Versteckte Kamera im Pflegeheim


Damn, man liest ja immer wieder darüber, wie teilweise in Pflegeheimen mit unseren Senioren umgegangen wird, die sich nicht mehr wehren können, bettlägrig sind und rund um die Uhr Betreuung brauchen.
Wenn man das ganze aber mal "sieht" und nicht nur liest, beginnen die Adern an der Schläfe erst richtig zu pochen. So geschehen in einem Pflegeheim in Ohio. Sohnemann bemerkte, dass seine an Alzheimer erkrankte Mutter im Heim ständig Flecken im Gesicht aufwies und schützend die Arme vor ihren Kopf hob, wenn er versuchte, sich ihr zu nähern.
Die Pflegeleitung erklärte ihm darauf, dass er sich etwas einbilden würde und Dinge hineininterpretiere, die so nicht stattfinden. Einbildung my ass.
Sohnemann bringt eine versteckte Kamera im Zimmer seiner Mutter an und hier ist das Ergebnis:




Anscheinend dürfte diese Behandlung in diesem Pflegeheim an der Tagesordnung stehen, denn die Misshandlungen gehen nicht nur von einer Pflegerin aus, daran sind mehrere Personen beteiligt.
Zwei dieser helfenden Engel wurden mittlerweile fristlos entlassen und angezeigt. Die Haupttäterin, das Moppelchen mit dem sympathischen Gesicht im Clip, plädiert auf nicht schuldig.

Ich glaube ich würde dieses Dreckspack mit der Bettpfanne meiner Mutter/Oma aus dem Zimmer hinaus prügeln...


19 Responses So Far:

campkillyourself hat gesagt…

auch solche fälle gelangen viel zu selten an die öffentlichkeit

Thumbsucker hat gesagt…

Ich will eigentlich gar nicht so genau wissen, wie oft derartige Fälle tatsächlich vorkommen. Dieses Video sensibilisiert für den nächsten Besuch bei Angehörigen im Heim.

BarneyArmy hat gesagt…

Das glaube ich auch. Und selbst wenn ein Pflegebedürftiger sowas sagt, wird ihnen oft nicht geglaubt, von wegen verwirrt und so.

Und vielen Angehörigen ist es auch scheissegal, da ist man froh, wenn Grosseltern/Eltern endlich aus dem Haus sind... Sind zumindest meine Erfahrungen, hab selber ne Zeitlang im Pflegebereich gearbeitet.

Thumbsucker hat gesagt…

Ja klar sind Großeltern/Eltern auch anstrengend, überhaupt wenn die Demenz einsetzt und sie auf Hilfe angewiesen sind - trotzdem haben sie sich Respekt verdient.

Wie man Senioren so behandeln kann, ist mir ein Rätsel. Wenn man so frustriert über den Job ist, dass man seine Wut an Hilflosen auslässt, sollte man sich besser neu orientieren und einen Therapeuten aufsuchen.

Anonym hat gesagt…

Die Pflegerinin sehen nicht gerade reinrassig amerikanisch aus. Werden wohl auch billigeinwanderer aus Mexiko etc. sein.

Thumbsucker hat gesagt…

Reinrassig Amerikanisch...das wären dann wohl die Indianer aka Native Americans...

BarneyArmy hat gesagt…

@ Anonym: Was ist denn bitte reinrassig amerikanisch? Das wären dann wohl Indianer...

Thumbsucker hat gesagt…

Ja das vergessen viele ganz gerne, dass Amerika von Europäern besiedelt wurde und die Native Americans in ihnen "zur Verfügung gestellten"(großzügigerweise) Reservaten hausen.

Also schnell mal ein wenig nachdenken, wer in den USA eigentlich der Ausländer ist ;)

BarneyArmy hat gesagt…

Ist doch mit Australien auch nicht anders? Ist doch auch mehr oder weniger "europaisch"? Genauso wie Südafrika(Kolonien)?

Thumbsucker hat gesagt…

Südafrika finde ich ganz schlimm. Auch die Hetze untereinander, Somali vs Kwerekwere.

Kim-Willm hat gesagt…

wie war das noch mir dem Hundefleisch verbot in china...

...ich glaube da geht es den hunden teilweise besser als den hilfebedürftigen und alten menschen in vielen heimen.

das video zeigt natürlich auch wieder ein extremes beispiel aber wiederum auch den alltag in so einigen pflegeanstallten. Ich finde es sehr gut das du sowas hier postet! nur leider, wie campkillyourself schon schieb, kommt sowas viel zu selten an die öffendlichkeit. es kann natürlich auch daran liegen das es uns dank den medien schon egal ist, weil es schon zu oft passiert ist und sich keiner mehr dafür interessiert.

Meine Mutter hat jahrelang, als pflegekraft in einem altenheim gearbeitet...

Ich kann nur sagen ich will nicht in ein solches "lager"!!!
wer hat schon lust zugepumt mit beruhigungsmitteln, sediert, stundenlang in seinen eigenen exkrementen zu liegen. Ich hoffe das meine kinder mich niemals in so ein staatliches oder privates "KZ" stecken.

beste grüsse

Thumbsucker hat gesagt…

Ich würde mir sowas auch gerne ersparen. Wenn Mensch zum Pflegefall wird, gibt es halt selten eine andere Möglichkeit. Heutzutage lassen die dich ja noch nicht mal in Würde sterben. Solane dein Gehirn noch ein paar Kurven anzeigt und dein Herz kräftig genug ist, hält man dich mit allen Mitteln am Leben, denn somit bringst du Geld. Und Geld ist es, was zählt, auf deine Würde wird geschissen.
Meine Frau arbeitet auf einer IMCU, bei manchen Geschichten kann man da wirklich nur den Kopf schütteln...

Anonym hat gesagt…

pfui gack barney, Indianer sagt man nicht, der thumbsucker hats schon geschnallt :D

Ich brauch mir das Video garnet anschauen, schon flipp ich aus. Auf jeden Fall würde ich das Tape gut aufbewahren...ich brauche es dann als Verteidigung wenn ich auf der Anklagebank wegen schwerer Körperverletzung sitze...

ki hat gesagt…

whatthefuck...
also ich bin nicht leicht aufzuregen aber wenn diese Personen den Frust über ihr verpfuschtes Leben (Pfleger ist ja scheinbar nicht deren Traumberuf) an hilflosen Opfern ausleben kommt mir alles hoch.
Vielen dank an alle echten Pflegekräfte und Krankenschwestern die ihren Job gerne machen und sich freuen anderen zu helfen. es ist ein harter job, mit extrem viel verantwortung!
im fällen wie dem im video bin ich dafür diese säcke mit drogen zu paralysieren und ein paar japanern für ihre puppenspiele zu verfügung zu stellen, was anderes haben die mit dieser alten frau auch nicht gemacht.

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: Pfui Gack? Du musst ein Landsmann sein, das hab ich bisher nur in Österreich gehört ^^

@Ki: Yep,dem Dank schließe ich mich an. Man weiß es eh viel zu wenig zu schätzen, was Krankenhauspersonal täglich macht. Und oft können sie sich dafür noch von unzufriedenen Patienten anspinnen lassen, weil das Essen nicht so geschmeckt hat.

Anonym hat gesagt…

Das liegt auch zum großen Teil daran, das den Job keiner wirklich machen will.
Was letztendlich dazu führt das immer mehr arbeitslose für solche Jobs zwangsverpflichtet werden.
Wie die Leute dann ihrer Tätigkeit nachkommen sieht man in den Video.

Susi hat gesagt…

das ist echt schlimm...bei sowas tut mir mein herz weh....als mein opa krank wurde, hat meine oma gesagt die würde ihn nie länger als nötig ins krankenhaus bringen, weil er da nur noch kranker wird...und es stimmt wohl....nicht nur so kann ein mensch kaputt gemacht werden...die pumpen die auch mit medikamenten voll damit die so ruhig wie möglich sind......warum gehen solche leute überhaupt in diese berufe?...wenn sie irgendwo putzen würden, würden sie die sachen nicht so herumschleudern und kaputt machen

Thumbsucker hat gesagt…

Zum Glück sind nicht alle so. Hoffe ich doch mal. Zumindest will ich fest daran glauben, dass diese Beispiele eher die Ausnahmen sind und nicht die Regel. Wie Anon 2 Kommentare weiter oben gesagt hat - niemand "will" so wirklich diese Jobs ausüben. Manche lernen, machen ihre Prüfung, sind dann ausgebildete Pflegefachkraft und im Berufsalltag entdecken sie dann das Frustpoential, das dieser Job mit sich bringt. Ist natürlich keine Entschuldigung für dieses Verhalten.

Lucas hat gesagt…

Dieser Artikel ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Jedoch sehr gut geschrieben und ich stimme mit allem. Mein Kompliment an den Autor!

 
Real Time Web Analytics