Bodycount


Nachdem unlängst in der Shoutbox(die seit 2 Tagen etwas herumzickt) mal das Thema "Welcher Diktator tötete die meisten Menschen" zur Sprache kam, hier mal eine kleine Gegenüberstellung der blutrünstigsten Diktatoren unserer Geschichte mit der Anzahl ihrer Opfer. Jeder Blutstropfen steht für eine Million Opfer.





Vielleicht sollte man sich im Geschichtsunterricht nicht so auf Hitler versteifen und sich stattdessen auch ein wenig auf Stalin und Zedong konzentrieren.
Solltet ihr diese Statistik als dekoratives Wallpaper oder zu Demonstrationszwecken in der Schule benötigen - hier findet ihr das gute Stück: Klick

Aber seid vorsichtig mit euren Äußerungen, denn sobald ihr auch nur ein wenig von Hitler "ablenkt", springt umgehend jemand hinterm nächsten Busch hervor und bezeichnet euch als Antisemit oder Judenhasser.


30 Responses So Far:

Susi hat gesagt…

jaa im schatten von hitler wird öfter mal wer vergessen...natürlichisses trotzdem mehr als grausam was er tat und platz 3 nicht weniger schlimm ist......ich hab tatsechlich mal nen jugentlichen im inet gesehen der unter seinen bildern ein portrait von stalin hatte....die diskussion mit ihm hat nichts gebracht, denn stalin hat uns ja von hitler gerettet....dass der die eigenen leute in seinem vervolgungswahn hingerichtet hat war ihm scheißegal...hab heute noch ne doku gesehen wo es hies, dass unter jedem balken der russischen eisenbahn quasi 2 leichen liegen....

Thumbsucker hat gesagt…

Ja natürlich waren die Verbrechen der Nazis grausam, gar keine Frage.
Aber langsam ist es dann auch mal wieder gut mit Buße tun, denn die Generationen, die man heute dafür "bestraft", haben mit dem Holocaust nicht mehr das Geringste zu tun. Aber ist halt dumm, denn die Außenpolitik Israels ist ja rein darauf aufgebaut, bei jeder sich bietenden Gelegenheit Hitler und die Massenvernichtung hervorzukramen, um ihre Ziele zu erreichen und Interessen durchzusetzen.

Verglichen mit Zedong war Hitler ein Pfadfinder(ihr wisst schon, wie ich es meine), ich habe aber noch nie was von Wiedergutmachungszahlungen an die Hinterbliebenen von Zedong(oder Stalin) gelesen, deren Verbrechen werden schön hinuntergespielt im Geschichtsunterricht nur gestreift.

andre hat gesagt…

Ich hab vor kurzem Hitler und Stalin im Unterricht durchgenommen und wusste bis eben nicht das Stalin soviele getötet hat...
Jetzt mal abgesehen von meiner Bildungslücke, wieso kriegen wir sowas nicht beigebracht?!

Thumbsucker hat gesagt…

Vermutlich, weil die Hinterbliebenen von Stalins Opfern nicht seit Jahrzehnten bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Rest der Welt dafür verantwortlich machen, dass ihre Vorfahren von Stalin wie Dreck behandelt und umgebracht wurden.

Mein Großvater väterlicherseits war auch in Kriegsgefangenschaft, vielleicht sollte ich mal irgendjemanden verklagen und ein wenig Kohle rausquetschen...

Anonym hat gesagt…

Es ist wie so oft im Leben. Wer am lautesten schreit, kriegt die meiste Aufmerksamkeit. Und da sind die Juden ja scheinbar Weltmeister drin.

Michael hat gesagt…

Ich weiß nicht, woher diese Zahlen kommen, aber die 17 Millionen von Hitler sind irgendwie komisch. Wenn man die Gesamtzahl der durch den Nationalsozialismus ums Leben gekommenen Menschen einrechnet, dann ist die Zahl viel zu niedrig. Wenn man hingegen nur Menschen rechnet, die in KZs usw. ermordet wurden, dann ist die Zahl zu hoch. Letzteres wäre aber auch "unfair" gegenüber Stalin und Mao, weil deren Zahlen in erster Linie durch die von ihnen (bewusst) verursachten Hungersnöte zustande kommen.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich glaube, diese Zahl mal in einer Publkation des United States holocaust Memorial Museums in New York gelesen zu haben, werde dem Abends auf dem Grund gehen.

Wobei es hinsichtlich der Relation zu Stalin und Mao eigentlich keine große Rolle spielt.

Kane hat gesagt…

Geschichte ist sowieso eine Lüge, auf die man sich geeinigt hat!

Hier sind doch nur die üblichen Verdächtigen drin, die man ja hassen muss!

Wo ist denn Gheorge Bush, oder Henry Kissinger???

Mittlerweile dürften die doch locker mit Hideki Tojo mithalten können.

Bei den einen heisst es Kriegsverbrechen und Mord, bei dem anderen Kollateralschäden.

Anonym hat gesagt…

Die Zahlen sind aber schon etwas seltsam.

Nur mal ein paar Beispiele.
Mao:
Mao laut Wikipedia:
Während seiner Herrschaft starben ungefähr 44 bis 72 Millionen[1] Menschen an den Folgen politischer Kampagnen, diktatorischer Machtausübung und verfehlter Wirtschaftspolitik.
Die Zahl aus dem Artikel liegt um 6 Millionen über der oberen Grenze und um ganze 34 Millionen über der unteren Grenze. Außerdem halte ich es für seltsam die Toten durch verfehlte Wirtschaftspolitik einzurechnen. Dann wäre ja auch der Häupl schuld wenn in Wien im Winter ein Sandler erfriert.

Pol Pot:
Laut Wikipedia 1,7-2 Mio. Menschen. Hier wird die untere Grenze genommen und diejenigen die in Folge seiner Herrschaft gestorben sind werden nicht eingerechnet. Auch heute noch sterben jeden Monat ca. 20 Personen durch Mienen die damals von Pol Pots Leuten gelegt wurden. Außerdem wurden hier auch nicht wie bei Mao die Toten durch verfehlte Wirtschaftspolitik eingerechnet. Das dürften auch jetzt noch Tausende Menschen pro Jahr sein. Pol Pot hat alle Städte aufgelöst und 100% der Bevölkerung zu Bauern gemacht. Das machte Kambodscha zu einem der ärmsten Ländern der Welt.

Hitler:
Laut Wikipedia starben im 2.WK 55 Millionen Menschen. Da Hitler den 2.WK ausgelöst hat müssten die ja auch ihm zugerechnet werden.

Hitler/Stalin:
Wem wurden die Tote aus den Schlachten zwischen sovjetischen und deutschen Soldaten zugerechnet?

Kilgore Trout hat gesagt…

Todesopfer aneinanderreihen und aufzählen, und letztendlich noch einer einzigen Person unterschieben ... ethisch und geschichtlich fragwürdig und deshalb bitte NICHT als Unterrichtsmaterial verwenden!!!

andre hat gesagt…

Anon, aus Wikipedia ernsthaft?!

Thumbsucker hat gesagt…

@Kilgore Trout:
DOCH!! UNBEDINGT im Unterricht verwenden!
Diese Grafik regt zu Diskussionen an, wirft Fragen in den Köpfen der Leute auf, die sonst nie gestellt würden und regt zum Diskutieren an.
Und zwar in jedem_einzelnen_Forum, in dem sie gepostet wurde - das ist GUT und genau darum habe ich das Ding hier gepostet.

"Todesopfer aneinanderreihen und aufzählen, und letztendlich noch einer einzigen Person unterschieben ... ethisch und geschichtlich fragwürdig"

Und bei Osama bin Laden ist das legitim? Die ganze Welt hat seinen Tod gefeiert, obwohl Bin Laden an keinem einzigen Todesopfer von 9/11 direkt beteiligt war. Er war der "Terrorpate" und wurde ohne Prozess exekutiert. Warum hinterfragt hier niemand die Ethik und die Moral?

Anonym hat gesagt…

Hat uns Thumbsucker doch tatsächlich wieder mal dazu gebracht, unsere Gehirne einzuschalten und zu benutzen.
Du raffinierter Hund ;)

Thumbsucker hat gesagt…

Wird euch schon nicht schaden ;)

Kilgore Trout hat gesagt…

Bei niemadem ist das legitim. Die Justiz muss sich vielleicht dazu gezwungen sehen aber deckt damit eben auch nur den ihr zugeschriebenen Teil ab.
Im übrigen kann ich nichts für eine Welt die wegen Osama feiert, genau so wenig wie Herr Thumbsucker etwas für eine Welt kann die immer wieder Abartigkeiten für seinen Blog abwirft ;)

Thumbsucker hat gesagt…

Das war auch kein Vorwurf an dich, sondern eine Frage an unsere doppelmoralische Gesellschaft ;)

Die Abartigkeiten der Welt gehen nicht weg, wenn man sie ausblendet. Wenn ich irgendwann mal so abgestumpft bin, dass mich diese Dinge(ob nun gegenwärtig oder vergangen) nicht mehr berühren oder ich sie ignoriere, um mich besser zu fühlen, klappe ich den Notebookdeckel endgültig zu und tausche den Schreibtisch gegen eine Holzkiste six feet under...

Anonym hat gesagt…

@andre

Was soll das Wikipedia Bashing? Die Zahlen dort sind mit Quellen belegt, im Gegensatz zu den Zahlen hier.

ki hat gesagt…

Also die Grafik ist von hier (oder zumindest mit den Zahlen von hier) http://www.popten.net/2010/05/top-ten-most-evil-dictators-of-all-time-in-order-of-kill-count/
hab grad nicht die zeit das alles zu lesen, aber dass es zwischen "top ten annoying songs" und "top ten albums for fucking" angeführt ist lässt mich doch an der genauigkeit der recherchen zweifeln....

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon@Ki: Den Angaben von Wikipedia kann man in diesem Fall schon vertrauen, keine Frage. Sinn dieser Grafik ist für mich persönlich, a)die Relationen aufzuzeigen und b)zum Nachdenken anzuregen. Die Genauigkeit bezweifle ich auch, wobei ich beim Recherchieren jetzt festgestellt habe, dass die Angaben generell sehr weit auseinanderklaffen - nicht nur zwischen Wikipedia und dieser Gafik.
Bei Mao zum Beispiel ist mal von 72 Millionen, mal von 50 Millionen, mal von 20 Millionen Toten die Rede. Bei der Berechnung der Opferstatistiken legt anscheinend Jeder andere Maßstäbe an.

Anonym hat gesagt…

Wikipedia enthält auch nicht 100% Wahrheiten. Da ist auch viel Idiologische Scheiße dabei. z.B. Deutsch-Türkisches Sozialversicherungsabkommen was mit der Realität wenig bis nichts zu tun hat. z.B. das Türken das zerstörte Deutschland aufgebaut haben sollen. So ein Quatsch... die sind erst ab 1960 gekommen wo alles wieder aufgebaut war.

ki hat gesagt…

@thumb: dass die grafik diskussionen anregt sieht man ja schon am postcount hier nach einem Tag... Sowohl die enorme Grausamkeit die die Grafik zeigt als auch die wissenschaftliche Fragwürdigkeit beiseite gelegt, glaube ich das keiner wirklich mit diesen Zahlen umgehen kann.
Allein 1,1 Millionen Menschen sind einfach unvorstellbar viele Schicksale die da in der Geschichte einfach untergehen.
Ob das dann 20 oder 50 Millionen waren wird denen dies erwischt hat relativ gleich sein... Interessant wäre wer von denen da oben eigentlich jemals für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wurde - Gerechtigkeit ist ja wohl mit keiner Strafe der Welt herzustellen!

Thumbsucker hat gesagt…

@ki: Ja genauso ist es.
Im Grunde ist die Genauigkeit der Opferzahlen nicht wichtig. Mir ging es vor allem darum, mal zu verbildlichen, dass die Riege der mordenden Diktatoren nicht nur aus Hitler besteht.
Wir bauen ein Holocaust-Denkmal nach dem anderen und lassen dabei z.B. Stalin komplett links liegen. Entweder räumt man allen Opfern den gleichen Stellenwert ein, oder man lässt es endlich mal gut sein mit der Vergangenheit und hört auf, deswegen ein schlechtes Gewissen zu haben - was jetzt aber nicht heißen soll, dass man diese Machenschaften vergessen sollte.

Kane hat gesagt…

@All

Wikipedie ist der letzte Schrott, guckt mal bei den Diskussionen diverser Artikel, womit manche ihre Artikel begründen!!

Quellen?? Lol, wer sagt denn das alle seriösen Quellen überhaupt stimmen??

Ich hatte mal eine Diskussion und hatte für meine Quelle die Enzyclopedia Britannica genommen, da wollte mir doch tatsächlich einer ans Bein pinkeln, weil er in einem Zitat mal das Gegenteil gelesen hatte.

Das kann doch nicht sein!

Wer überprüft denn das das ganze stimmt?? Keiner!

Dann wiederum würde ich gerne mal wissen, wo "Ismail Enver Pasha" eine Diktatur regiert haben soll.
In der Türkei sicherlich nicht!

Und dann, so schlimm er auch ist! Adolph Hitler muss immer und überall verdammt werden, ich meine das ist ja auch OK, aber WAS ist mit MaoZedong????

Das Erbe seines Massenmordes ist die Volksrepublik China, die geniessen Heute beste Beziehungen zur freien Welt!
Interessiert keinen, wie China so expandiert ist? Welche Autonomen Republiken sie Heute beherbergt??

Oder was ist mit der Britischen Krone? Ihre Kolonien, ihre Opfer in der Welt, die Ausbeutung der 3. Welt.

Kein Volk des Universums hat das Recht mit dem Finger auf andere zu Zeigen und zu sagen, das man selbst besser ist!
Aber mittlerweile sind wir darin ja Weltmeister geworden!

Thumbsucker hat gesagt…

@Kane: Es geht ja auch nicht darum, andere Völker zu verdammen.
Die Völker sind ja die Leidtragenden der Machenschaften ihrer Regierungsoberhäupter - weswegen ich mich übrigens auch strikt gegen den Vorwuf wehre, antiamerikanisch zu sein. Das amerikanische Volk ist nicht mehr oder weniger dumm, faul, fett, oberflächlich, etc. als wir Europäer. UND sie sind genauso den Praktiken ihrer Regierung ausgesetzt wie wir, wie unsere Vorfahren das waren - egal in welchem Land, egal zu welcher Zeit.

Was Enver Pascha anbelangt, so hat er ganz maßgeblich zum Genozid an den Armeniern beigetragen. Die Zahlen klaffen hier aber auch wieder sehr weit auseinander und gehen von 300.000(wird von türkischer Seite behauptet) über 1,5 Millionen(wird von armenischer Seite behauptet) bis hin zu 2,5 Millionen(diverse andere Quellen). Die Wahrheit liegt vermutlich wie überall irgendwo in der Mitte, mal sind "Kollateralschäden" wie erfrorene Obdachlose mit eingerechnet, mal sind es "nur" die Opfer der Pogrome.
Diktator war er allerdings keiner, das ist richtig.

Anonym hat gesagt…

Nur zur Information: Ismail Enver Pascha war am Völkermord der Türken/Osmanen vs. Armenier beteiligt. Das war sehr wohl am Standort der Türkei, weil jemand hier nachfragte! Ergebnis: 1,5 Millionen Tote.

http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern

"Dagegen bestreiten die offizielle türkische Geschichtsschreibung und die Regierung der aus dem Osmanischen Reich hervorgegangenen Republik Türkei, dass überhaupt ein Völkermord stattgefunden hat. Sie bezeichnen die Deportationen als „kriegsbedingte Sicherheitsmaßnahmen“, die notwendig geworden seien, da die Armenier damalige Kriegsgegner der Osmanen unterstützt und ihrerseits Massaker an Muslimen begangen hätten.[6] Die Todesfälle führen sie auf ungünstige Umstände und vereinzelte Übergriffe zurück.[7] Der Streit um die Anerkennung des Genozids als historische Tatsache belastet bis heute die Beziehungen zwischen der Türkei einerseits und Armenien sowie zahlreichen westlichen Staaten andererseits. [8]"

Die Türkei weigert sich bis heute das zuzugeben und es als Völkermord anzuerkennen und ignoriert getrost das ganze Topic. Stattdessen lassen sie ihre Diplomaten und Botschafter in Ö und D das komplette (Gast)Land grundlos beschimpfen (was sich unsere ängstlichen Poltiker natürlich gefallen lassen), während sie zypriotische Schiffe die Einfuhr verweigern und Erdogan bald völlig am Rad dreht mitten im Machtrausch. Wenn die in die EU aufgenommen werden, dann können wir bald schon mit Nordafrika ebenso anfangen...

Anonym hat gesagt…

Achja! Was ist eigentlich mit Idi Amin (Diktator von Uganda)? Kennt den jemand hier ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Idi_Amin

Der war ja auch ne sehr kranke Person! Immerhin ne knappe halbe Million Tote stehen auf seinem Konto.

Thumbsucker hat gesagt…

Idi Amin hat es "nur" auf 300.000 Opfer gebracht, daher hat er es nicht in diese "Charts" geschafft. Vergessen sollte man ihn dennoch nicht. Genausowenig wie den Völkermord an den Tutsi. 800.000 Tote in 100 Tagen ist ein morbider Rekord und wenn ich Bill Clinton höre, wie er weinerlich sagt, dass er sich sein "Nicht Eingreifen" bis heute nicht verziehen hat, wird mir schlecht. Aber so ist das halt, wenn es in einem Land nix zu holen gibt.

http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_in_Ruanda

Anonym hat gesagt…

Es gibt übrigens auch einen (sehr guten) Film über Idi Amin:

http://de.wikipedia.org/wiki/Der_letzte_K%C3%B6nig_von_Schottland_%E2%80%93_In_den_F%C3%A4ngen_der_Macht

In meinen Augen war aber die Herrschaft der Roten Khmer (Khmer Rouge) unter Pol Pot in Kambodscha in den 70er die wohl primitivste Form von Genozid in der Geschichte der Menschheit.

Tuol Sleng/S 21 - richtig kranker Scheiß. Wer sein eigenes (!!!) Volk dermaßen zerstören - das ist echt nicht zu fassen. Auto-Genozid, ein Einzelfall. Nicht, dass es einen Unterschied mache, ob man sien eigenes oder ein "fremdes" Volk umbringt, es ist beides auf dem niedrigstem Level, aber das hier ist trotzdem ne harte Nummer. Und wie schön, dass China und Frankreich das ganze auch noch fleißig unterstützt und toleriert haben.... Die meisten Leute auf der Welt haben bis heute keine Ahnung, dass das überhaupt exisitiert...!

Erinnert mich irgendwie an die 3guys1hammer/Dnepropetrovsk Maniacs...

Und Duch (der Chef von S 21) hat 35 Jahre Haft bekommen. Wenn sie schon keine Todesstrafe für ihn haben, dann zumindest lebenslänglich...!

Anonym hat gesagt…

hahahahaha, ich hatte mal in der schule ein referat über stalin und schrieb als reine provokation an die tafel "josef stalin - ein liebevolles portrait über unseren führer". und keiner, nicht einmal die lehrerin, hatte auch nur irgendetwas darüber auszusetzen. sehr gut, oder?

Thumbsucker hat gesagt…

Wie denn auch - denen hat man den Fokus auf Hitler so eingeimpft, dass Stalin für sie quasi nicht existent ist. Ein Wunder, dass die Lehrerin überhaupt wusste, von wem du da sprichst ;)

 
Real Time Web Analytics