Das Museum des Todes


Solltet ihr mal nach Los Angeles/Hollywood kommen, dann dürft ihr keinesfalls das "Museum of Death" verpassen. Gegründet wurde das Museum des Todes 1995 in San Diego und zwar sinnigerweise in der ersten Leichenhalle der Stadt. Unter Urlaubern noch nicht soo bekannt, bietet es einen haufen bizarren und morbiden Kram, der nicht nur Todessehnsüchtler bedient.
Zu sehen bekommt man unter anderen Polizeifotos von Tatorten berühmter Serienmörder wie Charles Manson, Folterinstrumente, die Historie der Todesstrafe in den USA(mitsamt den Werkzeugen), abgehackte Köpfe, Leichen, Missbildungen und noch haufenweise weiteren bizarren Kram.
Ist auf jeden Fall einen Besuch wert.



























Sources: 1, 2


2 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

oh beeindruckend
Ist das wirklich echt alles? All die Leichen?

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, die Leichen sind angeblich echt. Von mumifizierten Toten über Moorleichen bis hin zu Ungeborenen mit Fehlbildungen gibt es dort alles zu sehen.

 
Real Time Web Analytics