Sunken City


Vermutlich habt ihr - so wie ich - selten bis nie von der Stadt Plymouth gehört. Und wenn, dann allerhöchstens vom Plymouth in der englischen Grafschaft Devon - von dem ist hier aber nicht die Rede.
Das Plymouth, das ich meine, liegt im britischen Überseegebiet Montserrat und ist seit 1997 vollkommen verlassen. Grund für die Flucht der Bewohner dieses beschaulichen Städtchens waren eine Reihe von Ausbrüchen des Vulkanes Soufrière Hills, der die Stadt unter seiner Asche begraben hat.


Am 18. Juli 1995 fand der erste Volkanausbruch statt - einer von Vielen - und machte den Bewohnern das Leben schwer. In den darauffolgenden Monaten verließ ein Großteil der 3500 Einwohner die Stadt und baute sich woanders ein neues Zuhause. Ein harter Kern hielt den Vulkanausbrüchen 2 Jahre lang stand, ehe 1997 Plymouth endgültig sich selbst überlassen wurde.















Kuriose Notiz am Rande: Plymouth gilt nach wie vor als Hauptstadt von Montserrat. Nachdem die Regierungsgebäude in die Stadt Brades verlegt wurden, hatte man es verabsäumt, auch eine neue Hauptstadt zu ernennen. Somit gilt Plymouth als die Hauptstadt mit der geringsten Population der Welt - mit Null Einwohnern kein Wunder. Ein Mekka für Urban Explorer...


0 Responses So Far:

 
Real Time Web Analytics