Stalins Gulag - Hölle in Sibirien


Der Begriff "Gulag" wird gerne falsch interpretiert und als "Gefängnis" gedeutet. Tatsächlich aber steht er für ein Bestrafungssystem im Russland unter Stalin - bestehend aus Zwangsarbeitslagern, Straflagern, Gefängnissen und Verbannungsorten. Die Verbannung von Verbrechern und politischen Gefangenen nach Sibirien hat in Russland schon seit den Zaren Tradition. Während in Gulags bis 1925 nur unproduktive Arbeiten von den Gefangenen verrichtet wurden, führte man ab 1926 das Prinzip der Selbstkostendeckung der einzelnen Lager ein - was das bedeutete, kann man sich vorstellen. Unter Stalin wurde das System der Gulags straff durchorganisiert und ständig erweitert. Das Strafmaß für Verbrechen ist für unsereins schwer nachzuvollziehen - Stalin hatte einen Hang zu der Zahl 5, weswegen Inhaftierte meist zu 5, 10 oder 15 Jahren Gulag verurteilt wurden.
Das geschah natürlich nicht ohne Hintergedanken. Die Arbeitskraft der Häftlinge wurde immer weitläufiger eingesetzt - unter anderem, um Stalins Vision der Polareisenbahn umzusetzen - allein in diesem Projekt wurden 100.000 bis 120.000 Gulag Insassen verschlissen.  Reste davon sind noch heute zu bewundern - ein Schienensystem, das ins Nichts führt und für das es keine Verwendung mehr gab.






"Arbeitskräfte" gab es genug. In den Gulags waren zeitweise bis zu 2,5 Millionen Menschen inhaftiert - unter Umständen, die man sich kaum ausmalen mag. Die Verhältnisse in den Gulags forderten natürlich auch ihre Opfer. Man geht davon aus, dass zwischen 1930 und 1956 über 1,6 Millionen Menschen gestorben sind. Sie wurden Opfer der hygienischen Verhältnisse, der eisigen Kälte in Sibirien, der harten Arbeit die sie zu verrichten hatten oder der Willkür der Aufseher. Ein Verstorbener Gulag-Insasse wurde in etwa gleichgesetzt mit einem verlorenen Nagel auf dem Bau. Dank der flexiblen Gesetzeslage gab es nahezu unendlichen Nachschub an Häftlingen. Der "Artikel 58" beinhaltete Paragraphen wie "Terrorismus", "Propaganda oder politische Agitation", "organisatorische Tätigkeit" und wurde von den Behörden so angewandt, wie es ihnen in den Kram passte(ähnliches kennt man heute in den USA - dort nennt man es "Patriot Act", nur dass man ein wenig subtiler vorgeht) - sogut wie jeder konnte im Gulag enden - das zeigt auch die Gesamtzahl der Gulag-Insassen: zwischen 18 und 20 Millionen Menschen wurden in diesen Lagern gehalten wie Vieh.





Die Lebensumstände in den Gulags waren katastrophal. Medizinische Versorgung gab es nicht, die Witterungsbedingungen in Sibirien in meist fensterlosen Baracken mit (wenn überhaupt) kleinen Holzöfen zum Wärmen, die Ausbeutung der Arbeitskraft und die Mangelversorgung forderten ihre Opfer. Während der Kriegsjahre 1942 und 1943 wurde die Versorgung immer knapper - die wenige Nahrung ging an die Aufseher, folgedessen  lag die Sterblichkeitsrate unter den Häftlingen bei 25% - jeder 4. Insasse kam demnach im Gulag ums Leben.






Selbstverständlich setzten sich die Häftlinge zur Wehr und versuchten sich aufzulehnen. Flucht, Hungerstreik, Arbeitsverweigerung, Selbstverstümmelung und Häftlingsaufstände lagen an der Tagesordnung - waren allerdings selten erfolgreich und wurden von den Aufsehern entsprechend bestraft.
Die Flucht aus einem Gulag im Nirgendwo Sibiriens war nahezu aussichtslos, nur Wenige schafften es tatsächlich, lebend in die Zivilisation zu flüchten.

Viele Relikte dieser Zeit sind noch heute zu sehen - allerdings schon von der Natur überwuchert und sehr schwer zu erreichen.

Source: PlanetOddity


7 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Da sieht man mal wieder, dass nicht nur die Deutschen solche Lager betrieben haben. Nur durch die immer währende auflage der Holokaust propaganda des 3. Reiches habe die es als einziege in das Bewustsein der gesammten Weltbevölkerung geschafft, während Stalin ja als Held in der Sowjetunion gefeiert wird ist Hitler gleichzusetzen mit dem bösen schlechthin. Unser alter Geschichtslehrer hat mal was gesagt, dass mir bis heute im Gedechnis geblieben ist. "Hätte Hitler nicht den Krieg verloren, wär die Ausrottung der Juden als einer seiner humansten Aktionen in die Geschichte eingegangen".Ich finde darüber sollte man mal nachdenken.

Anonym hat gesagt…

Was für ein Schwachsinn. Nur weil andere das gleiche machten, macht das die Taten der Nazis nicht weniger schlimm. Argumente wie deine kommen seltsamer immer von Leuten mit extrem schlechter Rechtschreibung. Scheint wohl kein Mythos zu sein, dass dumme Menschen anfälliger für Nazi Propaganda sind.

Anonym hat gesagt…

Der Beitrag des ersten Schreiberlings ist m. E. eine völlig wertfreie Stellungnahme. Der zweite, der den ersten als dumm bezeichnet, hält den ersten offensichtlich für noch dümmer, als er es selbst ist.
Alles, was der erste zum Ausdruck bringen wollte, ist, dass Hitler kein größerer Verbrecher war, als Stalin. Stalin hat aber keinen Krieg verloren und gilt deshalb heute noch als Held, obwohl er der wahrscheinlich größte Mörder der Menschheit ist.
Nochmals für alle selbstgerechten, selbstgefälligen, meist aber leider völlig verblödeten "Gutmenschen": Mit der Aussage des ersten Schreibers sollen die Gräuel der Nazis ausdrücklich nicht relativiert, dafür aber die Wahrnehmung des verblendeten und verblödeten Volkes in Frage gestellt werden.

Kilgore Trout hat gesagt…

Man kann bei diesen Ausmaßen die zahllosen Verbrechen nicht aufwägen. Das finde ich respektlos.
Außerdem kann der Umgang nur eine mahnende und belehrende Funktion einnehmen, an den geschehenen Gräueltaten egal wo auf der Welt ändert keine Meinung, Aufarbeitung oder kein Gesetz etwas.

SusiQ hat gesagt…

"Unser alter Geschichtslehrer hat mal was gesagt ..."
Sehr peinlich und unglaublich primitiv!

Anonym hat gesagt…

Selbstverständlich hat der gute Onkel Stalin mindestens ebenso viel Dreck am Stecken wie Hitler. Das Problem ist nur, das in dem großen Freiluftirrenhaus namens BRD jedem Menschen von Kindesbeinen an die Schuld der Deutschen an angeblich einzigartigen Verbrechen eingehämmert wird. Tatsache ist, das hierzulande der sogenannte Holocaust zu einer Ersatzreligion mutiert ist, die nicht angezweifelt werden darf. Personen, welche die Unverfrorenheit besitzen, dieses geschichtliche Ereignis wissenschaftlich auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen und zu Ergebnissen gelangen, welche dem staatlich verordneten Geschichtsbild widersprechen, wandern in diesem angeblich 'freiesten Staat, der jemals auf deutschem Boden existiert hat' schneller in den Kerker, als sie mit den Augen zwinkern können. Beklagenswerterweise erhalten 'Meinungsabweichler' unter Anwendung des Schweineparagraphen 130 (Volksverhetzung) nicht selten längere Haftstrafen als Vergwaltiger oder Totschläger, besonders wenn es sich bei den letzteren um Migranten handelt. Ich denke, das jeder Deutsche, der über logisches Denkvermögen verfügt und trotzdem an den Holocaust, also an die planmäßige, gewissermaßen industriell organisierte Vernichtung von 6 Millionen Juden, glaubt, sich erst einmal eingehend und ohne Scheuklappen mit diesem Thema befassen sollte. Das Internet bietet hierzu (noch) ganz hervorragende Möglichkeiten. Natürlich bestreiten auch die extremsten, vom BRD - Regime als Holocaustleugner diffamierten Historiker nicht, das die Juden als potentielle Staatsfeinde während der NS - Zeit in Lagern eingebuchtet wurden; eine Vorgehensweise, die aus der Sicht der damaligen Machthaber logisch und richtig war, da die Juden bereits kurz nach der sogenannten Machtergreifung angefangen hatten, Deutschland - vom Ausland aus - zu bekämpfen. Ganz ähnlich verfuhren übrigens die Amerikaner mit mit ihren Staatsangehörigen japanischer und auch deutscher Herkunft. Das alles sind natürlich Tatsachen, die in unseren qualitätsfreien, gleichgeschalteten Medien niemals erwähnt werden. Es ist jedem anzuraten, sich einmal mit diesen Dingen zu beschäftigen, vielleicht wird der eine oder andere dann zu einer anderen Meinung als der von unserem so genannten 'Rechtsstaat' verordneten gelangen.

MfG

Anonym hat gesagt…

Die taten der nazis bla bla bla LANGWEILIG ! Jedes verdammte land auf diesem planten lässt foltern und morden sogar die ach so schöne USA !! Und soweit ich weiß waren Konzentrationslager nichts anderes als Gulags.Außerdem sind die taten der Nazis schon über 70 jahre her.Beschwert euch mal lieber über Nord Korea ihr lappen!

 
Real Time Web Analytics