Helden - es gibt sie


Alle heiligen Zeiten stolpert man über eine News, die uns daran erinnert, dass es nicht nur Arschlöcher gibt da draußen, sondern auch noch richtige Helden.
Eine davon ist die über Bishnu Shrestha. Der 35jährige Ghurka (nepalesische Bevölkerungsgruppe) Soldat fuhr mit dem Zug, als 40 mit Messern, Schwertern und Gewehren bewaffnete Räuber in den Waggon stürmten und begannen, die Reisenden zu berauben.

Bishnu blieb ruhig, während die Räuber Handys, Schmuck und andere Wertgegenstände einsammelten. Aber dann schnappten sie sich das 18jährige Mädchen, das neben ihm im Eisenbahnwaggon Platz genommen hatte und rissen ihm die Kleider vom Leib. Bevor die Räuber das Mädchen vor den Augen seiner Eltern vergewaltigen konnten, griff Bishnu ein.
Er zog seinen Krummdolch(Khukuri) und begann zu kämpfen - und jetzt kommt der Part an der Geschichte, den ich wirklich klasse finde: Bishnu tötet 3 der Räuber, verletzt 8 von ihnen teils schwer und schlägt den Rest davon trotz Verletzung an der Hand in die Flucht.









Die etwas später eingetroffene Polizei konnte sämtliche geraubte Gegenstände (400.000 indische Rupien, 40 goldene Halsketten, 200 Handys, 40 Laptops und noch einiges Andere) sicherstellen - die Räuber hatten ihre Beute auf der Flucht liegen gelassen. Bishnu wurde ins nächste Krankenhaus gebracht, wo man seine Wunde versorgte. Der mutige Soldat wird mittlerweile in Indien als Held gefeiert, erhält von der indischen Regierung eine Tapferkeitsauszeichnung und bekommt von den Eltern des 18jährigen Mädchens eine Belohnung von 300.000 Rupien(rund 1.600€).
Bishnu selbst vermutet, dass die Räuber mit Fakegewehren bewaffnet waren und flüchteten, weil sie noch mehr Soldaten im Zug vermuteten. Bescheiden ist er also auch noch ;-)

Da hat aber jemand gigantische Balls in der Hose.

Die ganze Story gibt es hier.


3 Responses So Far:

Aiden hat gesagt…

Sehr schöne Story, die wieder mal aufzeigt, wie mutig und stark man ist, wenn der Adrenalinkick kommt. Tunnelblick. Ähnliches (wenn auch nicht so krass) habe ich auch schon erlebt.

Thumbsucker hat gesagt…

Auch in so ner ähnlichen Situation?
Ich denke, dass Zivilcourage eine automatisierte Sache ist, die man nicht lernen kann. Entweder legt sich in einer Notsituation ein Schalter um und man schreitet ein, oder man steht unter Schock.
Da teilen sich die Löwen von den Lämmern ;)

Anonym hat gesagt…

natürlich stilecht mit nem Khukuri bewaffnet der Herr

 
Real Time Web Analytics