Die Geschwindigkeit der Flammen


Wenn man großflächige Brände wie sie immer wieder in Kalifornien wüten, oder derzeit Texas in Schutt und Asche legen, noch nicht mit eigenen Augen gesehen hat, kann man sich schwer vorstellen, worin denn nun das große Problem liegt, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Schließlich verfügt man über modernstes Löschgerät bis hin zu einer ganzen Flotte von Löschflugzeugen und Huschraubern.
Wenn man sich aber ansieht, wie irre schnell das Feuer hier über den Boden rast, wird die Sache mit dem Löschen ganz einleuchtend - man ist schlicht chancenlos.






Irre. Stellt euch da mal hin mit einem Feuerwehrschlauch. Genausogut könnte man sich bei einem Wohnungsbrand in die Eingangstür stellen und hineinpinkeln, hätte ungefähr den gleichen Effekt.


2 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Wer mal live gesehen hat, wie schnell ein trockener Weihnachtsbaum Feuer fängt und wie heiß das binnen Sekunden wird der kann das sehr gut nachvolziehen.

Thumbsucker hat gesagt…

Dieses Erlebnis ist mir zum Glück bisher erspart geblieben. Kann mir aber vorstellen, dass auf freiem Gelände auch der Funkenflug ein großes Problem mist, wenn Bäume, Sträucher und Gras komplett vertrocknet sind. Diesen Kampf kann man nur schwer gewinnen.

 
Real Time Web Analytics