Zeit zu Sterben - Bärencontent *SFW*


Wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz können uns eigentlich glücklich schätzen. Wenn uns die Natur ruft und wir ein wenig Hiken oder mit dem Mountainbike durch's Gemüse pflügen, sind wir höchstens mal mit einem Reh konfrontiert, oder mit einem nicht angeleinten Hund. Bären sind bei uns zum Glück selten und wenn man doch mal einen zu Gesicht bekommt, wird er umgehend von übermotivierten Politikern zum Abschuss freigegeben. Der Hiker in diesem Video hatte nicht so viel Glück und kreuzte bei seiner Wanderung den Weg eines Grizzly, der ihn über längere Zeit hinweg verfolgte.

Ich würde mir gepflegt in die Hosen machen, wenn sich so ein Mordsding an meine Fährte heftet...



8 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Bei einem ausgewachsenem Grizzly, wird ihm der Stock wenig nützen... Sieht aber eher nach nem jungen kleinen aus, der sich verlaufen hat.

darkchyld hat gesagt…

der hat echt glueck, das der kleene nur neugierig ist. er macht ja fast alles falsch.
http://www.bikefreaks.de/index.html?onTrip/bear/contact.html kluckscheissericher link.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich bin zu diesem Thema gestern über einen Clip gestolpert, in dem eine Frau demonstriert, dass Bären(glaube es war ein Schwarzbär) erst mal einen Angriffn antäuschen, damit man sie in Ruhe lässt.
Werde gucken, ob ich den noch mal finde, ich kann diese Theorie nämlich nicht so ganz glauben.

Klugscheisserische Links mit Inhalt sind immer gut, kann man nur von profitieren - auch wenn ich hoffe, nie einem Bären über den Weg zu laufen;)

Thumbsucker hat gesagt…

p.s.

Hier ist das Video:
http://youtu.be/Bkwy0scRXBU

Anonym hat gesagt…

Ach, der will doch nur spielen ;-)

Thumbsucker hat gesagt…

Mir genügt es schon, wenn einer unserer Kater beim Spielen mal eben vergisst, dass seine Krallen scharf sind und mir ein paar Striemen zieht - bei dem Teddy hängt dann vermutlich das Fleisch in Fetzen ;)

darkchyld hat gesagt…

das war auch ein halbstarker, der schwarzbaer. ausprobieren, ob die attacke nur der abschreckung dient, werd ich nicht. son bissl haeng ich am leben. aber mit "koerpervolumen" vortaeuschen, nie weglaufen oder den ruecken zukehren, nicht angreifen kommt man bei den meisten raubtieren ein stueck weit und aus der situation raus.
fuer mehr wie striemen brauchst nichtmal grizzlys. leg dich mal mit einem pferd an, einem droegen rindviech oder, wenn man es wissen will, lauf einer bache mit frischlingen uebern weg.

Thumbsucker hat gesagt…

Mich hat beim Biken mal ein Schwan verfolgt - mein Verhältnis zu Tieren in ihrem eigenen Lebensraum hat sich seither generell etwas verändert ;)

 
Real Time Web Analytics