Rape your ears - It's FRIDAY, FRIDAY


Nachdem heute Freitag ist, möchte ich euch den Start in den Tag mit dem neuen Meme Namens Rebecca Black versüßen. Ihr Song "Friday" ist gerade auf dem besten Weg zum meistgehassten Song auf YouTube - nur Justin Bieber ist besser, allerdings gibt es von Rebecca Black wesentlich mehr (teilweise wirklich witzige) Parodien. Am Zorn der Amis über Rebeccalein ist nicht etwa das Gesicht von little Rebecca schuld, sondern die absolut unterirdischen Lyrics, die ich unter dem Clip für euch zum Mitsingen poste. Aber auch die Protagonisten des unsäglichen Clips werden eifrig durch den Kakao gezogen.




Ich möchte das Mädel keinesfalls beim tanzen erleben...^^

Na denn - it's Friday, Friday...




Und jetzt alle miteinander:

7am, waking up in the morning
Gotta be fresh, gotta go downstairs
Gotta have my bowl, gotta have cereal
Seein’ everything, the time is goin’
Tickin’ on and on, everybody’s rushin’
Gotta get down to the bus stop
Gotta catch my bus, I see my friends (My friends)

Kickin’ in the front seat
Sittin’ in the back seat
Gotta make my mind up
Which seat can I take?

It’s Friday, Friday
Gotta get down on Friday
Everybody’s lookin’ forward to the weekend, weekend
Friday, Friday
Gettin’ down on Friday
Everybody’s lookin’ forward to the weekend
Yesterday was Thursday, Thursday
Today i-is Friday, Friday (Partyin’)
We-we-we so excited
We so excited
We gonna have a ball today

Tomorrow is Saturday

And Sunday comes after...wards
I don’t want this weekend to end


Na, war's für euch auch so schön wie für mich?
Hier lasse ich es mit den Lyrics mal gut sein, ich möchte euch keine zu großen Schmerzen bereiten, den Rest des Textes findet ihr hier.
Andererseits bin ich gerade stark am Überlegen, euch von jetzt an jeden Freitag mit diesem Liedgut zu versüßen. Wär das was?

Um mein Umfeld zu quälen, habe ich mir gerade das Rebecca Black Soundboard auf mein Android geklatscht - das Problem ist halt, dass die meisten Deutschsprachler bei einem US-Song eher selten auf die Lyrics hören, sonst wären Nickelback, BonJovi und diverse Boygroups niemals in unseren Charts gelandet, denn grenzwertigen Schwachsinn wie "Photograph" oder "Bed of Roses" würde sich der durschnittliche deutschsprachige Hörer in seiner Muttersprache niemals antun, dagegen ist selbst die Musik von Heino anspruchsvoll. Beneidenswert eigentlich, denn so bekommt man auch nicht mit, wie man von der Musikindustrie über den Tisch gezogen wird ;-)


2 Responses So Far:

Susi hat gesagt…

Kickin’ in the front seat
Sittin’ in the back seat
Gotta make my mind up
Which seat can I take?

ich mag vor allem diesen part....ich hab mich so aufgeregt wo ich das lied zum ersten mal gehört hab ...es gibt ja viele schlimme texte aber dieser reime von friday auf friday schneiden einem echt das ohr ab

Thumbsucker hat gesagt…

Oh ja, diese Lyrics sind grenzwertig und warum sich Ushers Papa dafür hergegeben hat, ist mir auch ein Rätsel. Ich dachte immer, afroamerikanische Rapper hatten Stolz und Würde, aber nachdem die ja auch im Justin Bieber Movie auftreten und das Milchgesicht lobpreisen, bin ich mir da nicht mehr so sicher ^^

Aber hey, Rebecca Black hat es damit auf sämtliche US-News Channels geschafft und über 100 Mio Views auf YouTube. Wenn die im Clip ein wenig Product Placement betrieben hätte, wäre sie jetzt steinreich ;)

 
Real Time Web Analytics