Einschaltquoten mit Kinderschändern


Ich beschwere mich hier ja oft über den Niedergang des Intellekts in der Fernsehlandschaft. Castingshows und Real Life Soap Operas mit schlechten Schauspielern nehmen immer mehr überhand, Stefan Raab ist quasi omnipräsent auf "seinem" Sender, Filme hat man meist eh schon zig Mal gesehen und übrig bleibt gerade mal eine Hand voll Sender(von 130), die man wirklich noch gucken kann.
Ein neues Tief erreicht dieser Tage RTL2 mit der Übernahme des US TV-Formats "To Catch A Predator" ins deutschsprachige Fernsehen. In "Tatort Internet" - so der deutsche Titel dieses Drecks, macht man sich in Chatrooms auf die Jagd nach Kinderschändern. Hat man erst mal einen angespitzt, vereinbart man einen Treffpunkt, an dem auch tatsächlich ein Kind auf den Pädophilen wartet. Darüberhinaus verstecken sich am Treffpunkt die Moderatoren der schleimigen Show und - jede Menge Kameras, mit denen man ein paar massentaugliche Highlights festhält, um sie in unsere Wohnzimmer zu schicken.
Zitat BILD:
• Ein Oberstudienrat zieht sich im Wohnzimmer vor einem 13-jährigen Jungen nackt aus, beginnt zu    onanieren!
• Ein Handwerker verspricht einem Mädchen eine Intimrasur bei ihr zu Hause.
• Ein Lehrer verabredet sich mit einer 13-Jährigen zum Sex im Hotel – zwei Freunde sollen zusehen!
Das sind 3 Ausschnitte aus dieser Show, die heute Abend ausgestrahlt wird.

Wie das in etwa ablaufen wird, seht ihr in diesem Mix des US-Vorbildes "How To Catch A Predator":



Quote und Kohle mit Pädophilen und Kindern - das ist ein neues Tief in der deutschsprachigen Medienlandschaft. Ich habe ja rein gar nichts dagegen, dass man den Kinderschändern das dreckige Handwerk legt - warum man das aber im TV ausstrahlen muss, anstatt in die Falle getappte Pädophile umgehend der Polizei auszuliefern, ist mir ein Rätsel  - und irgendwie graust mir auch ein wenig vor der Tatsache, dass viele sich die Show reinziehen werden, anstatt sie demonstrativ zu boykottieren.
Wenn RTL2 einen Funken Moral hätte, würde man die mit diesem TV-Format verdiente Summe diversen Opfervereinen zur Verfügung stellen, die - obwohl extrem wichtig - ohnehin an chronischem Geldmangel leiden, denn Opfer haben nun mal keine Lobby und darum gibt es für die auch kein Geld.

Nicht einschalten.


5 Responses So Far:

Delirusa hat gesagt…

Das ist eine bodenlose Sauerei. Wurde von South Park auch schon durch die Mangel gedreht. Habe da anfänglich an ein erdachtes Format gedacht und war dann umso erstaunter dass das echt ist. Hat sich anscheinend auch mal wer erschossen deswegen.

Dass das ganze jetzt noch auf Deutsch sein muss...lieber die Zeit für eine geschickte Medienaufklärung aufwenden, damit Kinder nicht mehr so schnell auf Pädophile reinfallen.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich mag diese Formate auch nicht. "Cheaters" finde ich genauso schlimm. In Cheaters werden Menschen bei Seitensprüngen ertappt. Da wird in Handys geschnüffelt, E-Mails gelesen, heimlich in private Wohnungen oder Hotelzimmer gefilmt, Gespräche aufgezeichnet und als krönenden Abschluss zerstört man das Leben von zwei Menschen, indem man sie den gesamten USA quasi als Antichristen im TV präsentiert.

Untreue ist eine Sache. Moralisch verwerflicher finde ich aber den Umgang der Sender mit "Realität".

sirris hat gesagt…

Die Zuseher haben es in der Hand, welche Sendungen auf Dauer gezeigt werden. Insofern ist das Fernsehen schon auch ein Spiegel der Gesellschaft. Die Sender finden halt auch immer Menschen, die bei solchen Sendungen mitmachen. Warum und wieso ist mir ein Rätsel. Wie du schon im Artikel geschrieben hast, Kinderschänder stellen ja, aber dafür braucht man fix kein TV dabei. Deshalb sollte man solche Sendungen auch einfach verweigen und noch viele andere auch ;) übrig bleibt dann nicht mehr viel.

Thumbsucker hat gesagt…

@Sirris: Natürlich ist Fernsehen ein Spiegel der Gesellschaft.
Wie dumm diese Gesellschaft ist, erkennt man ja am Wahlkampf in Wien, wo FPÖ und SPÖ sich die Comic Hefte um die Ohren schnalzen - mit diesen Comics haben die Parteien anscheinend endlich das adäquate Medium gefunden, um ihre Botschaften in Österreichische Wohnzimmer zu transportieren ;)
Von Herrn Strache war ja eh nichts anderes zu erwarten - für seine Verhältnisse ist das sogar überraschend kreativ, beinhaltet das FPÖ Comic doch mehr Wörter als "Ausländer" und "Schmutzkübelkampagne" ;)
Auch der Wahlkampf ist ein Spiegel der Gesellschaft ^^

Anonym hat gesagt…

Wie dumm muss mal eigentlich sein um auf sowas reinzufallen ?
Ich glaube keine minderjährige wär so naiv un würde sich über das Internet mit einem Erwachsenen treffen um mit ihm intim zu werden.
Die meisten misshandlungen finden - auch laut statistik - in der eigenen Familie statt. Und deshalb werden auch die meisten Fälle nicht einmal angezeigt, da es ja die eigene Familie betrifft. Auch ein Grund dafür das die meisten Betroffenen sich erst jahre später bei der Polizei melden, oder selbstmord begehen.
Diese Format ist wieder mal typisch für RTL und Konsorten.
Hier wird mit Lockvögeln potenziellen Pädophilen die es vielleich nicht einmal sind, angelockt und vor die Kamera gezogen.
Das gleiche wird auch immer wieder mit gestellten Angriffen und Belässtigungen gezeigt.
Da werden dann die vorbeigehenden Passanten vor der Kamera zu ihren Verhalten befragt.
Warum sind sie nicht eingeschritten, haben hilfe geholt blablabla.
Mit diesen Aktionen bestärkt man die Leute letztendlich in dem Glauben, das auch dann die Reale Situation die dann vielleicht eintrit,t wieder nur eine Fiktive ist und man sich nicht darum kümmert.

 
Real Time Web Analytics