Selbstmord auf der Autobahn *NSFW*


Schwedische Zwillingsschwestern spazieren gemütlich eine britische Autobahn entlang. Logischerweise hat man in diesem Fall damit zu rechnen, dass man von der Polizei gefragt wird, was das denn soll. Ist ja nicht ganz ungefährlich - vor allem auch für unschuldige Verkehrsteilnehmer. Um dem Irrsinn noch eins draufzusetzen, stürzen die Damen sich vor vorbeifahrende Autos - erst die eine, dann die andere - und zwar vor den Augen der Polizisten, die logischerweise nicht mit so einer Aktion rechnen konnten.

Der Clip ist zwar nicht ganz neu, schockiert mich dennoch immer wieder. Die Zwillinge haben sich übrigens von ihrem Zusammenstoß mit den Autos erholt. Mal abwarten, ob sie es wieder versuchen.




Irre. Irre...


9 Responses So Far:

JohnnyLunchbox hat gesagt…

Teufel noch eins! Die haben tatsächlich überlebt?!
Gibts da noch mehr Hintergründe zu der Ganzen Geschichte?

Aiden hat gesagt…

Direkt wegsperren. Ab in die Geschlossene!

Mit solchen Menschen habe ich keinerlei Mitleid, egal, wie krank sie sind. Sie haben verdammt noch mal keine Unschuldigen da mit reinzuziehen. Sollen sie von einer Brücke springen, oder so. Aber sowas ist einfach nur widerwärtig und naiv. Sorry, da verspüre ich eher Mitleid mit dem LKW- und Autofahrer. Und den Zeugen.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich mache hier mal CopyPaste eines YouTube Kommentars, der den Hintergrund ein wenig schildert:

This was aired on Australian t.v. last night. While this video doesn't show all the events that happened, the girl in red pleaded guilty to manslaughter now serving five years in prison. They suffered from Acute Polymorphic Psychotic Disorder not Drugs as stated. They said on tv they were worried what will happen when the twins reunite, if the same or similar event will happen again. I think the cops responded well, it would have been frightening for them as well. This whole thing is bizarre.

Thumbsucker hat gesagt…

@Aiden: Yep, definitiv. Mit den Autofahrern habe ich weit mehr Mitleid, als mit den beiden Frauen. Die beiden Lenker haben einen Schaden für's Leben. Genauso verhält es sich mit Selbstmördern, die sich vor einen Zug werfen. Wenn jemand sein Leben beenden will, ist das eine Sache. Damit aber auch das Leben eines Unbeteiligten zu zerstören...

Aiden hat gesagt…

So ist es, Thumbsucker. Ich kann verstehen, wenn jemand soviele Probleme hat, dass man sein Leben beenden will. Aber da dann Unschuldige reinzuziehen, muss nicht sein.

Ich weiß jetzt nicht, wie die Gesetzeslage in dem Land aus dem Video aussieht, aber in Deutschland ist Freitod nur in Ausnahmefällen erlaubt. Ein Mitgrund, warum sich soviele Menschen auf diese Weise das Leben nehmen wollen. Ob man das jetzt gut, oder schlecht finden soll, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Thumbsucker hat gesagt…

Naja, "erlaubter Freitod" ist ein Widerspruch in sich - wenn jemand sein Leben beenden will, tut er das ohnehin, ob das dem Gesetzgeber nun passt oder nicht ;)

Die Frage der Euthanasie dürfte sich meiner Meinung nach gar nicht stellen. Man sollte in der Lage sein, zu verfügen(oder selbst zu entscheiden), dass man in gewissen Fällen sanft hinübergleiten darf, anstatt mit Schmerzen und unter Einfluss von stärksten Medikamenten dahinzusiechen. Mittels Patientenverfügung kann man immerhin bestimmen, dass im Fall des Falles keine lebenserhaltenden Maßnahmen eingeleitet werden(wie etwa Herz-Lungen-Maschine bei Gehirntod).
Hat man aber Krebs und keine Chance auf Heilung, wird man behandelt bis zum letzten Atemzug, statt dass einem ein würdevoller, schmerzfreier Tod in einer Sterbeklinik ermöglicht wird.
Finde ich persönlich nicht richtig.

Kane hat gesagt…

LOL

Es gibt Menschen die tun alles zum überleben, z.B. bei einer Krankheit und schaffen es nicht...

Und solche f*tzen, die wollen unbedingt sterben, laufen auf die Autobahn (Ich wäre definitiv bei der rechten Spur schon sofort "vaporisiert" worden) und werden sogar ÜBERFAHREN, nein ÜBERROLLT wird sogar eine und das geniale ist, die andere bekommt nochmal die Gelegenheit und läuft auf die entgegengesetzte Fahrbahn und NICHTS passiert obwohl da eigentlich voller Verkehr war....

Das nenn ich doch "göttliche Vorsehung" (Danke Pulp Fiction), das kann doch nur mit übernatürlichem Einfluss erklärbar sein, das sind zu viele Zufälle auf einmal.

Aber die unfähigkeit der Polizisten kennt auch keine Grenzen, nein, nicht nur das einer der Polizisten es nicht geschafft hat eine Frau aufzuhalten, sondern die andere wird unbewacht zurückgelassen und danach darf diese nochmal ihren 2ten Versuch unternehmen, indem sie eine Polizistin überwältigt!!

Unglaublich sowas!!

Dein Freund und Helfer? Die können sich ja kaum selbst helfen!

Hauptsache die können wichtig herumfunken, vor allem aber wie geil, 3 Mann halten eine Runde, während einer alleine auf die 2 Tanten aufpassen muss!

Ehm, die kennen anscheinend das Wort "Gefahr im Verzug" nicht!

Sorry, aber wenn 2 Gestalten auf der Autobahn herumspazieren muss doch was faul sein, man sollte kein Genie sein um festzustellen, das die schon bewusst auf der Autobahn herumdackeln und sich nicht nur verlaufen haben!

Anonym hat gesagt…

Mich würde eher interessieren, wie es den Fahrern geht? Vielleicht saß ja ein Kind mit im Auto oder so, das fände ich äußerst doof.

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: selbst wenn kein Kind im Auto war - einen psychischen Schaden haben die Fahrer garantiert davongetragen. Hätte ich auch, wenn mir auf der Autobahn eine Irre vor den Wagen springt.

 
Real Time Web Analytics