Folter in der heutigen Zeit *NSFW*


Nachdem wir heute schon etwas über die Foltermethoden der Kirche im Mittelalter erfahren haben, wollen wir uns doch noch mal kurz der Folter in der heutigen Zeit widmen.
Ich persönlich bin der Meinung, dass solche Bilder immer viel zu schnell aus unseren Gehirnen verschwinden - man sollte nicht vergessen, was unsere Gesellschaft teilweise für Kreaturen produziert. Manche davon werden US-Präsident, manche landen beim Militär, manche zucken mit der Schulter und rechtfertigen diese Dinge als Kollateralschaden. Wir zwingen sie, sich selbst mit Fäkalien einzureiben und sie zu essen, wir zwingen sie, sich einen Banane in den After zu stecken, wir hetzen Hunde auf sie, schlagen sie zusammen, erniedrigen sie sexuell - alles zum Wohle der Gesellschaft, um ein Quäntchen mehr an "Sicherheit" zu erlangen - im "internationalen Kampf gegen den Terrorismus. Und dann wundern wir uns auch noch, warum sie uns in die Luft sprengen wollen...
Hier also eine kleine Erinnerung an die Ereignisse im "Verhörcamp" von Abu-Ghuraib.











Das letzte Bild ist ein Foto der "Folterkammer" in Abu-Ghuraib. Haben wir seit dem Mittelalter wirklich so viel gelernt...? Ich glaube nicht. Aber ich bin mir sicher, dass irgendwo auf der Welt - vielleicht im Irak, vielleicht in Afghanistan, vielleicht sogar in einem abgelegenen Waldstück in Deutschland oder Polen - genau das passiert, was wir auf diesen Bildern sehen.

Der nächste Selbstmordattentäter kommt bestimmt.
Genau darum brauchen wir Whistleblower wie Wikileaks. 


6 Responses So Far:

Katharina hat gesagt…

Darum "brauchen wir Whistleblower wie Wikileaks"? Dieser Bogen scheint mir etwas weit gespannt. Wir brauchen wahrhaftige Informationen, egal wer sie vermittelt. Bilder, die solche unmenschlichen Grausamkeiten dokumentieren gibt es zuhauf. Aber sie bewirken leider nur selten, dass die Folterer und ihre Auftraggeber zur Rechenschaft gezogen werden. Das ist für mich der eigentliche Skandal.

Thumbsucker hat gesagt…

Gäbe es keine Journalisten mit Integrität, keine Soldaten mit Integrität und unabhängige Plattformen wie Wikileaks, hätten viele Informationen und Bilder nie den Weg in die Öffentlichkeit gefunden - auch wenn WikiLeaks mit Abu-Ghuraib nichts zu tun hatte. Und ja, es gibt viele solcher Bilder. Allerdings von der anderen Seite. Wir zeigen gern mit dem Finger auf Afghanistan oder den Irak, wo gesteinigt und geprügelt wird. Aber Bilder, auf denen solche Taten von uns glorreichen Helden dokumentiert sind, gibt es nur sehr wenige.

Bush steht für mich auf einer Stufe mit Slobodan Milošević - nur dass Bush seinen Befehl zur Folter auch noch gewürzt mit texanischem Humor in Buchform verbreiten darf.

Katharina hat gesagt…

Bei solchen unmenschlichen Taten ist mir die "Seite" schon fast wieder egal. Wer foltert oder dies billigt oder anordnet, gehört für mich hinter Gitter. Man könnte die Liste der Schandtaten gern noch erweitern: Wer Uranmunition verschießt, wer Nahrungsmittel verknappt, wer den Drogenanbau fördert ... usf.

Ich lebe in der BRD und die von der hiesigen Regierung in Marsch gesetzte Bundeswehr beteiligt sich an diesen NATO-Invasionen, im IRAK zwar nur logistisch und mit AWACS, aber immerhin.

Wer glaubt, Folterungen seien nur in Kriegsgebieten anzutreffen, sollte mal einen schüchternen Blick in ein deutsches Altersheim für Wenigerbetuchte werfen. Ich arbeite in einem solchen und sehe täglich Bilder, die zwar nicht so martialisch wie obige sind, aber dafür nicht minder traurig.

Kane hat gesagt…

Das ist echt heftig mit den fotos von abu ghraib, von den qualitätsmedien bekommen wir ja immer die sonnenseite dieser geschichte, ich hätte nie im leben gedacht, das die den gefangenen solche abartigkeiten aufzwingen, kein wunder das die leute da versuchen sich zu wehren!

Wir sind am ende der zivilisation angekommen!

Anonym hat gesagt…

ist halt alles eine sache der betrachtungsweise ! siehe hier, was selbstgemachte götter und der irre glauben an sie, aus menschen macht - nähmlich bestien >> http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/-Unsachgemaesse-Auspeitschung--26094562

Thumbsucker hat gesagt…

Natürlich gibt es Genügend zu kritisieren. Steht uns aber nicht zu, wenn wir selbst nicht besser sind. Wir(insbesondere die USA) wollen jedem Demokratie und Menschenrechte bringen und verletzen sie dabei permanent selber, makabere Ironie.

 
Real Time Web Analytics