Katzencontent - Meet Charley


Auch Katzen werden krank, haben Behinderungen, Mißbildungen oder - wie im Falle von Charley - eine Unterentwicklung des Kleinhirns - eine sogenannte zerebrale Hypoplasie. Diese Unterentwicklung wirkt sich auf massiv auf die Motorik des Katers aus. Laufen oder Springen ist nicht drin, Charley ist nicht ansatzweise so mobil wie andere Katzen und hat leichte Koordinationsstörungen, wenn es darum geht, seine 4 Pfoten in Einklang zu bringen.
Das Erfreuliche daran: seine Besitzer haben sich entschieden, ihn am Leben zu lassen. Nachdem Tierärzte bestätigt hatten, dass Kater Charley - abgesehen von seiner Mobilität - ein ganz normales, schmerzfreies Leben führen kann, hat man ihn einfach großgezogen, statt ihn einzuschläfern. 



Nice. Ich mag solche Storys. Heben sich angenehm ab von den Psychos, über die ich hier sonst berichte.


2 Responses So Far:

Susi hat gesagt…

och der ist doch so süß tapsig...und wenn der keine schmerzen hat ist es doch super .....>.< er ist echt süß

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, das ist er. Wir hätten ihn auch glatt aufgenommen, würde sich schon mit unseren anderen beiden Tigern vertragen ;)

 
Real Time Web Analytics