Wir bräuchten dringend eine Bildungsreform


Wir zeigen gerne auf die USA, wenn es um die Verblödung des Volkes geht. Schließlich haben die USA ja FOX-News, einen News-Channel, der den Menschen die Hucke volllügt und unverhohlen gegen den US-Präsidenten sowie die Demokraten Stimmung macht und stattdessen geistige Tieffliger wie Palin und Bachmann unterstützt. Dass es auch mit der Intelligenz in Europa nicht mehr so weit her ist, lässt sich immer wieder feststellen, wenn man die populärsten Foren eines Landes durchstöbert. Im aktuellen Fall geht es mal wieder um die österreichischen Krone-Foren, die eine wahre Fundgrube an Bizarrem sind.
Ich traue mich hier ja schon fast keine Screenshots aus den Krone-Foren zu posten, denn beim letzten Mal meinte ein Anonym in den Kommentaren "Thumbsucker stirb du Huso", weswegen ich mich vor Angst erst mal 2 Tage daumenlutschend unter dem Küchentisch verkrochen habe. Nun aber habe ich neuen Mut gefasst und will euch zeigen, woran es in Europa - und Österreich im Speziellen - krankt.

Objekt des Anstoßes ist heute natürlich mal wieder ein Artikel, in dem es um Ausländer geht. Nicht um Ausländer im eigenen Land, sondern um Ausländer in Ausland - genauer gesagt um Ausländer in Ostafrika. Die bedauernswerten Menschen werden dort von einer Hungerkatastrophe heimgesucht - und das nicht erst seit heute. Klarerweise spenden die Regierungen rund um den Globus Geld, um den Menschen dort zu helfen. Das österreichische Rote Kreuz kritisierte nun die österreichische Regierung für die "peinliche Micky-Maus Hilfe", die man Ostafrika zukommen lässt, nämlich die stolze Summe von 1,3 Millionen Euro. Das ist nicht viel, genauergesagt ist es angesichts des Ausmaßes der Hungerkatastrophe noch nicht mal ein Tropfen auf den heißen Stein, aber darum geht es hier jetzt gar nicht.

Finnland zum Beispiel hat Ostafrika mit einer Summe von 14 Millionen Euro unterstützt, was eine Krone-Leserin(oder einen Leser - so genau ist das nicht zu erkennen) zu diesem Kommentar verleitete:


Lassen wir uns also dieses Rechenbeispiel auf der Zunge zergehen. 13,3 Millionen Menschen in Ostafrika haben von Finnland 14 Millionen Euro erhalten.
14-13,3= 0,7 Millionen. Der geübte Rechner wird hier schon einen kleinen Fehler feststellen. Aber damit noch nicht genug, richtig verwirrend wird es erst jetzt. Denn anhand dieses Rechenbeispiels lässt sich offensichtlich erkennen, dass jeder der 13,3 Millionen Hungernden schon allein von Finnland eine Million Euro erhält.

Für den Fall, dass Simpsonlisa zufällig hier mitlesen sollte:
Wenn ich also 100€ habe und die unter 100 Menschen aufteilen möchte - bekommt dann jeder 100€?
Oder bekommt am Ende jeder nur einen Euro? Ich will diese komplexe Rechenaufgabe jetzt hier nicht lösen - ich bin überzeugt, wenn du dir ein wenig Mühe gibst, schaffst du das auch von ganz allein. Wenn nicht - dein Notebook hat einen Rechner on board.

Ich will damit jetzt gar nicht sagen, dass Österreicher insgesamt nicht mit Zahlen umgehen können. Aber die Tatsache, dass da draußen Menschen hinter ihren Notebooks hocken(wundert mich, dass sie überhaupt den Weg ins Web ohne Hilfe finden), die zu solchen Rechenbeispielen imstande sind, sagt mir, dass wir DRINGEND den Fokus auf Bildung legen sollten. Und dabei rede ich noch gar nicht mal vom Studium und von akademischen Titeln. Sondern vom Lesen, Schreiben, Rechnen und von Allgemeinbildung.

Ich will jetzt auch nicht auf Menschen herumprügeln, die Probleme mit der Rechtschreibung haben. Oder nicht so gut rechnen können. Wenn man aber Ostafrika noch nicht mal auf der Karte findet und zu dämlich ist, 14 Millionen Euro unter 13,3 Millionen Menschen aufzuteilen(die richtige Lösung lautet ürigens 1,05€ und ein paar Zerquetschte), dann sollte man ein wenig vorsichtig sein und mit seiner Meinung hinterm Berg halten.

Eine Meinung zu haben, setzt zumindest Basiswissen voraus. Ab und zu ein Blick in eine Zeitung kann hierzu nicht schaden. Gibt dann auch noch diese Dinger namens "Buch". Sind halt nur wenige Bilder drin, aber die formt irgendwann das Gehirn von ganz allein.

Ein wenig Bildung würde Diskussionen wie diese schon mal grundsätzlich nicht entstehen lassen. Denn natürlich geht es hier - wie üblich - mal wieder um Rassismus. Ausländer sind uns noch nicht mal im Ausland gut genug(Anonym 1 - you know) und das wollen wir auch mit diesem hübschen Rechenbeispiel belegen, um unseren Standpunkt zu untermauern. Über die Sache an sich kann man natürlich geteilter Meinung sein.

Dass diese Menschen uns bei der nächsten Wahl mit ihrer unüberlegten Stimme noch weiter in die Scheisse reiten, ist aber auch unumstritten.


13 Responses So Far:

Anonym 1 hat gesagt…

Ost Afrika braucht Wasserstoffbomben. Und zwar richtig viele. Ein Bruchteil weniger Sekunden... und es gibt dort keinen Hunger mehr, kein Leid, kein Krieg.... alles wird friedlich und wunderbar sein :-D

Elisabeth hat gesagt…

Ähnlich toll wie diese Grafik, die derzeit auf FB geistert und zeigen, wie schlecht es uns Österreichern dort geht, während die bösen Ausländer alles reingeschoben bekommen.. https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/308415_245316478848474_100001103702265_700243_725349596_n.jpg
Ich krieg dezent das Kotzen...

Anonym hat gesagt…

Thumbsucker ich will ein Kind von dir (du huso^^)

Anonym 1 hat gesagt…

Ja die armen Ausländer... wie das Asylantenheim in meiner Region wo innerhalb eines Jahres nacheinander drei niegelnagelneue Großwaschmaschinen geklaut wurden und niemand von denen was bemerkt haben will. Und als das bosnische Wirtschafsflüchtlingpack da ausziehen musste, haben die sogar Lichtschalter und Steckdosen mitgenommen und die Elektrokabel und Rohre aus den Wänden gerissen um das Kupfer zu verkaufen. Arme bitter arme Asylanten denen es hier in Deutschland viel zu gut geht.

Anonym hat gesagt…

@Elisabeth hmm ich raffe es ehrlich gesagt nicht, das Bild, bitte um Hilfe? Scheisse ich weiss es wirklich nicht :-(

Thumbsucker hat gesagt…

@Elisabeth: eine ähnliche Grafik macht schon seit ein paar Jahren als pps immer wieder die Runde. Klingt nach Strache-Logik und meistens kommt sie mit einem "DAS ist ein Skandal" oder "Unsere scheiss Politiker" als Betreff.

@Anon: das macht mir jetzt noch mehr Angst, als der Todeswunsch ^^

@Anon1: Thema verfehlt. Versuch doch noch mal, auf den Inhalt dieses Posts einzugehen ;)

Fabian hat gesagt…

Oft sind die Kommentare von Anon1 ja wirklich lustig, weil sie so trocken und klischeehaft sind, aber der Bombenwunsch ist dann doch zu viel.

Thumbsucker hat gesagt…

Wundert mich, dass bisher noch niemand darauf einging. Scheint so, als würden es die meisten mittlerweile überlesen und ignorieren.

Anonym hat gesagt…

@Thunmbsucker:

Der von dir gepostete Kommentar aus Krone.at ist unbestreitbar einfach nur dämlich, das ist überhaupt keine Frage.

Jedoch: Dein Herumreitern auf EINEM einzigen Kommentar, und diesen dann als Verallgemeinerung ("
Dass diese Menschen uns bei der nächsten Wahl mit ihrer unüberlegten Stimme noch weiter in die Scheisse reiten, ist aber auch unumstritten."), herzunehmen, zeugt aber leider auch nicht gerade von argumentativem Geschick.

Diese Taktik könnte man doch ÜBERALl verwenden, linke wie rechte, bunte wie Albinos: die Aussagekraft bleibt immer genau bei 0.

Somalia ist statistisch gesehen, der kaputteste Staat der Welt. Selbst Afghanistan und Nordkorea sind auf der Statistik noch etwas "besser" dran. Die brauchen eine elementare Hilfe - garkeine Frage!

Aber solange sich dieser Staat von innen zerstört (islamfaschistische Paramilitärs seit 20 Jahren an der Macht), werden selbst 1000 Milliarden rein garnichts bringen!

Für dieses Land sehe ich dunkelschwarz.

Thumbsucker hat gesagt…

@Anon: ich habe im Post die gesamte Diskussion verlinkt - meine Meinung basiert nicht auf einem einzigen Kommentar, sondern auf einer Diskussion mit mittlerweile 327 Kommentaren, die zu 90% menschenverachtend sind.

Hier noch mal zum Nachlesen:
http://www.krone.at/Oesterreich/Kritik_an_peinlicher_Micky-Maus-Hilfe_Oesterreichs-Duerre_in_Ostafrika-Story-297696

Natürlich ist das Problem grundsätzlich mal auf politischer Ebene anzugehen, was für mich aber keinen Grund darstellt, diesen Menschen die dringend benötigte Hilfe abzusprechen. Dieses Land zu stabilisieren, geht auch nicht von heute auf morgen - man muss sich allerdings fragen, welche Bemühungen seitens der internationalen Gemeinschaft bis jetzt angestrengt wurden. Mit Geldspenden ist es nicht abgetan und auch ich bin der Meinung, dass Hilfe durch Motivation zur Selbsthilfe der bessere Weg wäre. Das scheitert aber am internationalen Interesse und zu einem guten Teil auch an der mangelnden Empathie der ersten Welt.

Anonym1 hat gesagt…

[quote]Wundert mich, dass bisher noch niemand darauf einging. Scheint so, als würden es die meisten mittlerweile überlesen und ignorieren.[/quote]

Vielleicht denken manche, Wasserstoffbomben seien Wasserlieferungen in die Wüste und keine Kernwaffen die mehr Power haben als die klassischen Atombomben :-D

Desolationrob hat gesagt…

Klar, n neues Bildungssystem muss her, aber es will ja niemand die Lehrpläne entstauben oder dafür sorgen das die die maximale Schülerzahl pro Klasse eingehalten wird. Ebenso will niemand gute Schüler fordern und schlechte unterstützen...an, da haun wir lieber alle in einen Topf, machen Integrationsklassen udn was weiß ich was für Scheiss.

Es ist auch absolut erschreckend das vielen Leuten die dumm wie Stroh sind die MAtura (insbesondere AHS Matura) nachgeworfen wird, da gibts Leute die bekommen keinen korrekten deutschen Satz zu Stande, sie müssen beim zählen dei Finger benutzen und was mach ma ? Studieren gehen natürlich -.-

Thumbsucker hat gesagt…

@Desolationrob: Ja das sehe ich auch so. Ich bekomme da bei meiner Nichte einiges mit, die im letzten Jahr eingeschult wurde.
Das größere Problem sind abe imo erwachsene - zumindest stellt es sich so dar, wenn man sich die Kommentare in diesen Foren durchlies. Dort posten ja eher weniger die Schüler, sondern primär deren Eltern.

Und da geht's jetzt gar nicht so sehr um die Rechtschreibung - obwohl es natürlich schon peinlich ist, dass ein Erwachsener so einen Kauderwelsch zusammenschreibt und sich noch nicht mal dafür schämt. Da geht's vielmehr um deren Meinung. Wenn denen beigebracht worden wäre, dass Politik nicht nur aus "Ausländer raus" und "Strache for President" besteht, sondern wesentlich komplexer ist, dann würden diese Leute nicht so einen Müll zusammenschreiben - Frust hin oder her. Imo wird zu wenig Wert darauf gelegt, Schülern etwas darüber beizubringen.

Aber laut verschiedener Verschwörungstheoretiker ist es ja beabsichtigt, Generationen von Zombies heranzuzüchten. Vielleicht haben die ja recht.

 
Real Time Web Analytics