UNO: Breitbandinternet für die halbe Welt


Die Hälfte der Menscheit soll - nach dem Willen der UNO - bis 2015 über Breitbandinternet verfügen.
"Die Regierungen der Welt müssten dieses Problem ganz oben auf ihre Agenda setzen."

Hamadoun Touré, der Generalsekretär der Internationalen Fernmeldeunion,weiter: "Die Führer dieser Welt sind sich einig - die Zukunft wird mit Breitband gebaut."

WTF?
Am 19. Juni 2009 veröffentlichte man folgende Statistik:
Die Zahl der Hungernden weltweit beträgt über eine Milliarde Menschen.
Das entspricht jedem 7. Menschen auf diesem Planeten.
Jedes Jahr sterben 8,8 Millionen Menschen(hauptsächlich Kinder) an Hunger. Das entspricht einem Todesfall alle 3 Sekunden.
Sprich in der Zeit, in der ihr diesen Artikel konsumiert, verhungern 40-50 Menschen.

Und was macht die UNO?
Die zerbricht sich den Kopf darüber, dass bis 2015 die Hälfte der Weltbevölkerung über Breitbandinternet verfügen sollte. Wenn sie dann nix zu Essen haben, können sie sich die schmackhaftesten Nahrungsmittel wenigstens im Web anschauen.

Ich wäre dafür, die Gehälter sämtlicher UN-Diplomaten mit sofortiger Wirkung zu streichen und das Geld stattdessen zur Gänze dem World Food Programme zur Verfügung zu stellen.
Schwätzer wie Hamadoun Touré könnte man mal ein paar Monate lang hungern lassen, damit ihre Prioritäten wieder in die richtige Reihenfolge geraten.

Verachtenswerter Sauhaufen.


6 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Hunger...gibts da kein App für? //Ironie aus.


Internetzugang ist schon wichtig, jedoch gebe ich ihnen Recht. Irgendwas läuft heutzutage gewaltig falsch.

Flo hat gesagt…

hmm... der gute mann kommt glaub ich aus mali. da isses ja auch nicht so dicke mit dem essen, aber man setzt sich wenigstens prioritäten...
btw. ich hätte da nen schönen kellerraum, da könnte man guten mann mal etwas auf "diät" setzen. jeden monat ne halbe toastscheibe und dann schaun mer mal...

Anonym hat gesagt…

Tja, mit Lebensmittelspenden verdient man halt nicht so gut wie mit dem Ausbau eines Breitband Internetzugangs. Das wird der einzige Grund sein.
Ansonnsten würde nicht jedes Jahr die überschüssigen Ernteerträge jedes Jahr vernichtet werden, anstatt es den Hungernden zur Verfühgung zu stellen.

Thumbsucker hat gesagt…

Die EU fördert Bauern, um NICHTS zu produzieren.
Die USA weigern sich, das Patent für AIDS-Medikamente freizugeben, damit die Länder der dritten Welt sie selbst produzieren können.

Money rules the world.

juergen hat gesagt…

ja, es ist eine echte schande, dass wir so ungerührt zuschauen können und eigentlich nichts machen. gelegenheiten gibts genug und eigentlich sollten wir das selbst in die hand nehmen.
@thumbsucker: mach doch mal einen aufruf, bitte. das publikum hast du ja schon. ich bin mit 100€ dabei. vielleicht können wir ja einen teil zur besseren welt beitragen.

Thumbsucker hat gesagt…

@Juergen: Spenden sind so eine Sache. Schwer abzuschätzen, wem man tatsächlich trauen kann und ob das Geld dann auch wirklich dort ankommt, wo man helfen möchte.

Ich weiß aus erster Hand, dass zum Beispiel die Ärzte ohne Grenzen eine 100% vertrauenswürdige Hilfsorganisation sind, die gigantisches Leisten - nicht nur im Bereich der medizinischen Versorgung, sondern auch bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln. Denen kann man mit ruhigem Gewissen etwas spenden.

 
Real Time Web Analytics