Der größte Goldfisch der Welt


Hierbei handelt es sich ausnahmsweise mal nicht um Anglerlatein, sondern um einen verdammt fetten Fang.
Kurz bevor Raphael Biagini seine Angel auswarf, unterhielt man sich noch darüber, dass man bereits seit 6 Jahren versuche, dieses Biest an Land zu ziehen.


Dieser Riesenkoi hat sich in einem See Südfrankreichs getummelt, wiegt knapp 14 Kilo und war schon vor seinem Fang öfter mal gesichtet worden. 10 Minuten hat es gedauert, ihn mit der Angel einzuholen und nun braucht man wohl viel Glück dabei, die passende Goldfischkugel zu finden - die muss wohl erst geschaffen werden. Schade eigentlich, dass man ihn an Land gezogen hat. Die schönsten, prächtigsten, größten Tiere fängt man just for fun, um eine schöne Trophäe zu haben. Versteh ich nicht.
Warum lässt man diese Tiere nicht in Ruhe leben?

EDIT: Nach dem Fotoshoot wurde das riesige Tier wieder in den See entlassen und darf dort weiter seine Runden drehen. Freut mich, dass er nicht an die Wand genagelt wird ;)

Source: dailymail.co.uk


13 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

"Warum lässt man diese Tiere nicht in Ruhe?"
Vielleicht, weil die in Frankreich nicht heimisch sind und die heimischen Fische, die es eh schon schwer haben, noch mehr verdrängen...

Thumbsucker hat gesagt…

Damit bezog ich mich nicht nur auf diesen Fisch - den man darüberhinaus nicht unbedingt hätte umbringen müssen.

Den Kopf des Hirsches mit dem größten Geweih, den größten Löwen in der Steppe, Gorillas um coole Aschenbecher aus ihren Pfoten zu machen, den größten Elephantenbullen usw.
Macht imo kenen Sinn. Verstehe ich nicht, wie man es geil finden kann, mit sowa zu protzen.

Die roten Listen gefährdeter Arten kommen nicht von ungefähr.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Liste_gef%C3%A4hrdeter_Arten

Anonym hat gesagt…

Dass das Foto im Wasser gemacht wurde lässt wohl darauf schließen, dass der Fisch wieder seinen Weg in selbiges gefunden hat.
Klar kann man sich jezt darüber streiten ob man den Fisch diesem Stress aussetzen muss. Aber war es nicht auch so, dass Goldfische nach 10 Sekunden alles wieder vergessen haben?

Ein Koi ist nichts anderes als eine Farbvariante des Weihnachtskarpfen, der ist zwar urspründlich aus Asien, wurde aber schon vor weit über hudert Jahren eingebürgert. Man könnte ihn also al heimisch betrachten.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich habe in der Quelle den letzten Absatz übersehen, der ist durch 2 Links vom Rest des Artikels getrennt:

"After an impromptu photoshoot, the 30-year-old from Montpellier returned his prize catch to the water."

Er schwimmt also wieder munter im Wasser und darf noch ein wenig wachsen ;)

Mich würde interessieren, wie alt dieser Fisch ist - Karpfen können ja bis zu 40 Jahre alt werden, vielleicht legt er noch ein paar Zentimeter zu.

Kane hat gesagt…

Komisch, normalerweise sind wir dafür bekannt, bei sowas erstaunlichem, das betroffene Lebewesen sofort umzubringen, um es auszuschlachten für wissenschaftl. erkenntnisse.

Thumbsucker hat gesagt…

Hat ausnahmsweise mal die Vernunft gesiegt. Wer weiß - jetzt werden manche erst recht auf das Tier Jagd machen.

Anonym hat gesagt…

hi

Anonym hat gesagt…

Wenn ihr selbst Tieren helfen wollt,dann geht auf:
schutz-tiere.jimdo.com

Anonym hat gesagt…

ihr seid doch alle kacke im kopf mal ohne mist wofür gab uns die evolution denn solche geschöpfe .....um sie zu fangen ..damit anzugeben und natürlich sie frei zulassen oder mein favorit sie zu essen wenns nen landtier ist und sonn koi haut man bei sich in den gartenteich

habt euch mal nicht so um sonnst stehen wir nicht ganzzzzzzzzzzz oben in der nahrungskette

waschlappen

Thumbsucker hat gesagt…

Manchmal kommen mir da so meine Zweifel...

Anonym hat gesagt…

wie groß ist der denn ?????

Anonym hat gesagt…

hallo was geht abbbbbbb wie groß ist der

Anonym hat gesagt…

face

 
Real Time Web Analytics