Operation Leakspin - Message von Anonymous


Nachdem man nun die Attacken auf Websites verschiedener Unternehmen eingestellt hat, gibt es einen neuen Aufruf der Internetaktivisten "Anonymous". Mit Operation Leakspin wendet man sich erneut an die Webuser weltweit und ruft dazu auf, die von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente sorgfältig zu lesen und Ereignisse, die von der Presse weitgehend ignoriert werden oder aber im Mainstream rund um Assange untergehen, im Web zu verbreiten.


Zitat:
To improve the quality of the reports, we have chosen to introduce a concept of 'crowd-journalism' as a subform of crowdsourcing. Reports have to be posted, reviewed and if necessary corrected on the Quality Control System. This will lead to an enormous advantage over conventional journalism. The goal is to give everybody the possibility to get involved to bring success with the possibility of a totally independent reporting. More information concerning this simple but effective crowd-journalism system can be found here.

Hier der Clip von Anomyous:



2 Responses So Far:

Katharina hat gesagt…

Wie du weißt, bin ich ja eine Zweiflerin an der Wahrhaftigkeit dieser ganzen WikiLeaks-Aktion. Aber die Videobotschaft ist fast ein bisschen zu schlecht getarnt.

Kein Mensch wird sich diese zigtausenden Dokumente sorgfältig durchlesen, das ist schlicht nicht möglich. Außerdem ist die weltweite Presse in Form von SPIEGEL, Guardian und NYT doch originär von WikiLeaks beliefert worden und hat mit großen Redaktionsteams wochenlang mit großem Getöse die Dokumente durchforstet, und zwar VOR der Hetzjagd auf Assange.

Warum gibt Wikileaks denn nicht eine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus diesen Papieren selbst als Pressemeldung heraus, wenn die Mainstream-Presse noch etwas Wichtiges übersehen haben sollte?

Solche Videos mit der darin enthaltenen Botschaft und Symbolik liefern meinen Zweifeln neue Nahrung.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich bezweifle auch, dass WikiLeaks sämtliche Dokumente gesichtet hat, was imo der Grund für den etappenweisen Release ist. 250.000 Cables auf Relevanz zu überprüfen, nimmt einiges an Zeit in Anspruch, selbst wenn einem viel Personal zur Verfügung steht, das 8 Stunden am Tag nichts anderes macht, als sich durch die Dokumente zu lesen.

Ich glaube aber dennoch nicht, dass dies ein Hoax ist und man WikiLeaks absichtlich mit Informationen versorgt hat. Wenn "die" das Web zensieren und kontrollieren wollen, tun sie das auch so, dafür müssen sie nicht erst dem Vatikan ins Gesicht spucken(was mich persönlich besonders freut) oder bekanntgeben, dass Bush und Blair das Headquarter von AlJazeera bombardieren wollten.

Assange als eine Art unfreiwilligen Spin-Doctor zu betrachten, fällt mir etwas schwer. Die Ziele der Politiker lassen sich auch einfacher erreichen - dafür brauchen sie das Volk nur in Angst zu versetzen und das ist relativ simpel.

 
Real Time Web Analytics