Lebensmüde


Diese blonde junge Dame ist entweder sehr mutig, oder sie hängt nicht sonderlich an ihrem Leben. Die wilden Geparden sind jedenfalls alles andere als erfreut über die Anwesenheit von Blondie in ihrem Revier.


Hier die Übersetzung für alle die es mit Französisch(der Sprache) nicht so haben:

1:31 "Wenn ich auf die Knie gehe, werden sie mich attackieren, denn dann bin ich nur noch so groß wie sie."
1:50 "Ich mache das um zu zeigen, wie feige sie sind, nicht um sie zu reizen. Aber auch, um meinen eigenen Adrenalinspiegel zu heben. Sobald man sich umdreht, greifen sie an. Wenn man versucht, Augenkontakt herzustellen, bekommen sie Angst."
2:08 "Wenn man läuft, ist man Beute. Sobald man sich umdreht, haben sie Angst und bleiben stehen."
2:47 "Ich glaube sie haben genug, sie haben zu große Angst vor mir."




Holy Cow. Ich würde mir in die Hosen machen. Cudos, diese Frau hat Eier.


7 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Werde ich mir merken, wenn ich da draußen mal irgendwelchen Geparden begegne. :D

MarsTheMars hat gesagt…

Schon verrückt! Also bei 1:30, spricht sie nicht von attackieren sondern von näher kommen aber ich glaube daß bei es wilde Tiere dasselbe ist!

Thumbsucker hat gesagt…

Würde mich nicht drauf verlassen, dass diese Methode ausnahmslos immer funktioniert. Aber ich bin recht zuversichtlich, niemals einem Geparden ohne Gitter dazwischen zu begegnen.
Ich hab's dem Kontext zuliebe etwas "frei" übersetzt ;)

darkchyld hat gesagt…

ein so grosses rudel geparde ? das passt doch was nicht. das sind doch garantiert menschengewoehnte und wahrscheinlich junge tiere in einem park. mal gucken was die kommentare hergeben, so denn ich der sprache maechtig bin.

Thumbsucker hat gesagt…

Der Ausschnitt stammt aus dieser Doku(THX @ Hurkunde):
http://www.youtube.com/watch?v=JMyIK5OhuBA&feature=youtu.be

Wildheart hat gesagt…

:-)
Kannst ja auch hier schauen..
http://www.marlice-thefilm.com/en/

Die Dame heißt Marlice van Vuuren (geborene Merwe), ist in Namibia geboren und aufgewachsen. Durch die besondere Nähe zu den Sun Buschleuten in ihrer Jugend ist sie eine von nur einer Handvoll Weißen die deren Sprache sprechen.
Schon die Farm ihrer Eltern war ein Tierschutzrefugium.
Bereits mit 13 Jahren arbeitete sie mit Tieren beim Film.

Im Jahre 2004 gründete sie mit ihrem Mann Rudie das N/a’an ku sê (Naankuse)Charity Lodge & Wildlife Sanctuary.
Nankuse bedeutet "Gott wird uns schützen" in Sprache der Sun Buschleute. Und in diesem Sinne ist die Lodge nicht nur dem Tierschutz sondern auch der Erhaltung und Pflege der Kultur der Sun Buchleute gewidmet. Naankuse ist eine Artikel 21 Organisation und investtiert alle Gewinne wieder in ihre Forschungs und Schutzprojekte.
Seit 2008 widmet man sich dort auch besonders dem Projekt Carnivore, das dem Schutz und der Erhaltung von Großkatzen dient.

Mehr gibt es hier zu lesen: http://www.naankuse.com/

Thumbsucker hat gesagt…

@Wildheart:
Danke für die Info, sehr interessant. Ich bin ein Fan von Kevin Richardson, dessen Umgang mit Großkatzen finde ich auch unglaublich.
http://www.youtube.com/watch?v=-kjWBgA81LM

 
Real Time Web Analytics