Die illustrierte Geschichte von Scientology


2 Tage vor Weihnachten passt dieser Artikel natürlich dem pflichtbewussten Christen von Heute so gar nicht ins Konzept, das ist mir schon klar - wenn man allerdings den Realitätsgehalt der beiden Religionen (yep, wenn das Christentum eine Religion ist, dann steht auch Scientology diese Bezeichnung zu - oder aber man nennt beide Glaubensrichtungen schlicht "Sekte" - wozu ich persönlich eher tendiere)vergleicht, dann wird Weihnachten im eigentlichen Sinne ad absurdum geführt, denn Beides ist nichts weiter als Fiktion. Hier also sehr anschaulich die illustrierte Geschichte von Scientology:




Vielleicht gibt es so ein GIF auch mal über die Bibel, wäre garantiert auch sehr sehenswert.
Für mich persönlich ist Weihnachten grundlegend mal ein Fest, an dem man mit der Familie zusammensitzt und Spaß hat. Vom ganzen Hokuspokus drumherum bin ich schon fürchterlich genervt, das artet ja von Jahr zu Jahr mehr aus.


2 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

da war irgendwann mal ne gute Diskussionsrunde zu dem Thema, glaub ORF. irgendwelche zahnlosen Weicheier die sich nicht so recht festlegen wollten ob denn Scientology eine Religion, ein Abzockverein oder sonst was ist,eine Aussteigerin die jetzt überall gegen S. wettert, eine Autorin und eben offizielle S. Pressesprecherinen.

beide haben diese lächerliche Alienstory als Humbug abgestritten udn das das NIE Inhalt der Religion von S war oder ist. Dummerweise hat die Autorin Zugang zu den "heiligsten" Büchern von S. und da steht der ganze Unsinn tatsächlich drin.

Zu dem Krempel bekommt man aber nru Zugang wenn man das entsprechende "Level" hat, das erreicht man nur durch ordentlich Geld aus dem Fenster...äh ich meine wenn man sich und seinen Geist durch massig Auditing "clear" bekommt. Wer ganz brav mitmacht kann ja selbst zum Thetan werden und so Raum und Zeit beeinflussen, quasi allmächtig werden :D

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, Scientology gibt sich auch schon seit einiger Zeit ziemlich Mühe, diese illustrierte Geschichte aus der Öffentlichkeit zu verbannen - aber was mal im Web ist, bleibt auch da und wenn man sich auf den Kopf stellt. Wobei ich mich frage, warum sie so ein Aufhebens um ihren Außerirdischen machen - die Christen stehen ja auch offen dazu und deren Geschichte ist nicht weniger an den Haaren herbeigezogen ;)

Wenn man sich dann noch ausrechnet, was ein Katholik im Laufe seines Lebens an Kirchensteuer bezahlt(die in manchen Bundesländern Österreichs sogar noch vom Gericht gepfändet werden kann, wenn man sie nicht freiwillig abdrückt), dann schrumpft der Unterschied zu Scientology noch mal ein gutes Stück.
Ich glaube aber, Scientologen müssen kein schriftliches Bittgesuch an Tom Cruise stellen, um verhüten zu dürfen - das haben die den Christen wieder voraus ^^

 
Real Time Web Analytics