Du siehst mich nicht


Nachdem das Internetz diese Woche etwas Osama-lastig ist, widmen wir uns heute auf HeulNicht mal nicht dem bösen Terroristen selbst, sondern befassen uns mit einem Trend, der von ihm kreiert wurde.
Spätetens jetzt weiß man: ein gutes Versteck ist wichtig, um nicht von den Navy SEALs aufgrund waffenloser Gegenwehr mit 2 Kopfschüssen hingerichtet zu werden  um seine Privatsphäre zu wahren - hätte Osama in seiner Millionenvilla in Pakistan eine der folgenden Geheimtüren eingebaut, würden die Amis noch immer mit ihren Hubschraubern im Kreis fliegen und wir würden noch immer in Angst vor dem Antichristen leben.

Da wäre mal der Klassiker - die versteckte Tür hinter dem Bücherregal. So schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: ihr habt eine prima Geheimtür und täuscht obendrauf auch noch Belesenheit und Intellekt vor, wenn ihr da ein paar Bücherattrappen strategisch platziert.


Sehr gut gefällt mir die nächste Geheimtür - die tarnt sich gleich als begehbare Treppe. Mit Fernbedienung steuerbar, deckt sie somit auch gleich die Bedürfnisse für Geeks. Wenn man den Motor ein wenig mit Hydraulik pimpt, kann man damit per Knopfdruck die Schwiegermutter zum Mond schießen.


Beim nächsten Modell musste ich spontan an Österreichs Vorzeigepsychopathen Fritzl und Priklopil denken, die hätten an diesem Ding garantiert ihre Freude gehabt, vielleicht wurde dieses Sideboard ja sogar von ihnen inspiriert. Ein perfektes Versteck für eine Geheimtür ist es allemal.


Sehr gut gefällt mir auch die Falltür im Boden, über die man direkt von der Küche in die Vorratskammer kommt. Ist in diesem Fall zwar nicht sonderlich gut getarnt, aber wenn man jemanden im Keller gefangenhalten möchte diese Tür im Boden vor Besuchern verbergen möchte, ist das garantiert ein Kinderspiel.


Beim nächsten Modell musste ich an Narnia denken. Die Tür im Schrank, die in eine fremde Welt führt. Auch nicht schelcht. Allerdings hätte ich anstatt des Kinderzimmers auf dem Foto vielleicht einen anderen Raum gewählt, so wirkt diese Präsentation etwas...bizarr. Als würde Pedobear hier hausen.


Die Geheimtür im Kamin finde ich persönlich jetzt weniger kreativ. Vom Aspekt des Versteckens her ist diese Variante aber vermutlich die bessere Lösung, kaum jemand wird dahinter einen geheimen Raum vermuten, wenn ein Feuerchen brennt.


Auch Harry Potter stand für eine Geheimtür Pate. Harry hat ja einen Großteil seines Lebens in einem kleinen Raum unter der Treppe verbracht - daher eignet sich dieser versteckte Raum eher nicht, um sich zu verstecken. Da suchen böse Elemente ja zuerst, die schauen ja schließlich auch Filme.


Gar nicht schlecht, um einen Fluchtweg zu verbergen, ist diese Möglichkeit:




Tja, Osama, hättest du mal, häh? Wenn du ein wenig kreativer gewesen wärst, könntest du nach wie vor terrorisieren. 


3 Responses So Far:

Susi hat gesagt…

das ist ja mal cool...jetzt will ich auch ein geheimversteck :D

Thumbsucker hat gesagt…

Hab ich schon. Nennt sich Keller. Ich züchte dort sogar noch extra Spinnen, damit meine bessere Hälfte mich erst gar nicht finden *will* ;)

campkillyourself hat gesagt…

also die tür im schrank mit dem kinderzimmer dahinter ist schon sehr, sehr unglücklich gewählt. als ich dann auch noch deinen kommentar dazu gelesen hab ging das lachen richtig los ^^

 
Real Time Web Analytics