Wie entsorgt man einen Hund?


Relativ simpel. Man schießt ihm eine Kugel in den Kopf und nachdem man zu blöde ist, wenigstens diesen "Gnadenschuss" richtig anzusetzen, begräbt man das arme Tier lebendig und winselnd am Straßenrand.
Dieser Hund hatte Glück - ein Polizist hörte während einer Amtshandlung leises Winseln, entdeckte ihn, grub ihn aus und brachte ihn zum Tierarzt.





Der Hund wurde operiert, hat sich erholt und mittlerweile auch einen neuen Besitzer.
Das Subjekt, das ihn begraben hatte, wurde ausgeforscht und wartet nun auf seine Gerichtsverhandlung.

Immer wieder erschreckend, was da draußen an Arschlöchern durch die Gegend läuft und Luft verschwendet.


12 Responses So Far:

nicota hat gesagt…

mir fehlen da echt die Worte :-(

Thumbsucker hat gesagt…

Ja, da zweifelt man schon am Menschen. Bald kommt die Urlaubszeit und an den Autobahnen werden wieder massig Vierbeiner ausgesetzt.
Wir sind schon eine degenerierte Gesellschaft.

Anonym hat gesagt…

ich bin gerade am überlegen ob ich nicht doch noch vegetarier werde =/

wie asozial die menschheit doch bloß ist o.O
man kann doch nicht so einen hund EINGRABEN - erschießen oder einschläfern - wenn es schon sein muss - aber doch nicht eingraben bei lebendigem leibe (!!!)

mich wunder ehrlich gesagt nicht warum bei einem katzen/hundequäler fall das internet sturm läuft und wenn es einen menschen betrifft es doch allen "egal" ist...
wenn ich das hier sehe bekomme ich auch eine art "menschenhass"
und ich mich auch zugeben, das ich durch sowas oben schon heulen könnte und mir random katastrophen etc. "egal" sein
traurig aber war =/


wollte mir mal was von der seele schreiben sry^^

Thumbsucker hat gesagt…

Willkommen im Club der Misanthropen, komm rein und kotz dich aus ;)

Geht mir da ähnlich wie dir obwohl es ja eigentlich heißt "Erst der Mensch und dann das Tier", aber die vielen gewissenlosen Bastarde unter uns machen mir das schwer.

Ich verachte grundsätzlich Jeden, der sich an Schwächeren austobt.

Anonym hat gesagt…

Egal ob Mensch oder Tier, heutzutage ist das Kranke nicht mehr Krank sondern der Normalität angewachsen.
Egal ob Hunde verbuddeln, Menschen zerstückeln, Klauen, Rauben, Mord und Totschlag.

Die heutige Gesellschaft steht am Abgrund, auch wenn sie es nicht bemerkt. Wir haben immer mehr Möglichkeiten immer bessere, schnellere, größere Waffen zu Verfügung und heutzutage kommen ja "Winnenden Beispiel" schon jüngere komplett leicht an Schusswaffen ran.
Ich glaube... nein ich weiß! Dass noch mehr solche Spinner da draußen rumlaufen werden, die sich grad eine Todesliste erstellen für die Schule und Papi's Waffenschrank auschecken.
Getrieben von Mobbing, Hass und Einsamkeit bereit, dem eigenen Leben und vieler anderer ein Ende zu setzen.

Vielleicht, fällt das manchen auf, das Verhalten dieser Psychisch gestörten, doch finden es zur Belustigung schön und erzählen niemanden davon etwas.
Die Leute kerren sich einen Dreck gegenseitig. Man könnte in Nachbarsgarten eine Leiche verbuddeln und es würde niemanden stören.

Genauso gut kann man nen armen Hund der vor Schmerzen und Furcht schreit, irgendwo einfach eingraben, weil die Leute weggschauen.

Alle zu Edel, selbstverliebt und Rücksichtslos...

Arme Menschheit...

Thumbsucker hat gesagt…

Du hast Recht(leider). Ich denke, dass vor allem das Web auch seinen Teil zur Verrohung und Abstumpfung der Gesellschaft beiträgt.
Gewalt ist nichts "Seltenes" mehr, über das man nur in der Zeitung liest. Heute gehst du ins Web, wirfst Google an und bist sofort auf einem Gore-Board, wo du dir nach Lust und Laune reale Gewaltexzesse reinziehen kannst.

darkchyld hat gesagt…

wieso ist vermitteln oder tierheim keine option gewesen ? das waer so einfach gewesen *maul*

Anonym hat gesagt…

Ich könnte ausrasten wenn ich solche Sachen lese...
dieses Arschloch sollte man auch mal für eine Weile begraben...
die Posts vor mir haben recht...
die Menschen sind einfach abgestumpft durch die viele Gewalt...
man wird ja täglich damit konfrontiert...
im Fernsehen, Internet und auch im realen Leben...
zum Glück gibt es noch richtige Menschen...
wir sollten als "intelligentestes" Wesen auf Erden versuchen von dieser Intelligenz auch gebrauch zu machen...
und nicht sone Scheiße abziehen...

Thumbsucker hat gesagt…

"wir sollten als "intelligentestes" Wesen auf Erden versuchen von dieser Intelligenz auch gebrauch zu machen..."

Das tun wir doch. Um Gewinn zu machen, Ressourcen aufzubrauchen und Macht auszubauen. Nur mit dem Sozialverhalten haben wir es leider nicht so sehr, darum bringen wir uns Gegenseitig um - da bleiben Tiere erst recht auf der Strecke.
Guckt euch mal die rote Liste gefährdeter Arten an, dann wisst ihr, wie weit es mit dem Respekt vor Tieren her ist.
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Species_by_IUCN_Red_List_category?uselang=de

Anonym hat gesagt…

das meinst du ironisch...
oder ?
also das mit den Ressourcen und der Macht usw.

Anonym hat gesagt…

Ich mag keine Hunde, aber sowas ist echt unnötig. Knüpel auf dem Kopf und gut ist, statt dieses lebendige Begraben.

Thumbsucker hat gesagt…

Ein Tier umzubringen, weil man es nicht mehr "braucht", ist so oder so moralisch fragwürdig. Egal ob nun mit einem Knüppel oder lebendig begraben.

In den letzten Jahren wird es zwar zunehmend modern, Lebewesen wie Müll zu behandeln und zu entsorgen, aber man muss ja nicht bei jedem Trend mitmachen.

 
Real Time Web Analytics