Spiel und Spaß mit Jet-Triebwerken


Ein Jet-Triebwerk ist eine feine Sache. Liefert eine Menge Schub, macht eine Menge Radau und bringt den Menschen mit Top Speed von A nach B. Jeder Mann bekommt glänzende Augen, wenn er auf einer Flugschau vor den leistungsstarken Maschinen steht, die wohl jeder von uns als kleiner Junge mal fliegen wollte(bei den meisten von uns hat es dann aber doch nur zu einem verhältnismäßig langweiligen Job gereicht).
Wenn man sich ein wenig umsieht, findet man allerdings noch zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten für Jet-Triebwerke, die mal mehr, mal weniger Sinn machen, aber vor allem eines haben: jede Menge Power.

Die wohl kurioseste Konstruktion findet man in Russland und diese sieht wie folgt aus:























Könnt ihr euch denken, worum es sich hierbei handelt? Richtig. Im weitesten Sinne sind das Schneepflüge. In Russland kommen diese Dinger nach wie vor zum Einsatz, um die Rollbahnen auf Flughäfen vom Schnee zu befreien - und in Härtefällen sogar, um ein Flugzeug zu enteisen.
Hier noch weitere Varianten dieser Monster mit den MiG-15 oder MiG-17 Triebwerken:













































In den 60er Jahren wurden ähnliche Konzepte von der polnischen Staatsbahn verwendet, um die Bahnstrecken und Gleise von Schnee und Eis zu befreien. Auch in Sibirien und sogar in Ostdeutschland kamen in den harten Wintern solche Konstruktionen zum Einsatz.





















Mit Jet-Triebwerken lässt sich aber nicht nur prima Schnee schmelzen, man kann damit auch Brände löschen. So zum Beispiel wurde ein Konzept entwickelt, um das Feuer brennender Bohrtürme zu bekämpfen. Findige Ungarn nahmen einfach einen Panzer her, demontierten den Geschützturm und ersetzten ihn mit Jet-Triebwerken von russischen MiG-21.













Das Monster wird in Stellung gebracht, die Turbinen werden angeworfen und Wasser wird injiziert. Mit dem dadurch entstehenden Strahl wird auch der stärkste Brand gelöscht. Hier seht ihr das Biest im Einsatz:



Wollen wir mal hoffen, dass sich die Polizei nicht demnächst ein Beispiel daran nimmt und diesen "Wasserwerfer" bei Demos zum Einsatz bringt....

Image Credits: Airliners.net, S.Bednaruk, Eric Chipchase. Kudos to Dark Roasted Blend.


3 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Ja, die Russen haben es drauf Dinge zu recyceln. Sind dabei auch sehr erfindirisch. Was mal wieder das alte Sprichwort "Not macht erfindirisch" bestätigt.

Thumbsucker hat gesagt…

Die Russen haben allerdings auch genügend altes Kriegsmaterial herumstehen, das sie ausschlachten und recyceln können.
Ich frage mich aber, wie es da mit der Wirtschaftlichkeit aussieht. Diese Dinger zu betreiben, ist ja auch nicht gerade billig.

Anonym hat gesagt…

Och,ich sach ma,die Wirtschaftlichkeit spielt da,bei solchen Spezialeinsätzen eine geringe Rolle. Und auch die loten aus,was am günstigsten ist.

 
Real Time Web Analytics