Einschaltquoten mit Kinderschändern #2


Nachdem BILD in gewohnt professionellem Journalistendeutsch über die "Kinderschänder-Doku" berichtet, stellt man sich in der Redaktion nun die berechtigte Frage


Die Antwort von Udo Nagel, dem Ex-Innensenator Hamburgs und jetzigen Moderator der "Kinderschänder-Doku" offenbart Überraschendes:


Zu gut Deusch - man sah während und nach den Dreharbeiten keinen wirklichen Anlass, die Polizei zu verständigen und/oder Anzeige zu erstatten. Vielmehr ließ man sich noch ein wenig Zeit, bis die Folge mal über den Bildschirm geflimmert ist, um erst danach die Behörden einzuschalten.Vermutlich will man mit dieser Vorgehensweise einen maximalen Sensationseffekt erreichen und uns sagen "Wir von RTL2 sind die Retter der armen Kinder". Denkt von denen eigentlich auch jemand an Fluchtgefahr? Oder daran, dass die Pädophilen so noch ein wenig Zeit hatten, das ein oder andere Kind ein wenig zu mißbrauchen?
Vielleicht liegt die Sache aber ganz anders - und man wollte einfach sicher gehen, dass die Polizei das gedrehte Material nicht vorab zu Ermittlungszwecken einbehält, weswegen man die Anzeige erst am Morgen nach der Sendung erstattet. 

Möglicherweise findet sich ja irgendwo ein findiger Anwalt, der noch einen Funken Moral in sich trägt und diesen schwachsinnigen Sender verklagt. Nachdem RTL2 über die strafbaren sexuellen Ambitionen der Protagonisten Bescheid wußte und bis jetzt die Klappe hielt, fällt das per Definition nicht unter den juristischen Begriff der "Verdunklung"? Ist das Verschweigen solcher Informationen nicht strafbar?
Und: Wenn man RTL2 dieses Format durchgehen lässt, was sagt das dann über unsere Gesellschaft und den Rechtsstaat aus? Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass die Polizei nicht in der Lage ist, derartige Ermittlungen und "Honeypots" für Pädophile anzustellen. Braucht es wirklich einen drittklassigen TV-Sender, um gegen Kinderschänder vorzugehen?

Da kommt doch der ein oder andere Zweifel auf...


6 Responses So Far:

Flo hat gesagt…

na, da kann ich doch froh sein, deutscher zu sein^^ einerseits find ichs gut, das die ertappt werden, aber obs wirklich was bringt(wie die sperren) kann ich ned beurteilen... und ist das nicht aus amiland/kanada geklaut, da gibts doch sowas schon länger....

Flo hat gesagt…

ich sollte scrollen, bevor ich poste^^

Thumbsucker hat gesagt…

Bringen tut es glaub ich nix. Das macht Pädophile vorsichtiger.
Ich würde gern wissen, wann die Folgen gedreht wurden - wie lange RTL2 also noch gewartet hat.

Anonym hat gesagt…

Ich möchte mal bezweifel das diese Aktionen, auch wenn sie gut gemeint sind, was bringen.
Jeder Soziologe weiss, das der Sexualtrieb einer der stärksten in jeder Spezies ist und sich auch mit Strafen nicht unterdrücken lässt.
Die meisten Auseinandersetzungen und Morde beruhen auf ihn, da werden ein paar RTL2 und Politiker nix dran ändern können.

sohalt hat gesagt…

Es ist fraglich, welche Gesetze der Pädophile da überhaupt bricht. Vermutlich überhaupt gar keins - es sind ja nicht wirklich Minderjährige im Spiel. Maximal sexuelle Belästigung oder so was. Dass deswegen jemand in den Knast wandert halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Deswegen finde ich das wegen dem Einschalten der Polizei auch nicht wirklich problematisch. Möglicherweise könnte die Polizei Kinderpornos finden - aber dann müsste die Hausdurchsuchung sofort stattfinden. Und ob das rechtlich überhaupt möglich wäre weiß ich nicht.

Ich glaube, dass es schon gut ist, wenn sich Pädophile im Internet nicht sicher sein können, wer da am anderen Ende der Leitung ist. Die Polizei macht solche Aktionen ja leider nicht (darf sie glaub ich gar nicht?).

Hier eine Rezension (ich habs selber nicht angeschaut):
http://www.stern.de/kultur/tv/tv-kritik-tatort-internet-auf-rtl2-die-freifrau-und-boesen-maenner-1611744.html

Thumbsucker hat gesagt…

@Sohalt: Ich habe die Sendung nicht gesehen - die Frage ist halt: Wenn es so war, wie BILD die Szenen schildert(Mann zieht sich aus, beginnt zu onanieren)ob dann nicht der Vorsatz reicht, um Ermittlungen einzuleiten und eine Hausdurchsuchung durchzuführen - welche aber anhand des Hinauszögerns des Senders jetzt ohnehin sinnlos sein dürfte.
Die hatten ja ausreichend Zeit, alles beiseite zu schaffen - und an dem Punkt frage ich mich, inwieweit RTL2 hier Ermittlungen "behindert" hat.

Vielleicht gibt es dazu mal irgendwo einen Artikel/Kommentar eines Juristen, der Sachverhalt würde mich interessieren.

 
Real Time Web Analytics