Die Maginot Linie


Hin und wieder stolpert man über Relikte aus der Vergangenheit, bei denen es einem den Atem verschlägt. Eines davon ist die Maginot Linie - ein gigantisches Bunkersystem entlang Frankreichs Grenze zu Deutschland und Italien. Erbaut in den Jahren 1929-1934(noch mal verbessert 1940) besteht die Maginot Linie auf einer Länge von 400km aus 5600 Festungstürmen, 70 Bunkern, 500 Artillerie - und Infanterie Einheiten und 500 weiteren Überwachungsposten sowie Kasematten(selbständige, zweistöckige Kampfanlagen mit ca. 50 Mann Besatzung).


Von Militärexperten damals als Werk eines Genies bewundert und gelobt, wurden die Bauten allerdings zu einem Desaster, denn die Deutschen umgingen die Maginot Linie im 2. Weltkrieg vollkommen und fielen durch die Wälder der Ardennen in Frankreich ein und so wurde der Mordsbau zum Symbol für strategisches Versagen.






Der Bau der Festungsanlage verschlang die Summe von ungefähr 1 Millarde $, für damalige Verhältnisse eine gigantische Summe. Die gesamte Truppenstärke entlang der Maginot Linie lag bei 300.000 Mann, für die musste natürlich gesorgt werden. Die mehrstöckigen Untergrundfestungen waren daher mit allem ausgestattet, was das Soldatenherz begehrte. Quartiere, Kraftwerke für die Stromversorgung, Krankenhäuser, Ruheräume, Telefon- und Gleisanlagen waren gut geschützt und unerreichbar für Bomben. Oben angebaut war jeweils eine Kasematte bestückt mit Maschinengewehren zur Verteidigung und aus 3,5-4m dickem Beton gezeugt.

















Viele Teile der Anlage sind noch heute begehbar, werden zum Teil saniert und beherbergen Ausstellungen.
Alle Details über die Maginot Linie könnt ihr auf Wikipedia nachlesen - sehr interessanter und ausführlicher Artikel.


5 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Wenn es um die Auslöschung menschlichen Leben geht ist halt kein Preis zu hoch.

Thumbsucker hat gesagt…

Naja, die Maginot Linie wurde eher zum Schutz menschlichen Lebens geschaffen. Verglichen mit dem US-Verteidigungsbudget von 680 Milliarden $ war das noch ein billiges Vergnügen.

Anonym hat gesagt…

Die ganze Militärscheisse war schon immer nur was für Wichtigtuer und Schwachsinnige,die das wahren Leben nicht in den Griff kriegen

Anonym hat gesagt…

Richtig wäre wir würden uns alle in Liebe und Verständnis gegenüberstehen. Nur können nicht die ganzen Geschichtsbücher voll Schwachsinnigen gewesen sein. Denn wer spricht dort schon von Ackerbau und Viehzucht. Es waren gerade die, die wußten was sie taten und denen sämtliche Bildung zur Verfügung stand. Solange Menschen daran verdienen gibt es solche Kunstwerke der Ingenieurkunst und Menschen die so was erbauen, denen es Lohn und Brot gibt und die daran sterben. Der Mensch ist das Problem.

Mischa

nature explorer hat gesagt…

Die Linie wurde ganz sicher zum Schutze des franz. Volkes gebaut. Zu einer Zeit als Deutschland in Europa nach Macht durch Gewalt strebte.

Ob die Linie versagt hat oder nicht, darüber streiten sich heute immer noch Fachleute. Denn ursprünglich wurde dieser Verteidungswall lediglich um die dt. Truppen aufzuhalten gebaut, nicht um sie gänzlich zu stoppen. Man wollte damit etwas Zeit gewinnen um entsprechend franz. Truppen an die entspr. Fronten zu schicken.

Die dt. Armee ging den schwierigeren Weg durch die Ardennen. Also wurden aufgehalten, aber die Franzosen haben den Plan nicht zu Ende gedacht. Außerdem hatten diese damals nicht genug wehrfähige Männer (Folge aus dem 1. WW).

Interessantes und komplexes Thema, wen´s interessiert auf meiner Seite gibts mehr davon, auch Fotos.

Gruß, Ben

 
Real Time Web Analytics