Katzenmörder gesucht


Das Web ist mal wieder in Aufruhr - nicht ganz ohne Grund. Derzeit macht ein Video mit dem Titel "1 boy 2 kittens" die Runde, in dem sich mal wieder eine abartige Kreatur austobt und anschaulich demonstriert, dass der Mensch an Grausamkeit nicht zu überbieten ist.
Ich verlinke hier absichtlich nicht zum Video, will euch dennoch den Inhalt kurz beschreiben - dürfte nicht schwer sein, den Clip zu finden, wenn ihr scharf darauf seid - ich rate euch davon ab.
Ein Teenie (Justin Bieber Look-A-Like) streichelt zwei junge Katzen und raucht eine Zigarette. Anschließend nimmt er einen Aufbewahrungsbeutel mit Ventil, aus dem man mit einem Staubsauger die Luft absaugen kann. Die Kätzchen werden hineingesteckt und dann wird damit begonnen, die Luft abzusaugen.


Während dieses kranke Individuum den Katzen dabei zuhört, wie sie um ihr Leben fiepen, gibt er ihnen den Rest. Wie das abläuft und aussieht, könnt ihr euch wohl vorstellen. Auch, dass der Aufschrei groß ist und die Webgemeinde den Kopf des Teenies fordert. Von Deutschland bis zu den USA versucht man, die Identität des kleinen Arschloches herauszufinden - und wie wir mittlerweile wissen, wird es nicht allzu lange dauern, bis man ihn gefunden hat - noch dazu hat er sein Gesicht nicht sonderlich gut versteckt.


Vermutlich werden auch bald die Behörden auf den Plan gerufen - man kann ihm nur wünschen, dass die ihn vor 4chan in die Finger bekommen, denn diesmal dürfte das kein gutes Ende nehmen, die ersten Mordaufrufe ließen nicht lange auf sich warten und mancherorts wurden schon Belohnungen für Hinweise versprochen, die zur Identität des Teenagers führen, auch eine Facebook Gruppe wurde bereits gegründet - Vergleichbares hatte man bisher nur im Video "Benzin" gesehen, in dem eine Katze in einen Vogelkäfig gesteckt, mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt wurde.

Scheiße nochmal...was produziert unsere Gesellschaft nur für einen widerwärtigen Müll...?


14 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Müll ist wirklich der richtige Ausdruck. Allerdings sollte es dem jenigen der das gefilmt hat genauso an den Kragen gehen.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es für die Verantwortlichen dieses Videos massive Konsequenzen geben wird.
Mit einer Strafe wegen Tierquälerei ist es hier imo nicht abgetan, diese Typen gehören in eine Psychiatrie.

darkchyld hat gesagt…

jesus, dem moecht ich den schaedel einschlagen. dafuer gibt es doch keine erklaerung. kein "aber mami hat mich nicht lieb gehabt" oder aehnliches.

Thumbsucker hat gesagt…

Menschlicher Auswurf halt...ich hoffe nur, dass der Mob keinen Falschen erwischt. Die Facebook Gruppe schießt sich da gerade auf einen Typen ein, bei dem ich mir nicht soo sicher bin, dass es auch der Richtige ist. Sowas kann schnell ins Auge gehen...

Mathias hat gesagt…

Lynchjustiz für einen Tierquäler - yeeeah, das ist natürlich viel humanistischer.

Thumbsucker hat gesagt…

Wie immer halt, wenn's um Katzen geht. Hoffentlich schalten da bald die Behörden ein, damit keine Dummheiten passieren.

Anonym hat gesagt…

RULE ZERO: DON'T FUCK WITH CATS!

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: Yep, wir haben auch 2 Katzen. Den Typen finden und die Infos den Behörden übergeben ist eine Sache, Selbst/Lynchjustiz eine Andere.

darkchyld hat gesagt…

in dem fall, wieso nicht lynchen, wenn sie den richtigen erwischen. was wird schon seine strafe vor dem kadi sein ? tierhaltungsverbot und sozialstunden oder geldstrafe. das tut dem nicht weh. gebrochene knochen dagegen...sowas bleibt im hirn.

abseits des themas: frohes fest.

Thumbsucker hat gesagt…

@darkchild: So leid mir die Katzen tun und so gern ich diesen Typen selbst "bestrafen" würde - aber warum protestiert dann keiner vor Hühnerfarmen? Vor Schlachthäusern? Vor Schweinezuchtbetrieben? Dort werden täglich Tiere noch grausamer misshandelt - sind die weniger bemitleidenswert, weil sie nicht flauschig sind und schnurren? Empfinden Nutztiere keine Schmerzen?
Warum setzt sich keiner für Labortiere ein, wo ist das Mitleid und wo der Aufschrei im Web? Guckt ihr:
http://www.youtube.com/results?search_query=animal+experiments+&aq=f

Warum gehen uns Menschenrechtsverletzungen weltweit am Arsch vorbei, aber wenn es um zwei Katzen geht, sind wir plötzlich solidarisch?

Ich finde es irre doppelmoralisch, mich über einen Einzelfall aufzuplustern, während man alles andere ignoriert.

darkchyld hat gesagt…

mit y bitte, ich trage einen grossen namen ;)

das muss man differenziert sehen. zum einem: ich trau und glaub keinem dieser videos seid ich weiss, das peta dafuer bezahlt, das viecher gequaelt werden, damit sie so tun koennen, als wuerden sie es heimlich filmen.
zum anderen: protestieren bringt ueberhaupt nichts. ich koennt die tierschuetzer, die losziehen und viecher aus farmen befreien genauso an die wand nageln wie den ochsen aus dem bericht oben. damit ist keinem geholfen. die fleischproduzenten muss man auf dem wirtschaftsweg koedern. tiergerechte haltung und toetung muss wirtschaftlicher werden als die massentierhaltung, die aktuell den gros stellt. das aendert sich auch langsam in die gewuenschte richtung aber eben sehr langsam. auf der anderen seiten muss man die konsumenten erziehen. auf dem weg des "denk an die armen viecher" kriegt man nicht so viele. das laeuft eher auf dem weg der nahrungsaufnahme. wenn in den koepfen angekommen ist, das fleisch aus massentierhaltung wirklich waeh ist und auch so schmeckt schwenken sie um. in einer welt, in der es oeko-bleistifte gibt, die besser sind als die regulaeren halt ich das fuer moeglich. wir zb schlachten selbst. ich kenn mein schnitzel mit namen und weiss das es gluecklich war bis wir im winter die reserven aufstocken. genau eine sau pro jahr und wir geben die haelfte noch ab. eier gibt es auch aus eigener haltung. ich kann kein fleisch oder ei aus dem supermarkt essen, ohne das mir schlecht wird. es schmeckt einfach muffig und verdorben. diese information kann sich verankern in den koepfen und dann wird das zeug auch nicht mehr gekauft.
labortiere...ey, ich bin biologe und habe schon getoetet. fuer jedes viech muss ich rechenschaft ablegen und sie sterben human und schmerzfrei. ich weiss also, das labortiere ein notwendiges uebel sind, aber man kann an den haltungsbedingungen und toetungsmethoden schrauben und das ist nicht schwer. mehr kontrollen wuerden wunder wirken. viele sachen mit denen tierschuetzer kommen auf dem gebiet der labortiere sind alt und werden nicht mehr praktiziert. nicht praktikabel, ueberfluessig, nicht gesetzeskonform. wir forschen aber dran, das labortiere reduziert werden koennen. das interessiert interessanterweise kein schwein. modellorganismen werden auf die petrischale uebertragen (ehrlich, wenn ich noch einen wegen stammzellen rumschreien hoeren, den nagel ich gleich neben katzenmoerder und tierfarmenbefreier) und manche sachen koennen bereits am computer simuliert werden. wir sind in der lage medikamente am computer massgeschneidert zu entwerfen komplett ohne langwierige tierversuche. ich habe noch nie, NIE, jemanden darueber sagen hoeren "toll".
warum menschenrechtsverletzungen am arsch vorbei gehen ? weil sich die menschheit ueberlebt hat.

Thumbsucker hat gesagt…

Stimmt natürlich, was du schreibst. Dennoch finde ich es bigott, einerseits wegen der Katzen (zurecht) ein Mords Trara zu machen, andererseits aber kaum darüber nachzudenken, was da letztlich auf unserem Teller landet, woher es kommt und was es mitmachen musste, ehe man es ins Jenseits befördert hat.
Dass hier die Politker gefragt sind, ist vollkommen klar. Der Handel wird sich nicht selbst ins Knie schießen - Massentierhaltung=Gewinnmaximierung, wie überall - NUR, dass es hierbei um Lebewesen geht, die genauso fühlen und empfinden, wie unsere Haustiere(und wir) das tun.

Auch dass Labortiere ein notwendiges Übel sind, ist vollkommen klar. Ich bin aber mit den Haltungsmethoden und Tötungsmethoden durchaus vertraut und stimme dir daher zu - daran müsste man dringend herumschrauben - aber auch hierbei ist es uns letztlich wieder egal, welche Kosmetik wir uns ins Gesicht pappen, etc. (wobei man prinzipiell darüber diskutieren könnte, ob die Notwendigkeit für Tierversuche in der Komsetikbranche tatsächlich besteht, im medizinischen Bereich ist das wiederum keine Frage).
Gegen die Stammzellenforschung hörst du mich bestimmt nicht lamentieren, ich bin ein Befürworter ;)

darkchyld hat gesagt…

kosmetik und tierversuche ist ein gebiet auf dem in der letzten zeit ein ruck durch die anwender gegangen ist. es wird wirklich verstaerkt tierversuchsfreie kosmetik (dekorativ wie pflegend) gekauft und auch darauf geachtet, da es tierversuchsfrei ist und im besten fall noch naturkosmetik. es gehoert schon irgendwie zum guten ton, als kosmetikhersteller sagen zu koennen "cruelty free". interessanterweise haben es die kosmetikhersteller auch geschafft gute qualitaet zum bezahlbaren preis herzustellen auf dem sektor, was ein zusaetzlicher anreiz ist. es gibt immernoch schwarze schafe, aber die werden sich letztendlich dem wettbewerb geschlagen geben und verzichten, wenn ihnen etwas am absatz liegt.

das bedauernswerte schicksal von rind, schwein, huhn liegt auch darin begruendet, das die meisten menschen keine emotionale bindung an diese tiere hat. katzen, hunde, karnikel hat irgendwie jeder und da kochen die emotionen hoch, sobald eine katze, hund, karnikel gequaelt wird. aber ein rind ? ueberleg mal, wieviele menschen du kennst die in diesem jahr einem rind den kopf gestreichelt haben. wie soll da empathie entstehen, wenn die meisten diese tiere nur abgepackt oder aus dem fernsehen kennen.

Anonym hat gesagt…

jesus möchte ich auch gern den schädel einschlagen.....der is nur leider schon tot =(

 
Real Time Web Analytics