Leichen bergen auf dem Everest - Frühjahrsputz Hardcore


Viele "echte" Abenteuer sind uns ja nicht mehr geblieben. Neben der Tiefsee ist die Besteigung des Mount Everest eine der letzten großen Herausforderungen unserer Tage.
Der 8848 Meter hohe Berg lässt sich allerdings nicht ganz ohne Widerspruch besteigen und fordert nicht selten ein Opfer. So haben sich im Laufe der Jahre an die 300 Leichen angesammelt, von denen nicht wenige auf dem  Berg ihre letzte Ruhe gefunden haben, da die Bergung sich oft schwierig bis unmöglich gestaltet.

Am 1. Mai beginnt nun eine Frühjahrsputz-Aktion der makaberen Art.
20 Sherpas haben sich vorgenommen, die "Todeszone" oberhalb von 7000m Höhe zu reinigen. Neben allerlei Hinterlassenschaften von Bergsteigern - Sauerstoffflaschen, Zelten, alten Seilen und einer Menge Müll, werden zum 1. Mal auch Leichen geborgen. Notwendig wurde dies aufgrund der steigenden Temperaturen, die Schnee und Eis schmelzen lassen und den Blick auf Müll und die Verstorbenen freigeben.
Insgesamt wollen die Sherpas so im Zuge von 3 Säuberungsaktionen rund 3 Tonnen Müll einsammeln, was aufgrund des niedrigen Sauerstoffgehaltes keine einfache Aufgabe darstellt.







Wir sind schon eine tolle Spezies - selbst der höchste Berg ist nicht vor uns sicher. Beinahe könnte man meinen, man betrachtet Fotos von einem Festivalgelände nach 3 Tagen Alkoholexzess.
Nur, dass der Berg zurückschlägt und sich garantiert noch einige Opfer holen wird.


12 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Kann man die Bilder der Toten nicht irgendwie in einen Spoiler tun? Ist mir schon oft aufgefallen, dass du ein faible für Leichenbilder hast. Wenn man aber nur gemütlich durchs Internet surft ist das ein bisschen bis ziemlich ekelhaft (bei diesen geht es ja noch).

Danke

günther hat gesagt…

ich kann da jetzt nichts schlimmes entdecken an diesen bildern, das ist kein gore und kein krankes zeug, sondern die realität. einsatzkräfte sehen sowas jeden tag, versteh nicht warum man die spoilern sollte.

Anonym hat gesagt…

Ich mein ja nun auch nicht speziell diese, aber es gab ja schon einige Leichenbilder hier. U.a. die von dem Selbstmordwald, da waren schon ein paar verstörende Sachen dabei. Wenn man dann plötzlich, beim essen vermutlich noch, bei Leichenbildern landet ist das halt ein bisschen ekelhaft. Einsatzkräfte stellen sich ja auch darauf ein, jetzt tote Menschen zu sehen, das könnte man mit einem kleinen Spoiler ja auch gut erreichen.

Ansonsten super Blog, der beste den ich kenne!

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: Danke für die Blumen ;-)
Stimme dir zu und weiß auch, welche meiner Artikel du ansprichst. Ich habe auch schon versucht, in diese Artikel Jump Breaks einzubauen - was bei Blogger anscheinend "nachträglich" nicht funktioniert (warum auch immer - beim Verfassen eines neuen Artikel klappt es ohne Probleme), aber sollte ich mal wieder etwas in diese Richtung posten, gibt's die Pics erst nach dem Break und entsprechende Tags im Titel.

@Günther: Anon meint vermutlich im speziellen 2 Artikel (Autounfall und russische Leichenhalle), die tatsächlich etwas grenzwertig sind und einem schon mal auf den Magen schlagen können. Da machen Jump Breaks durchaus Sinn, schließlich will ich niemanden mit Bildern von Leichen zwangsbeglücken oder den Appetit verderben.

Stuu hat gesagt…

Gefahr, Abenteuer und Tod....

2 Sachen die Menschen seit anfang der Geschichte suchen und das dritte oft finden..

Eigentlich eine Intressante Psychische Eigenschaft des Menschen.

Anonym hat gesagt…

DAS HIER IST GENAUSO SCHLIMM WIE ROTTEN.COM!!! VERBOTEN!

Stuu hat gesagt…

@ Annonym.. geh mal weiter ZDF,ARD und RTL schauen... Das is das wahre Leben unzensiert... wenn du das nicht verkraftest.

schlies dich in dein zimmer und vergnüge dich mit deinen Bussi Bär und Glücksbärchen Heften du troll

Anonym hat gesagt…

brauchst ja nicht zu öffnen die seite

Anonym hat gesagt…

.... ich finde den Beitrag gut ! Warum die Augen verschliessen ?? Wer diesen eindrücklichen Berg bessteigen will, muss damit rechnen, nicht wieder lebend ins basislager zu kommen !!!
Tip; lest mal das Buch ; Der Gipfel des Verbrechens von Michael Kodas---da wirds dir richtig übel

Olivier Laurent hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…

Menschen sind eine komische Spezies, die meisten essen Fleisch ohne mit der Wimper zu zucken (Schlachthofbilder mal gesehen?) und hier regen sich (Gott sei Dank wenige) Einzelne über Tote auf, zumal die Bilder ja nicht mal hochauflösend sind (und selbst wenn,...) Der Berg holt sich seine Opfer, warum wegsehen? Bei dem Bergtourismus kein Wunder, gerade was den Himalaya angeht wo die wirklichen "Opferberge" stehen - die 8.000 er.. Reinhold Messner lässt grüssen, Ich bin in Südtirol aufgewachsen und da wächst man mit den Bergen auf und hat zum Tod ein anderes Verhältnis wie in den Grosstädten wo das alles so anonym abgeht.

Grüsse P. Gasser

Yuki Yuka hat gesagt…

Wahrheit Fakten hin oder her.
Ich dencke etwas mehr Respekt den Toten gegenüber wäre angebracht, keiner weis wielange sie dort um ihr Leben kämpften bis sie verstarben,
wie wäre es mit einer verkleinerung oder wie vorgeschlagen "Spoiler"?
Grund= Respekt vor Toten
Grund2= Respekt vor den hinterbliebenen ihre Verwandten nicht als "Belustigung oder müll auf dem Berg" gleich zu stellen.
Grund3 = verweste, aufgedunsene , ums Leben gekommene sind keine Dinosaurierfossilien sondern immernoch Tatorte mit toten Menschen !!!

Ich würde auch nicht wollen das man meine Überreste nach einem Unfall im Netz breit trägt und mich dann als "Säuberungsaufwand" bezeichnet.

 
Real Time Web Analytics