Gratulation an die österreichischen Frauen


Die Politikerinnen im österreichischen Nationalrat haben sich endlich durchgesetzt. Lange hat man diskutiert, gestritten, Tränen wurden vergossen, Dramen gingen über die Nationalratsbühne, aber jetzt, jetzt ist es endlich soweit. All das Leid hat ein Ende, Frauen sind plötzlich gleichberechtigt in Österreich und dürfen künftig mit stolzgeschwellter Brust strammstehen, wenn die Bundeshymne angestimmt wird.

Warum, fragt ihr? Ganz einfach. Endlich wurde der Text der österreichischen Bundeshymne aka "Land der Berge" angepasst, damit sich das weibliche Geschlecht nicht diskriminiert fühlen muss. Die Textpassage "Heimat bist du großer Söhne" wird nun ergänzt und lautet künftig "Heimat großer Töchter, Söhne" und befriedigt somit die Bedürfnisse der emanzipierten Frau von heute. Seit 1946 war man mit dem Text zufrieden, doch nun fühlte man sich dazu genötigt, dies zu ändern. Verständlicherweise, denn Österreich hat ja sonst keine Probleme. Kann man also ruhig einen Haufen Geld für entsprechende Diskussionen im Nationalrat beim Fenster rauspfeffern.

Ich frage mich, wie es da mit dem Urheberrecht aussieht. Das sollte ja bei den Nachkommen von Paula Preradovic liegen, welche den Text der Bundeshymne einst verfasst hat.

Was für eine Farce...mir fehlen die Worte.


20 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Toll, jetzt werden schon Liedtexte gegendert. Was kommt als nächstes?

In der Schule lernt man dann wohl bald:
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der/die Vater/Mutter mit seinem/ihrem Kind.

Barbara hat gesagt…

Warum regst Du Dich eigentlich so auf drüber? Ist es jetzt wurscht was wir singen oder doch nicht? Außerdem glaubst du wirklich, daß stattdessen im NR irgendwas sinnvolleres diskutiert worden wäre?

Thumbsucker hat gesagt…

Weil wir Frauenbeauftragte im Nationalrat bezahlen, die NICHTS zustande bekommen außer die Änderung einer Zeile in der Bundeshymne und die Medien das Stimmvieh eifrig darüber diskutieren lassen, während relevante Themen (wie üblich)auf der Strecke bleiben.

Beziehen Frauen die gleichen Gehälter wie Männer mit einer deckungsgleichen Qualifikation? Nein. Aber immerhin werden sie jetzt in der Nationalhymne berücksichtigt.
Congrats.

Planet der Affen...

Anonym hat gesagt…

@thumbsucker:
wenn schon, dann bitte:
planet /in der affen/ äffinnen ^^

Thumbsucker hat gesagt…

Hier wird nicht gegendert, pfeif auf "Political Correctness".
Ich will dieses Blog vor dem Zoo da draußen beschützen, solange es geht ;P

Barbara hat gesagt…

also mooooooooooooooooment. ich fühle mich jetzt erheblich diskriminiert. wenn ich div. damen in der politik nicht als äffinnen ähm .... :D

@thumb: das gleiche kann ich über viele themen die im nr disktutiert werden und die heimische medienlandschaft beschäftigen auch sagen. ich denke ... hoffe ... mal, daß mit solchen (idiotisch kleinen) schritten wirklich ein unbewußter fortschritt geschafft wird. vielleicht ist es dann zB nimma "normal" eine frau landeshauptmann zu beschäftigen. es ist zumindest mal ein versuch - und damit besser als gar nix. denn so wie es jetzt ist - schreibst du selber - kanns nicht bleiben. außerdem haben sie diesmal doch ohnehin warp geschwindigkeit bewiesen. zeig mir einen beschluß in den letzten zwei jahren, der so schnell gefaßt wurde (exkl. diverser zulagenbestimmungen und steuerbegünstigungen für politiker).

Thumbsucker hat gesagt…

Hm...also ich bin unbedingt für Schritte beim Thema Gleichstellung, möglichst große Schritte sogar, denn die sind längst überfällig.
Aber ich(und da bin ich ganz und gar nicht allein) finde Debatten und Aktionen wie diese eher kontraproduktiv.
Mal ehrlich: das nimmt doch keiner ernst, 95% der Österreicher machen sich darüber lustig - Frauen wie Männer. Ich diskutiere immer wieder - und auch gerne - mit meiner Frau oder Freundinnen über die Gleichberechtigung, aber sobald es auf das "diestandard.at"-Niveau abdriftet, klinke ich mich aus, denn das ist imo reine Prinzipienreiterei und tut der Sache nicht gut, damit wird sie nur ins Lächerliche gezogen.

Vielleicht liege ich mit meiner Meinung komplett daneben, mag sein - ich bin halt auch nur ein Mann ;)

Pebbi hat gesagt…

Ich würde mich mal als Feministin bezeichnen und finde solche Aktionen nur lächerlich. Statt wirkliche Gleichstellung zu fordern und erwirken macht man (frau) alles kaputt, weil man nicht mehr ernst genommen wird.
Was kommt als nächstes? Wird der Salzstreuer in "Salzstreuerin" umbenannt?

Barbara hat gesagt…

@thumb:warum eigentlich? was ist an der sache sooooo schlimm? ich mein, die ganze aktion hat 5 tage (?) gekostet. wir haben unsinnigere dinge viel länger breitgetreten. sorry, aber wenn es allen sooooo unwichtig ist ob da jetzt söhne/töchter/innen oder sonst was steht - warum verursacht eine änderung plötzlich so einen aufruhr? btw. bin ich mir ziemlich sicher, daß 75% deiner 95% der österreicher erst durch diesen aufruhr den text der bundeshymne kennen gelernt haben.

@pebbi: wie lange fordern feministinnen schon "gleichstellung"? was hats gebracht? die alten stereotypen haben sich um NICHTS verändert. und scheinbar ist an der sache mit der sprache was drann.

oh und zur salzstreuerin - die umbenennung brauchen wir nur, wenn sie t*tten bekommt *sfg*

Thumbsucker hat gesagt…

@Barbara: ich hab die Pressekonferenz leider nur auf krone.at gefunden, aber mal ehrlich: musst du nicht auch lachen, wenn du dir das ansiehst? Das ist Kabarett allererster Güte, aber kein serious business :D
http://www.krone.at/Oesterreich/Grosse_Toechter_kommen_fix_in_die_Bundeshymne-Text_wird_geaendert-Story-272438

Schlimm finde ich wiegesagt, dass "Gleichberechtigung" dadurch eher ad absurdum geführt wird und das obendrauf nur eine Alibihandlung ist.
Nennen wir es ein Placebo für Feministinnen, um sie mal für eine Weile ruhigzustellen.

Ich habe die Bundeshymne übrigens zum letzten Mal bei meiner Angelobung beim BH gehört. Da waren 24 Grad unter Null. Seitdem habe ich dazu generell ein etwas gestörtes Verhältnis ;)

Barbara hat gesagt…

danke für den link. habe ihn bis 1:41 durchgehalten - konnte aber - außer dem süffisanten ton des kommentators nix festellen, daß dieses pressekonferenz von einer anderen (mehr männlichen) unterscheidet.

überhaupt versteh ich das theater nicht. unsere regierung macht auch in anderen punkten (pensionsproblem, schule, schulden, ...) eine politik der placebos. warum regt sich dort keiner auf, aber bei DER BUNDESHYMNE (im vergleich zu oben genannten themen ja wirklich unwichtig) wird diese politik kritisiert.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich für meinen Teil ärgere mich regelmäßig über die Placebos, die wir von unseren Regierungen vorgesetzt bekommen. Ich bewege mich damit aber gegen den Mainstream, denn der O-Ton Vieler lautet ja momentan "Ich wähl den Strache, weil der schickt die Ausländer heim"(Asylpolitik ist ein Universalplacebo, hilft gegen alle Wehwehchen), weswegen ich mir das Debattieren schon abgewöhnt habe.

Die Bundeshymne selbst geht mir am verlängerten Rücken vorbei - nicht aber, dass durch dieses Scherzerl eine wichtige Angelegenheit wie die Gleichstellung der Geschlechter auf eine vollkommen irrelevante Textpassage dezimiert wird und man das auch noch als großen Erfolg wertet - und zwar von den Frauenbeauftragten selbst.

Das ist ungefähr so, als würde das Bundesheer die Eurofighter rosa anpinseln und der Herr Verteidigungsminister dann auf einer Pressekonferenz verkünden "Fluguntauglich sind sie zwar noch immer, aber jetzt haben sie wenigstens eine hübsche Farbe".

Anonym hat gesagt…

Na Hauptsache die Grünen haben endlich was zu feiern...!

http://www.gruene.at/topstories/artikel/lesen/74662/

Thumbsucker hat gesagt…

Ach...was in den Köpfen der Grünen vor sich geht,frage ich mich schon lange. Die arbeiten noch konsequenter an der Demontage ihrer eigenen Partei, als die SPÖ

ki hat gesagt…

tja, wenn wir jetzt für 65? jahre die söhne besungen haben, dann singen wir halt für die nächsten 65 mal Heimat bist du großer Töchter ;)
Allerdings ist es schon wichtig jetzt hier nicht aufzuhören, in der dritten Strophe wartet mit "Brüderchören" und "Vaterland" noch zwei harte Brocken für die Gleichberechtigungs-Beauftragten!

Thumbsucker hat gesagt…

Ich besinge gar nix, allerhöchstens Sushi und Mineralwasser mit Geschmack ;)
Das würde Patriotismus voraussetzen und der vergeht mir immer, wenn ich mal nen kurzen Blick auf krone.at werfe oder eine Parlamentssitzung im TV verfolge.

Anonym hat gesagt…

Sind immer die Linksextremisten die so einen Scheiß beschließen. Frauen gehören ins Bett oder an den Herd.

Thumbsucker hat gesagt…

Und seit wann bist du Single?

Anonym hat gesagt…

Ich bin mit Deutschland verheiratet ;-D

Thumbsucker hat gesagt…

Komplizierte Beziehung, häh? ;)

 
Real Time Web Analytics