Why are you driving in my country, Germany Boy?


Wenn ihr glaubt, dass US-Cops nett sind zu Touristen, habt ihr euch geschnitten.
Hier hat es deutsche Touristen erwischt - und man erkennt sofort den feinen Unterschied in der Kommunikation zwischen US-Cops und German Cops



Erwähnen sollte man noch, dass der Cop vermutlich einen guten Tag hatte, denn  so eine Situation kann schon mal ziemlich heikel werden ;.)
Andererseits hätte man auf einer Deutschen oder Österreichischen Autobahn mit ziemlicher Sicherheit ordentlich Geld abgedrückt.
Also - um es mit den Worten des Cops zu sagen: Tempolimit beachten - vor allem in den USA, denn sonst schmerzt euer Arsch ein Monat lang (stammt nicht von mir)^^

So nebenbei: in den USA geht man in manchen Bundesstaaten für 98mph in einer 70er Zone ins Gefängnis - die Jungs hatten also wirklich irres Glück. Schreibt euch das hinter die Ohren für euren nächsten Urlaub.


8 Responses So Far:

juergen hat gesagt…

Präpotentes amerikanisches Arschloch! Schlimmer als ein Deutscher in Uniform...

Halloween hat gesagt…

Das haut rein, ich schätz mal die haben sich den Rest des Urlaubs strickt an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Also ich hätte das jedenfalls.
Ist auf jeden Fall einprägsamer als bei uns, denn viele schei...en doch auf die paar Euro und fahren dann weiter ihren stiel.
Das einzige was hier noch die Leute schockt ist der Entzug der Fahrerlaubnis für einen gewissen Zeitraum. Aber auch dass hät viele nicht davon ab zu rasen.

Thumbsucker hat gesagt…

@Halloween:
Yep,ich finde auch, dass der Cop das passend vermittelt. Speeding ist in den USA kein Kavaliersdelikt und Drunk Drivers landen umgehend im Knast, ohne Diskussion.

Wenn man schon mal ne Unfallstelle gesehen hat, versteht man, warum der Bulle so pampig ist(abgesehen davon funktioniert das Abkassieren in den USA bei Touristen nicht so easy wie in der EU).

Thomas hat gesagt…

Man muss allerdings sagen, die Deutschen sind wirklich viel zu schnell gefahren (98 Meilen wo 70 erlaubt waren) und er hat ihnen, trotz einer etwas sehr krassen Moralpredigt, keinen Strafzettel gegeben.

Ist halt die Frage, was einem lieber ist. Strafzettel von 700 € und evtl. Führerschein weg oder eine Rambo-Maßregelung über sich ergehen zu lassen und keine Konsequenzen.

Thumbsucker hat gesagt…

Keine Frage, die hatten Glück - und WAS für eins.

In den US läuft es ja anders als bei uns - meist bezahlt man nicht dem Cop direkt die Strafe, sondern bekommt den Bescheid zugeschickt - vor Ort bekommt man nur das Ticket(was bei Touristen schwer bis unmöglich ist, weswegen US-Cops Touristen entweder einsperren, oder weiterfahren lassen), je nach Bundesstaat. Die Toleranz für "criminal speeding" liegt bei 20-35mph über dem Limit, je nach Bundesstaat. Die höchste Geldstrafe liegt bei 1600$, das tut auch schon empfindlich weh, alles darüber -->go to jail.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es einfach abartig, wie der Polizist auf das "I'm from Germany" reagiert.

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: Das hat jetzt nix im Speziellen mit Germany zu tun. Er hätte bei jeder anderen Nationalität genauso reagiert.
Die bekommen das Arschloch antrainiert.

Anonym hat gesagt…

Leute was wollt ihr? 28mph über dem Limit ist in den USA echt kein Spaß! Die Zwei können echt froh sein - so ein Anpfiff bringt sicherlich mehr als ne' Geldstrafe. Er hätte sicherlich bei jeder anderen Nationalität so reagiert - hier hatte er vielleicht noch mehr Verständnis, da die Autobahn ohne Limit bei den Amis eine Legende ist.

Bei 98mph kann man auch ganz ohne Probleme verhaftet werden und erstmal eine Nacht gesiebte Luft atmen!

 
Real Time Web Analytics