Apple darf doch alles *Update - alles halb so wild*


Mal wieder steht Apple in der Kritik und bewirbt sich schon mal jetzt für den Big Brother Award 2012. Und zwar mit dem geheimen Sammeln von Daten.
Die Sicherheitsexperten Pete Warden und Alasdair Allan fanden heraus, dass iPhones und iPads die Aufenthaltsorte ihrer User tracken und als Datei abspeichern.

Wie das aussieht, demonstriert Richard Gutjahr hier in einem Video - und allen, die sich nun denken "Ja meine Güte, ist doch nichts dabei, das macht doch heutzutage eh jedes Gerät, so ist das halt.", denen sei gesagt: denkt mal ein wenig nach, welche Möglichkeiten sich für potentielle Überwachungsorgane ergeben, wenn sie diese Dateien in die Finger bekämen.
Sie könnten euer Bewegungsprofil dokumentieren, lückenlos abrufen, an welchem Tag ihr euch um welche Uhrzeit wo aufgehalten habt.




Erschreckend. Den iPhone Tracker, also das Programm, mit dem ihr diese Datei visualisieren könnt, bekommt ihr hier.  Inzwischen wurde auch bekannt, dass man diese Funktion durch den Besuch der Website
oo.apple.com deaktivieren kann, man muss diese Website mit jedem Gerät, auf dem iOS4 läuft, besuchen, um den Opt-Out zu setzen. Wie es derzeit aussieht, wurden diese Daten nicht an Apple oder andere Vereine weitergeleietet, sondern lediglich via iTunes auf dem Rechner gespeichert.

Apple hüllt sich mal wieder in Schweigen und hat sich noch nicht dazu geäußert. Bin gespannt, mit welchem Argument man diese Verfahrensweise mal wieder relativiert.

Positiv für Android User: Die beiden Sicherheitsexperten haben auch Android Geräte genau unter die Lupe genommen und keine ähnliche Datei oder Funktion entdeckt.

Na da tätschel ich doch mal gleich zärtlich meinen kleinen Androiden und hoffe, dass er keine ähnlichen Dummheiten macht...

*Update*
So, ich hab da mal ein wenig tiefer geschürft. Diese besagte Datei ist nicht erst seit dieser Woche bekannt, sondern schon ein wenig länger und existierte auch schon vor iOS 4, allerdings unter einem anderen Namen und war dem User bis dahin nicht zugänglich.
Genutzt wird sie von Apps mit Location Feature. Sprich diese Datei ist also notwendig, um zum Beispiel ein Foto mit Geotag-Informationen zu versehen. Die jeweilige App greift dann (Erlaubnis des Users vorausgesetzt) auf diese Datei zu und holt sich daraus die entsprechenden Informationen.

Einzig unklar ist, warum diese Datei nicht von Zeit zu Zeit gelöscht wird, sondern sämtliche Informationen dauerhaft speichert. Datenschützer diskutieren nun eifrig, ob dieses Speichern(ohne Kenntnis des Users) von nutzerbezogenen Daten mit dem Datenschutzrecht vereinbar ist. Vermutlich muss nach geltendem Datenschutzrecht die Möglichkeit geschaffen werden, dieses Speichern von Standorten zu Unterbinden und es nur bei ausdrücklicher Erlaubnis durch den User zuzlassen.

So, hätten wir das aufgeklärt. Auch wenn ich Apple nicht sonderlich mag, Fairness muss sein, man muss ja nicht immer mit dem Rudel heulen.
Weitere Infos findet ihr auf benm.at (thx!)


15 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Na wie geil ist das denn ?
Und das finden die meisten bestimmt auch noch cool.
Ich habe mal in einer Dokumentation gesehen, wie sich die Zukunftsforscher das Leben in 10 Jahren vorstellen. Da hieß es: Das dann jeder bei der Geburt einen RFID Chip eingepflanzt bekommt, auf denen sämtliche Daten über den Menschen gespeichert werden. Also Wohnort, Krankheiten, Bildungsstand, etc.
Na wenn das nicht Lust auf die Zukunft mach, was dann ?
Ich verstehe inzwischen immer besser die Menschen, die die Zivilisation hinter sich lassen und sich statt dessen in die Wildnis flüchten.

Thumbsucker hat gesagt…

Mmm..ich habe den Eindruck, diese Nummer geht auch hartgesottenen Apple Fans zu weit. Ich bin mal gespannt, was der Konzern dazu verlauten lässt, aber die werden sich schon irgendwie abputzen.

Ja das mit dem "Die Zivilisation hinter sich lassen" wäre schon was Feines, allerdings würden die meisten von uns nach ein paar Wochen die Annehmlichkeiten unserer Wohnzimmer und die Kommunikationsmittel vermissen. Ich hätte keine Probleme damit, mal eine Zeit lang auf Web und Smartphone zu verzichten, aber auf Dauer... Wie haben die das in den 70ern gemacht?;)

darkchyld hat gesagt…

da lieb ich doch mein altes nokia.
wenn ich mir so die iphone-nutzer ansehe auf dem bahnhof und in der stadt...ehrlich, die eine haelfte weiss es nicht oder ist es egal und die andere haelfte zuckt mit den schultern, weil "sie ja nichts zu verbergen haben"

RudiRuessel hat gesagt…

"Positiv für Android User: Die beiden Sicherheitsexperten haben auch Android Geräte genau unter die Lupe genommen und eine ähnliche Datei oder Funktion entdeckt."

Müsste das nicht heißen: "...und KEINE ähnliche Datei oder Funktion entdeckt..."

Thumbsucker hat gesagt…

@RudiRuessel: Danke! Wäre mir gar nicht aufgefallen.

@darkchyld: Eigentlich traurig, denn gerade wenn man ein SmartPhone hat, sollte man sich auch ein wenig für die Entwicklung drumherum interessieren. Genau so kommen auch überteuerte Handyrechnungen zusammen. "Ich hab ein supertolles SmartPhone und schaue jetzt YouTube auf dem Handy." und wenn dann der böse Handyprovider kommt, um ein paar Tausender überzogenes Datenvolumen zu kassieren, ruft man nach dem Konsumentenschutz.

Anonym hat gesagt…

Bei meinem Nokia ist es genau umgekehrt. Dank Navi Funktion weiß ich immer genau wo ich bin, beim iPhone weiß nur Apple wo ich gerade bin.

Thumbsucker hat gesagt…

Kommt drauf an - wenn du mit dem GPS auch Location-Apps benutzt wird es vermutlich auch auf Symbian eine ähnliche Datei geben, genauso wie unter Android oder WM7. Anders geht's ja genaugenommen nicht. Latitude, Kompass, Footprint - wurscht welche dieser Apps, alle müssen auf eine Datei zurückgreifen, in der die Standorte gespeichert sind.

Kane hat gesagt…

http://nippon.siteboard.org/viewtopic.php?f=70&t=183&start=0

Thumbsucker hat gesagt…

@Kane: Stimmt, was du im Forum geschrieben hast.

Anonym hat gesagt…

@kane: dein link funzt leider nicht mehr

Thumbsucker hat gesagt…

Vielleicht war das Forum kurz nicht erreichbar, bei mir hat der Link eben funktioniert.

Anonym hat gesagt…

http://www.derbund.ch/digital/gadgets/Auch-AndroidPhones-speichern-Bewegungen/story/27630957

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: Danke für den Link. Ja das war eigentlich auch klar, hat mich gestern überrascht, als es hieß, dass Android Handys nicht speichern. Muss ja so sein, denn manche Apps laufen plattformübergreifend, da wird auch WM7 keine Ausnahme bilden. Von Symbian und Bada habe ich ehrlichgesagt keine Ahnung, aber da wird es auch nicht recht viel anders aussehen.

Kane hat gesagt…

Google erstellt immer ein perfektes Profil von seinen Nutzern!

Wie und wo die gespeichert werden, weiss keiner und keiner rückt die Daten raus, womöglich werdet ihr bei Google auch nach Namen abgespeichert!

Dann hat Google ja noch Goggles, damit werden Fotos erkannt und Google weiss dann, wer auf dem Foto zu sehen ist, also wundert euch nicht, wenn ihr plötzlich im Internet euer Bild inkl. eures gesamten Profils abrufen könnt!

Ihr wisst ja, was bei Google landet, kommt da nie wieder weg!

XD letztens kam ne bekannte zu mir und wollte, das ich ihre Informationen von Google entfernen lassen solle, das müsste doch gehen, wie beim Telefonbuch.

Ja klar, glaub das mal ruhig weiter!


Der Link müsste gehen:

http://nippon.siteboard.org/f70t183-apple-darf-doch-alles-update-alles-halb-so-wild.html

Thumbsucker hat gesagt…

Naja wenn man via Goggles sein eigenes Image oder das von Freunden hochlädt, gehört man ohnehin gestraft ^^
Und meinen Namen erfährt Google auch nur, wenn ich ihn selbst bekanntgebe, was niemals passieren wird - ich existiere im Web nur als Thumbsucker bzw. unter anderen Pseudonymen in 2-3 Foren und daran wird sich auch nichts ändern, genauso wie außer einer Hand voll "Auserwählter" niemand weiß, wer hinter HeulNicht steckt ;)

Man muss schon auch ein wenig das Hirn einschalten, wenn man mit der heutigen Technik umgeht, nicht nur bei Google - aber genau daran scheitert es bei Vielen. Absolute Anonymität gibt es natürlich nicht, außer man betreibt einen irren Aufwand. Aber irgendwann werden die Oberen mal den Führerschein für's Web anordnen, weil wir Alle potentielle Terroristen sind, dann ist es mit der Anonymität ohnehin vorbei.

 
Real Time Web Analytics