Das Haar Museum


Immer wenn man glaubt, man hätte schon alles gesehen, kommt wieder was Neues daher und man stellt fest, dass der Gipfel der Absurditäten noch lange nicht erreicht ist. Im türkischen Ort Avanos gibt es ein Museum der besonderen Art. Als eine enge Freundin des Betreibers dieses Museums vor 30 Jahren die Stadt verließ, war der Jammer groß. Um ein persönliches Andenken zu haben, hinterließ die Dame ihre Haare. Imo hätte es auch was weniger Persönliches getan, aber gut. Im Laufe der Zeit haben sich mittlerweile an die 16.000 Skalps angesammelt und die muss man natürlich ausstellen.








Na hoffentlich bricht dort kein Feuer aus. Das würde man bis nach Aserbaidschan riechen...


2 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Reminds me of the reapers(or whatever it was) basement in Jeepers Creepers, but he had corpses in stead of hair^^

britta hat gesagt…

Hallo,
wer hat denn die Fotos gemacht? Wir würden gerne eins in einer Broschüre verwenden. Über eine Rückmeldung freut sich britta: schule@aktioncourage.org

 
Real Time Web Analytics