Olympia 2012 in London - der Faschismus kehrt zurück


England - gemeinsam mit Australien - ohnehin Vorreiter in Sachen Bürgerüberwachung, Beschneiden von Grundrechten und Überwachungswahn, treibt es im Jahr 2012 auf die Spitze:

"Police will have powers to enter private homes and seize posters, and will be able to stop people carrying non-sponsor items to sporting events."

Ist Nike Sponsor und ich komme mit einem Adidas, Puma, Reebok, whatever T-Shirt daher (als zahlender Zuseher einer Sportveranstaltung), werde ich also von der Polizei  angehalten und im besten Fall dazu aufgefordert, gefälligst Klamotten eines Sponsors anzuziehen - im schlimmsten Fall durchkämmen die Uniformierten dann auch noch meine private Wohnung, knüppeln mich nieder und bezichtigen mich des Terrorismus.
Unter diesem Aspekt sollte man als mündiger Konsument vor allem eines tun: nämlich die Sponsoren von Olympia 2012 boykottieren und deren Kram keinesfalls kaufen. Dazu am besten auch gleich noch das komplette Sportereignis verweigern. Aber vermutlich ist die Salamischeibengehirnwäsche viel zu erfolgreich, um hier Menschen zu mobilisieren.

Wenn das kein Faschismus ist, was dann? Sie verstecken es nicht mal mehr, sondern zeigen es ganz offen.
Langsam wird es Zeit...

Source: Klick


6 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Die Konzerne regieren uns doch auch schon.
Man merkt es hierzulande jedoch noch nicht so offendsichtlich.
Und das die Polizei da als Machtinstrument herhält ist doch unumgänglich.
Ist ebend so:
Geld = Macht
Und alles was dagegenhält ist dann ebend Terrorrismus.

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, damit hast du leider vollkommen Recht. Aber irgendwann wird der Topf überkochen, mehr und mehr Menschen sind es leid, machtlos dabei zuzusehen, wie gewählte "Volksvertreter" die Interessen von Konzernen über die des Volkes stellen.

Die Frage ist nicht, "ob" es mal brennt, sondern "wann" es soweit ist.

Anonym hat gesagt…

ich find das traurig.
welcome 1984.

Thumbsucker hat gesagt…

Nicht mal Orwell hätte sich erträumt, was heute abgeht.

Anonym hat gesagt…

Da kommen mir doch Erinnerungen an die Fussball EM hoch, hier in Österreich gabs da so ne "Meile" die abgeriegelt war, da drin gabs nur Sponsorenzeugs (unter anderem irgendein widerliches Bier)...und da durfte man auch nicht mit nem Pepsi Shirt oder so reinmarschieren.

Das wurde allerdings durch die Betreiber der Meile kontrolliert und ganz sicher nicht durch die Polizei...wo kommen wir denn dahin ?! Anscheinend hat man in England schon genug armen Touris ihre Digicams abgenommen weil sie es gewagt haben irgendwo in der City oder einer UBahnstation ein Foto aufzunehmen, da langweilt man sich eben und kontrolliert mal wer welche Schuhe trägt.
Wenn die Exekutive nur noch solchen Bockmist machen soll, dann muss London ja ne echt problemfreie Stadt sein...so ganz ohne Morde, Überfälle und Diebstähle, da zieh ich hin ;)

Anonym hat gesagt…

@Thumbsucker: Woher hast du das englische Zitat?

 
Real Time Web Analytics