool, wenn er uns wissen lässt
"Young, black and famous /With money hangin' /Out the anus" . Den Arsch voll Geld, dafür die Birne leer - Verbalerotik vom Feinsten.

Den Rest an diesem Radiotag gab mir letztlich Madonna. Die mochte ich ohnehin noch nie. Weder ist sie hübsch, noch hat sie eine besonders gute Stimme. Sie rasiert sich auch nicht die Schamhaare und hat wohl insgesamt eine Schraube locker, auch wenn sie uns glauben machen will, dass ihre Macke mit Städten zusammenhängt:
"I don't like cities /But I like New York /Other places /Make me feel like a dork" Jaja, Madonna, is schon gut...

Warum wir uns diese unsagbaren Mist antun, den wir zugleich auf Deutsch verdammen, wenn er von Claudia Jung, Patrick Lindner oder Heino kommt und als "Schlager" bezeichnet wird, muss jeder für sich selbst beantworten.
Ich für meinen Teil verziehe mich nach einem Radiotag mit blutenden Ohren und einem Buch zurück in die Stille der heimischen Badewanne, um mich mit Sinn ergebenden Sätzen zu konfrontieren, damit mein Hirn nicht vollkommen versifft ;-)





0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics