Unbekannter Indianerstamm in Brasilien entdeckt


Photos wie diese haben heutzutage Seltenheitswert und allzu oft wird man sowas auch nicht mehr sehen. Diese Bilder wurden am 31. Jänner veröffentlicht und zeigen einen bisher unbekannten Indianerstamm, der völlig unberührt von unserer Zivilsation im brasilianischen Regenwald lebte. Nähere Informationen wurden nicht bekanntgegeben, der Lebensraum des Stammes ist bedroht und man möchte diese Menschen vor Journalisten und Freizeitforschern schützen.








Sucks. Dieses Volk hatte seinen seligen Frieden - und jetzt kommen wir. Bestenfalls wird man "nur" alles dransetzen, sie zu fotografieren, sie zu erforschen. Man wird ihnen Gegenstände aus unserer Gesellschaft bringen, die sie bisher weder kannten, noch brauchten. Als nächstes kommen dann die christlichen Missionare, um sie zu bekehren und aus "Wilden" gute Christen zu machen. Und letztendlich wird man ihren Wald abholzen...

Schade. Tut mir leid für diesen Stamm. Am liebsten würde ich mich schon mal vorsorglich bei diesen Menschen entschuldigen :-/

In unserem neuen Forum könnt ihr über dieses Thema diskutieren.


8 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Was ich mich vor allem frage: Was müssen die gedacht haben, als da der Helikopter über ihr Dorf geflogen ist? Ich mein die kennen so etwas, was auch nur ansatzweise an einen Helikopter rankommt ja gar nicht.

Außerdem ist natürlich auch immer die Vorstellung krass, dass man ja rein theoretisch ebenfalls in diesem Stamm leben könnte, wenn der Zufall es so gewollt hätte.

Ich finde das voll interessant, dass es immernoch Menschen gibt, die ohne Fernsehen und Internt und all das leben. Andernorts fallen Atombomben und die chillen da einfach im Wald, jagen und sammeln ab und zu und alles ist cool.
Da fällt mir ein, dass du vor einen Jahr mal einen Beitrag über Ecosia verfassen wolltest (hast du zumindest in den Kommentaren mal angedeutet), was ist da eigentlich draus geworden? Ich nutze momentan nämlich Google, weil mir Ecosia sinnlos erscheint (verursacht durch die bloße existenz mit Sicherheit mehr CO2 als es durch "grüne" Suchen einspart).

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, ich finde das auch sehr interessant und faszinierend. Irgendwie beneide ich diese Menschen, ich glaube deren Leben ist wesentlich stressfreier als unseres - vor allem wissen sie nicht, was alles abgeht in der Welt. Die schlafen sicher besser als wir;)

Ich habe mich mit Ecosia eine Weile beschäftigt und halte es wie du für sinnlos. Wir sparen zu Hause Strom wo es nur geht, damit leisten wir mehr Beitrag als mit der Verwendung von Ecosia. Ich benutze hauptsächlich DuckDuckGo und Google, beide mit einem schwarzen Userscript - schont auch die Umwelt(angeblich) ;)

Aiden hat gesagt…

Das ist eine Welt, in der Geld eben völlig wertfrei ist.
Eine Welt, die man sich angesichts der heutigen Armutsgrenze sicherlich gerne zurückwünscht.

Thumbsucker hat gesagt…

Hm...vermutlich tragen die mittlerweile schon Sonnenbrillen und Outdoor-Boots. Man zeigt ihnen Notebooks und Satellitentelefone, Bilder von sich selbst auf dem Display der Digicam und lässt sie mal von einem Energy Drink kosten - das war's dann mit dem Frieden.
Der Kreislauf beginnt...

Anonym hat gesagt…

Naja ich finde es zumindest schonmal sehr löblich, dass nicht verraten wurde, wo sich das Volk aufhält und wie ich das gestern mitbekommen habe will man mit denen auch nicht Kontakt aufnehmen, weil man das schonmal mit einem Volk gemacht hat und die in unserer Gesellschaft kein Jahr überlebt haben (Krankheiten etc.).

(((wo gibt es denn das schwarze script für google, umweltverträglicher ist es zwar nicht, aber es sieht ganz gut aus)))

Thumbsucker hat gesagt…

Das Userscript gibt es hier:
http://userstyles.org/styles/27249
Dafür brauchst du das Addon "Stylish" - gibt es für Firefox und Chrome, oder für Opera kannst du es als Script runterladen(Anleitung dazu findest du auch auf Userstyles.org, ist relativ einfach).

Ja stimmt, das ist definitiv sehr lobenswert. Die Frage ist halt: nachdem man sagt, dass deren Lebensraum bedroht ist - müssen sie umgesiedelt werden? Denn man wird sich ja nicht davon abhalten lassen, weiterhin munter den Regenwald abzuroden. Darüber konnte ich noch keine News finden, bin aber gespannt, wie man das lösen möchte.

Fabian hat gesagt…

Am 30.Mai 2008 wurde schonmal von der Entdeckung von Ureinwohnern berichtet und die sahen fast genauso aus.
Allerdings kennt man diese laut dieser Queller schon seit 1910:

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/30/indianerstamm-in-brasilien-entdeckt-interessante-unterschiede-zwischen-brasilianischer-und-europaischer-berichterstattung/

Thumbsucker hat gesagt…

@Fabian: Stimmt, ich kann mich dunkel daran erinnern und bin auch beim googlen für diesen Beitrag wieder darüber gestolpert.

Vermutlich gibt es noch ein paar Stämme, die sich erfolgreich vor uns verstecken - hoffentlich gelingt ihnen das auch weiterhin.

 
Real Time Web Analytics