Volkszählung in Österreich


Yep, auch in Österreich wird dieses Jahr das Volk gezählt. Allerdings bekommen wir nicht wie vor 10 Jahren Fragebögen ausgehändigt und werden von Fremden an der Wohnungstür belästigt, nein - bei uns funktioniert das ganz supi durch die Auswertung und Zusammenführung verschiedener Datenbanken - man nennt das auch "Registerzählung".
Dass diese Registerzählung datenschutzrechtlich bedenklich ist, sehe nicht nur ich so. Aber Datenschutz ist doch ohnehin nur was für Milchschaumschlürfer und Menschen, die etwas zu verbergen haben, gell?

Um das Ganze ein wenig zu verharmlosen, hat man nun einen niedlichen kleinen Clip auf YouTube gestellt, mit dem man uns sagen will, wie fortschrittlich und simpel diese Volkszählung 2011 nun über die Bühne geht und natürlich profitieren wir alle davon. Du, ich und der Staat. 



Schön, oder?
Anhand dieses Filmchens lässt sich auch gleich der Intellekt(oder besser der Intellekt, den man uns zutraut) des Durschnittsbürgers erkennen - der dürfte ungefähr auf Grundschulniveau liegen.


4 Responses So Far:

Wildheart hat gesagt…

Ich empfehle euch allen diesen Artikel:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,761844,00.html

Alleine die Tatsache das in Österreich eine Volkszählung in der Art möglich ist, sollte uns zu denken geben.

Jetzt ist mir schlecht...

Wild

Thumbsucker hat gesagt…

Hervorragender Artikel.
Das Problem hierbei ist mal wieder, dass diese Problematik den Meisten an der Kehrseite vorbeigeht. Die Volksmedien klären nicht ausreichend darüber auf, Formate wie die alte Futurezone werden begraben und zur Facebookzone gemacht und die Mehrheit diskutiert ja so viel lieber über Asylrecht und britische Königshäuser, da bleibt nun mal kein Platz mehr, um sich mit Datenschutz zu beschäftigen.

Ich habe es schon lange aufgegeben, zu versuchen, mein Umfeld für Datenschutz zu sensibilisieren. Sollen sie doch brav ihre Daten verbreiten, auf Facebook ihr Leben publizieren und von jedem Supermarkt und jeder Boutique eine Kundenkarte mit sich herumschleppen, man kann eh nix dran ändern.

Wir haben alle die Regierungen, die wir verdienen.

Anonym hat gesagt…

Ja, Privatsphäre ist ein Relikt der Vorzeit und wird total überbewertet.
Genauso wie Betriebsräte; Gewerkschaften; Tarifverträge und alles was noch so der Regierung und den Arbeitnehmern bei ihrer Ausbeutung des kleinen Mannes im wege steht.

Thumbsucker hat gesagt…

Yep, den Eindruck habe ich auch. Für die Meisten besteht "Privatsphäre" aus Tür zu, Schlüssel umgedreht und Beine in den eigenen 4 Wänden hochgelagert. Dass ein wenig mehr dazugehört, verstehen sie nicht.

 
Real Time Web Analytics